Löschung im Polizeilichen Führungszeugniss

4 Antworten

Das löscht sich alles nach einiger Zeit man kann sagen die "Akte" liegt solange im Keller bis sie verstaubt aber sobald du wieder auf fallen solltest irgendwo bei irgendwas wird die sich wieder angeguckt solltest du nochmal Sche iße bauen kann die Strafe noch härter werden wenn's z.b wieder was war mit Körperverletzung also eig sogesehen die Anzeigen bleiben IMMER der PC wo alles drinne steht und die Akte bleiben dein Leben lang solange du dich benimmst musst du dich nicht darum sorgen :D

Danke fürs feedback, nein es kamm nix dazu,nur ist es so das ich für die Führerschenstelle eins brauche,dachte das diese einträge gelöscht werden,,das sie bei einer erneuten Verurteilung herran gezogen werden war mir klar,es gibt ja das Private FZ und das Behördliche wo nie was gelöscht wird

0
@Myjoco

Am besten solltest du mal bei der Polizei nachfragen die können dir das am besten sagen ich bin 17 ich kenne es halt nur so :D und kein Problem ;D

0
@Caaaasey

hmm werd ich ma machen,,will ja keine böse Überraschung,,danke dir

0

hab da was gefunden

  1. Können Eintragungen aus dem Führungszeugnis gelöscht werden?

Eintragungen aus dem polizeilichen Führungszeugnis können gelöscht werden. Dabei ist je nach Strafe eine bestimmte Tilgungsfrist zu beachten.

Bei Verurteilungen zu einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von nicht mehr als drei Monaten beträgt die Frist 3 Jahre. Die Frist zur Tilgung beträgt ebenfalls 3 Jahre bei einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr 1 Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung ausgesetzt, diese Entscheidung nicht widerrufen wurde und im Register keine weiteren Eintragungen vorhanden sind. Die dreijährige Tilgungsfrist gilt zudem bei Jugendstrafen von nicht mehr als einem Jahr sowie Jugendstrafen bis zu 2 Jahren, wenn deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

0

Das Führungszeugnis wird immer auf einmal komplett gelöscht. Und zwar dann, wenn alle vorhandenen Einträge soweit sind, dass sie zu löschen sind. Deshalb ist die spannende Fragen, was

03.2011 kamm noch mal ein Jahr drauf wegen Alkohol am Steuer,,

dem für eine Strafe zugrunde lag. Waren es mehr als 90 Tagessätze Geldstrafe, wären alle Einträge im März 2016 zu löschen. Waren es weniger als 90 Tagessätze, ist die Bewährungsstrafe der maßgebliche Eintrag. Damit wäre dann alles mit Ende der Bewährungszeit zu löschen gewesen (Ende der Strafvollstreckung).

Hallo,

wende Dich doch an das Bundesjustizamt in Bonn. Die verwalten die Datenbank (das Bundeszentralregister) und stellen auch die Führungszeugnisse aus. Auf deren Seite gibt es eigentlich alles, was personenunabhängig veröffentlich werden darf.

Aber warum machst Du Dir überhaupt Gedanken? Du hast eine gefährliche Körperverletzung begangen, bist also ein Verbrecher und hast Dich nicht unter Kontrolle bzw. wolltest den dicken Max markieren? Draufhauen geht (gut, das erfordert keine Grundintelligenz), aber dann Angst um den Führerschein? Die Logik verstehe ich nicht.

Mit welcher Begründung sollte man Dir erlauben, ein Auto zu fahren? Fußgänger jagen?

Gleiche Straftat in der laufenden Bewährung

Hallo mein Mann ist seit einem Monat in Haft, wegen der gleichen Straftat die er schon mal zur Bewährung ausgesetzt bekommen hat. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, da er die Tat in der laufenden Bewährung begangen hat wird da die Bewährung noch widerrufen? Da er ja schon Inhaftiert ist???? Im Beschluss stand lediglich das er ein Bewährungsversager ist, aber ob das bedeutet das die Bewährung widerrufen ist, weiß ich leider nicht. Oder wie lange dauert der widerruf???... Danke für eure Antworten im Vorraus

...zur Frage

Ist ein Richter verpflichtet Vorstrafen bei Gericht zu verlesen?

Person A (Angeklagte) wurde wegen Körperverletzung zu einem Gerichtstermin geladen.

Person A wurde in der Vergangenheit wegen mehrfachen Delikten beginnend im Jahr 1989 - 2008 jeweils zu Geldstarfen und Bewährung verurteilt.

Aus dem jahr 2006 und 2008 Schwarzarbeit Arbeitsamt

Polizeilichen Führungszeugnis 4 Vorstrafen, 2 x vom Amtsgericht

1 x AG ....und 1 x AG .....

2 davon Straßenverkehrssachen, einmal Nötigung in Tatmehrheit mit Unterschlagung (aus 1998) und einmal Unterschlagung und Gründungsschwindel aus 2001.

Person A hat saftige Geldstrafen zahlen müssen und stand definitiv bis Ende 2006 noch unter Bewährung.

Letze tat bestand aus einem Betrug aus dem Jahr 2008.

Für mich verwunderlich, wie der Richter bei der Verlesung sagte:

"Die angeklagte war zu keinem Zeitpunkt vorbelastet"

Geht das überhaupt, oder ist ein Richter verpflichtet?

...zur Frage

Wie lange ist der Eintrag im Führungszeugniss wegen gefährliche Körperverletzung?

ich habe 10 monate haft auf 4 jahre bewährung bekommen...wie lange ist die eintragung drinn...?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?