Lösung dieses Zahlenfomgerätsels (nur lösungsweg)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wieder so eine Zahlenfolge ohne Randbedingungen, also mit unendlich vielen möglichen Lösungen...

Statt mich  immer wieder zu wiederholen, hier nur 2 gültige Lösungen von expliziten Funktionen, die man auch weich zeichnen kann.

Der Iterationsrechner rechnet das online vor -> siehe Bild

http://www.lamprechts.de/gerd/Roemisch_JAVA.htm#(x*(x*(x*(31*x-106)+281)+34)+120)/120@Ni=0;@N@Bi]=(i+2)*@P2,i-1);@Ci]=Fx(i);@Ni%3E7@N0@N0@N#

{ LINK endet erst mit N# , also nicht einfach nur klicken, da hier längere LINKs immer abgeschnitten werden }

Lösung a) aB[i]=(i+2)*pow(2,i-1); mit pow(x,y)=x hoch y

Lösung b) (x*(x*(x*(31*x-106)+281)+34)+120)/120

das würde auch erklären, warum der krumme Wert beim Argument 4 weggelassen wurde.

Lösung b) wurde mit der Polynominterpolation von

http://www.gerdlamprecht.de/Mittelwerte.html

berechnet: 1+x*17/60+pow(x,2)*281/120-pow(x,3)*53/60+pow(x,4)*31/120

=(x*(x*(x*(31*x-106)+281)+34)+120)/120

Ich könnte jeden Tag 2 neue Lösungen anbieten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GeneralRommel
30.11.2016, 19:52

Dankesehr, hat gestimmt ^^ Sorry, aber mehr als diese Anagbe hatte ich nicht, darum keine Argumente :l Wenn ich andere Zahlenfolgen haben, einfach einsetzen in die Formel?

0

Ist es möglich, dass Du einmal die "4--->" in der Reihe vergessen hast?

Ist es auch möglich, dass die letzte Zahl nicht 112, sondern 121 ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bergquelle72
29.11.2016, 23:56

Ja die 4 fehlt, aber sie ist nicht vergessen.

Dadurch kommt man drauf, daß es eine Folge ist und nicht eine verquere Rechenregel, bei der man vorherige Zahlen mit einander in einer "seltsamen" Rechnung "verbauen" soll. Man kann auch durch das seltsame --> drauf kommen.

0
Kommentar von hypergerd
01.12.2016, 17:22

zu ".... möglich... dass f(5)=121..."

Ja, es gibt auch unendlich viele Folgen, die mit 1,3,8,20 beginnen und bei f(5) =121 ergeben. Aber da der Stützpunkt (Wertepaar) f(5)=112 schon vorgegeben wurde, verringert sich die Lösungsmenge um einige 1000 Algorithmen.

0

Das ist die Folge: a(n) = (n+2)*2^(n-1).

Auf 112 kommt man für n=5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bergquelle72
29.11.2016, 23:59

Ich habe nur noch eine Frage: Was ist ein "Zahlenfomgerätsel" ??

Ich komme nicht drauf, was für ein Tipfehler das sein könnte.

0
Kommentar von GeneralRommel
30.11.2016, 19:57

Danke, nur wenn ich andere Zahlenfolgen habe, wie löse ich das dann? Einfach da einsetzen?

0

Was möchtest Du wissen?