Löslichkeitsprodukt?Gleichgewichtskonstante?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Löslichkeitsprodukt ist das Produkt aus den Konzentrationen gelöster Ionen. Für lösliche Salze gibt es charakteristische Konzentrationen, bei denen sie aus der Lösung ausfallen (fest werden). Diese Konzentration, als Produkt der Konzentrationen der beteiligten Ionen betrachtet, entspricht dem Löslichkeitsprodukt. Interessant ist das Löslichkeitsprodukt vor allem dann, wenn man eine Mischung verschiedener Ionen hat, also etwa Salze mischt. Dann kann man anhand des Löslichkeitsprodukts ausrechnen, ab welcher Konzentration welche Kombination ausfällt. Je geringer das L eines gefällten Salzes, desto geringer seine Restkonzentration in der Lösung.

Vielen herzlichen Dank :) So langsam dämmert es!

0

Kriterien der Studie zu bewertung der Gefährlichkeit verschiedener Drogen?

Hallo,

ich habe grade etwas bezüglich der Studie : "Drug harms in the UK: a multicriteria decision analysis" gelesen. In der Drogen in ihr Gefährlichkeit in Bezug auf 16 Kreterin bewertet wurden.

Ich finde aber keine Infos welche Kriterien verwendet wurden, könnt ihr mir weiter helfen?

...zur Frage

Chemiestudium - Welche Uni empfehlenswert?

Hey liebe Community, 

ich gehe zurzeit in die 11. Klasse und bin mir sehr sicher, dass ich nach meinem Abitur Chemie studieren möchte. Nun stellt sich die Frage, an welcher Uni ich meinen Bachelor zunächst erstmal machen soll. 

Ich hatte zuerst die LMU München und die ETH Zürich im Sinne. Allerdings hört man über die Erstere wenig gutes (Massenuni: überlaufende Hörsäle, nicht so tolle Lehre etc.). Andererseits wird Zürich wahrscheinlich zu teuer. Ich bin zwar BAföG-berechtigt, allerdings weiß ich nicht, ob es mit einem Stipendium etwas wird.

Könntet ihr mir noch andere Unis (evtl. kleinere, aber gute Lehre etc.) für den Bachelor empfehlen? Vielleicht eigene Erfahrungen oder auch Erfahrungen von Bekannten bei der Empfehlung mit einbringen? 

Und angenommen, ich würde meinen Bachelor an einer kleineren Uni absolvieren. Wie realistisch ist es, für den Master an einer bekannteren Uni wie einer der beiden oben genannten angenommen zu werden.

Ich freue mich auf eure Antworten und Meinungen. 

Mit besten Grüßen

jrodriguez010

...zur Frage

Trick damit die Haut beim baden nicht schrumpelig wird entdeckt?

Wenn ich ins Badewasser so viel Salz reinkippen würde, dass der Salzgehalt vom Badewasser und der von meinem Körper exakt gleich ist, würde die Haut dann niemals schrumpelig?

...zur Frage

Silberchlorid und Silberthiocyanat Löslichkeit?

Hallo,

ich arbeite grade Altklausuren durch, um mich auf meine Prüfung vorzubereiten. Bei einer Frage habe ich jedoch keine Ahnung, was die Lösung ist.... Aufgabe: Silberchlorid (pKL=6) und Silberthiocyanat (pKL=8) werden in Wasser gelöst. Welche Aussagen treffen zu? Eine der Aussagen ist "Die Löslichkeit in Wasser ist höher als in einer KNO3-Lösung" ... Was hat das denn miteinander zu tun und wie berechne ich den das Löslichkeitsprodukt davon in einer KNO3-Lösung?

Danke!

...zur Frage

Tchibo: Garantiefälle bei Smartphones

So, mein Smartphone ist mir heruntergefallen (leider ohne Absicht, so dass es noch ärgerlicher ist) und nun ist der Bildschirm gesplittet -> alles bleibt schwarz. Nun möchte ich den Artikel einschicken, da ich ja noch Garantie habe.

Jedoch steht auf dem Retour-Zettel, ich zitiere: "Im Garantiefall ist die Reparatur kostenlos. Nur wenn ein Eigenverschulden vorliegt oder der Garantiezeitraum abgelaufen ist, erfolgt die Reparatur gegen Rechnung."

Ich stehe grade auf dem Schlauch: Wie genau definiert man Eigenverschulden? Und sollte ich da mit einem heruntergefallenem Handy Probleme in Bezug auf Kosten bekommen?

Danke schonmal :)

...zur Frage

Berechnung der Bezugsdauer des ALG 1 bei Erwerbsunfähigkeit?

Hallo zusammen,

eine Frage zum Arbeitslosengeld 1. Wenn man innerhalb einer (krankheitsbedingten) Arbeitsunfähigkeit zum Arbeitsuchenden wird (Insolvenz des Arbeitgebers), wie wird dann die Bezugsdauer des ALG1 bestimmt.

Angenommen die reguläre maximale Bezugsdauer wäre 24 Monate. Die ersten 6 Monate ab Beginn der „Arbeitssuche“ ist der Kandidat noch Arbeitsunfähig und erhält Krankengeld durch seine Krankenversicherung.

Beginnt die anrechenbare Bezugsdauer des ALG1 mit dem Tag der Arbeitslosigkeit (obwohl erwerbsunfähig) oder mit dem Tag der wieder hergestellten Erwerbsfähigkeit (nach 6 Monaten) und damit auch mit dem tatsächlichen Bezug an Leistungen des ALG1 ???

Wer kann helfen?

Gruß Dietmar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?