Löst eine Depression oder eine Allergie diese Symptome aus?

8 Antworten

Leider gibt es für diese Symptome eine große Anzahl möglicher Ursachen - nur zu gerne werden aber als Ursache "psychosomatische Gründe" benannt, mittels Psychopharmaka dann oft vollkommen kontraproduktiv behandelt. Wir sind immer wieder mit Betroffenen konfrontiert, bei denen gewissenhafte Ärzte nach gründlichen Untersuchungen auch Schadstoffbelastungen im Umfeld (Wohnung/Arbeitsplatz)  als eine der vielen möglichen Ursache festgestellt haben - sehr viele Ärzte ziehen allerdings mangels einer gediegenen umweltmedizinischen Ausbildung solche Ursachen gar nicht in Erwägung.

Depressionen sind sehr oft bei falscher Behandlung, Nichtanerkennung der Kranken durch Freunde, Arbeitskollegen und Verwandte die Folge, meist aber keineswegs die Ursache für die Beschwerden. 

Auf Grund der Schilderungen empfehlen wir unbedingt als eine(!) Maßnahme

sollte sich der Verdacht auf Schadstoffbelastungen beispielsweise im Wohnumfeld dabei bestätigen 

In letzterem Falle benennen wir gerne qualifizierte Ansprechpartner in Ihrer näheren Umgebung. EGGBI als gemeinnützige Institution führt allerdings selbst keinerlei Schadstoffprüfungen durch. 

Bitte verzeiht die Doppelantwort, das Punktesystem ist mir egal, tatsächlichkann ich mit der Software auf meinem veralteten Tablet nicht auf Kommentare antworten.

Ja, es ist für Depression einigemaßen typisch, dass man, in deinen treffenden Worten, körperliche Beschwerden überbewertet. Typisch genug, dass dahingehende Fragen in manchen diagnostischen Tests für Depression auftauchen.

Hypochondrische Tendenzen (Lass dich von dem Wort nicht abschrecken, es geht nicht darum, jemandes Erfahrungen als eingebildet abzutun) und eine verzerrte Körperwahrnehmung sind relativ häufige Symptome/ komorbide Störungen wenn extrem ausgeprägt. Das habe ich schon bei depressiven Episoden an mir selbst erlebt. 

"Unerklärliche" körperliche Schmerzempfindungen sind außerdem nicht selten Begleitumstände. 

Es kann natürlich auch ganz anders sein und du hast tatsächlich organisch erklärbare Symptome. Du hast aber keine bessere Alternative als das alles mit dinem Arzt/ deinen Ärzten zu besprechen.

0

Dein Fall ist nichts für diese Seite. Wer hier einen ausführlichen Rat geben will außer "kann psychosomatisch sein oder auch nicht" oder "sprich mit deinem Arzt über deine Beschwerden/deine Befürchtungen, dass eine körperliche Erkrankung übersehen wird" ist kaum ernst zu nehmen. 

Die Beschwerden die du schilderst sind zahlreich und teilweise schwer, unter anderem der Haarausfal irritiert. Es KANN sein, dass du durch die psychische Erkrankung einige leichte Beschwerden verzerrt wahrnimmst, vielleicht sogar so stark, dass es eigentlich gar keinen ungewöhnlich starken Haarausfall (nur als Beispiel) gibt. Dies ist bei Bestehen einer Depression nicht ungewöhnlich.

Also ist es für die Depression typisch, dass man körperliche Beschwerden überbewertet?

0

Können allergische Reaktionen psychisch bedingt sein?

Ich habe seit einigen Monaten starke körperliche Beschwerden, die laut Ärzten aufgrund meiner Angststörung/Hypochondrie eindeutig psychisch bedingt sind. Blut + Organe wurden untersucht und haben keinen einzigen Befund gebracht. Das Einzige, das noch in Frage kommen KÖNNTE, ist eine Lebensmittelallergie. Darauf wurde ich bisher nicht getestet; habe aber so gut wie alle Symptome der Histaminintoleranz. Meine Periode bleibt auch momentan psychisch bedingt aus und meine Beschwerden sind immer zur gleichen Zeit im Zyklus stärker vorhanden. Schwanger bin ich nicht und eigentlich kann ich mir auch nicht vorstellen, dass eine Allergie meine Symptome auslöst. Ich habe nämlich auch eine diagnostizierte Depression und alle körperlichen Beschwerden KÖNNEN auch daher kommen. Es ist mittlerweile nur noch nervig: wenn ich Cola Light trinke, bekomme ich Kopfschmerzen. Mein Auge zuckt ständig. Wenn ich Sojaprodukte esse, muss ich ständig niesen. Obst verursacht Blähungen, schlecht ist mir sowieso immer und Schmerzen habe ich mittlerweile am ganzen Körper. Ich weiß nicht, was das ist. Eine durch die Psyche getriggerte Allergie? Ein Vitaminmangel? Oder doch nur die Psyche?

...zur Frage

Arten von Depressionen?

Es gibt doch viele verschiedene Formen der Depression. Was genau ist manisch-depressiv? Wie verhalten sich Betroffene?

...zur Frage

Hat Bitter Lemon Nebenwirkungen?

Ich hab' heute Morgen zum Frühstück Bitter Lemon getrunken und hatte ungefähr 2 Stunden später Bauchkrämpfe. Ich hatte trotzdem keinen Durchfall und nach einer knappen halben Stunde waren die Schmerzen weg. Nachdem ich wieder gegessen und dabei wieder die Bitter Lemon getrunken hatte, kamen die Krämpfe zurück. Trotzdem keine sichtbaren Auswirkungen auf die Verdauung. Ich habe heute zum ersten Mal wieder Bitter Lemon getrunken und habe die "Nebenwirkungen" aufgrund dessen sofort damit assoziiert. Ich habe allerdings jetzt auch Rückenschmerzen und muss dazu sagen, dass ich eine mittelgradige Depression habe, die natürlich auch für meine körperlichen Beschwerden verantwortlich sein kann. Psychosomatische Beschwerden habe ich seit Jahren; alle Ärzte sind sich sicher, dass alles psychisch bedingt ist, aber nachdem ich erwähnte, dass viele meiner Symptome postbrandial auftreten, vermutete eine Ärztin eine Nahrungsmittelallergie. Ich weiß also nicht, ob ich eventuell allergisch auf Fructose reagiere, die wesentlicher Bestandteil der Bitter Lemon ist. Die enthält übrigens kein Chinin und dürfte somit eigentlich keine Nebenwirkungen auslösen. Aber da ich das nicht genau weiß, frage ich hier: Hat Bitter Lemon Nebenwirkungen? Welche Allergie wird mit Bitter Lemon getriggert? Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?