Löst Kiffen eine bipolare Störung aus?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus erster Hand ( Arbeit in der Psychiatrie), kann ich dir sagen, ja, kann passieren. Es gibt da immer wieder viele, die aggressiv und anderweitig emotional diese Frage bewerten und Fakten einfach ignorieren. Diesen Leuten passt einfach die Wahrheit nicht.

Dann bring mal Studien vor die "THC verursacht bipolare Störung" stützen.

1
@NeuerNutzer99

Alles, was ich hier verlinke, wird sowieso als Quatsch und Blödsinn deinerseits abgetan, wir beide hatten das Thema nämlich schon. Letzten Endes glaubst du, was du glauben willst, daran kann weder ich noch sonst wer etwas ändern. Ich werde dennoch weiter von meiner Arbeit und den möglichen Auswirkungen von Cannabis berichten.

0
@DerMoerser

Wird es eben nicht. Es gibt schlicht keine Belege dafür dass THC bipolare Störung verursacht, es stand noch nie zur Debatte.

Bei Schizophrenie gibt es immerhin eine Diskussion, die einen interpretieren die Studien so dass THC die Krankheit verursacht, die anderen so dass Schizophrene oder Menschen die zur Erkrankung neigen einfach verstärkt zum Konsum neigen. Bei THC bipolare Störung gibt es aber nix zu interpretieren, da es keinen nachgewiesenen Zusammenhang gibt.

Berichtest du ebenso auch über die negativen Auswirkungen von Alkohol auf die Psyche? Hab ich noch nie einen Kommentar von dir zu gesehen.

0
@NeuerNutzer99

Fakt ist aber das THC die manischen Episoden erheblich verstärkt und diese auslösen kann. Und das weiss ich nur allzu gut, da ich 2 Bipolare Menschen in meinem Umfeld habe und auch andere kenne. Also da brauch ich keine Berichte. Das kann Dir jeder bestätigen der einen Bipolaren als Angehörigen hat der kifft...

0

Wenn man in einer Psychiatrie arbeitet, heisst das noch lange nicht, das man dadurch den Durchblick/ das Wissen hat. Auch aus Erfahrung. ;) LG

0

Kiffen kann zu eine Psychose führen. Ich habe sehr lange das Kraut geraucht. Unterdessen lasse ich es, da ich dadurch paranoid werde. Auch Unsichererheit in meinem Umfeld. Was wiederum eine Depression fördert.

Aber nein, eine Bipolare Störung kann man nicht nur auf das Kiffen reduzieren.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey 👋🏻

Ich denke nicht das die Bipolare Störung durchs kiffen kommt aber es kann eine Manie auslösen und verstärken. Mein Onkel und Freund haben eine Bipolare Störung und sie sagen selber das es vieles schlimmer gemacht hat. Ich hab es selber auch gemerkt. Als beide aufgehört haben, wurden auch die Manien weniger schlimm und kürzer. Und meistens ohne psychotische Symptome...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bekomme Cannabis auf Rezept (Depressionen und Schmerzen) und merke eine bessere Stimmung!

1
@HalloMaryLou

Die Menge macht das Gift. Alkohol in kleiner Menge erheitert dich, in großer Menge kann er sich umbringen.

1
@HalloMaryLou

Wo hast du dir Cannabis auf Rezept verschreiben lassen? Beim Internisten oder Neurologen?

0

Das Verhalten der Jugendlichen ist an erster Stelle auf die Pubertät zurückzuführen und weniger auf den Gebrauch psychoaktiver Substanzen.
Die Ausschüttung an endogenen Drogen im Verlaufe der Pubertät ist immens.

Es gibt Studien, die zu dem Ergebenis kamen, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und bipolarer Störung (beim nichtmedizinischen Gebrauch von Cannabis) gibt.

Andere Forschungsergebnisse zeigen, dass Cannabis bei der Behandlung einer bipolaren Störung die Symptome dieser Erkrankung lindern kann (medizinischer Gebrauch von Cannabis).

Es gibt eben keine solcher Studien.

0

Also keine laut denen THC die Krankheit hervorruft

1

Der Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und bipolare Störung ist zwar nicht so gut erforscht wie der Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Psychosen (womit ich nicht behaupte dass THC der Auslöser einer Psychose sein muss), aber es gibt Hinweise dass das Risiko einer bipolaren Störung bei starkem Cannabiskonsum zumindest leicht erhöht ist.

0

Was möchtest Du wissen?