Löschung einer Sicherungshypothek / Zwangshypothek

2 Antworten

Nach Erfüllung des Urteils hast Du einen Anspruch auf Erteilung einer Löschungsbewilligung durch den Handwerker. (Kosten trägt er)

In der Regel stellt Du dann selbst den Löschungsantrag. (Kosten trägst Du)

Es sei denn, im Urteil ist Abweichendes bestimmt.

Zur Einsehbarkeit und dem "Gschmäckle": In den meisten Gegenden Deutschlands ist mittlerweile das elektronische Grundbuch eingeführt. Somit verschwinden solche Eintragungen für immer. Es ist nicht mehr wie früher, dass im Grundbuchauszug solche alten Kamellen noch durchgestrichen sicht- und lesbar wären.

Derjenige der sie auch eingetragen hat. Das Problem, welches viele nicht bedenken ist, dass nach Löschung der Sicherungshypothek diese im Grundbuch bestehen bleibt. Sie wird zwar gestrichen, man sieht sie aber trotzdem noch. Die Folge ist dann immer mit Problemen bei zukünftigen Kreditgesprächen bei Banken die Folge.

2

Ok, aber wenn man das Urteil dazu nimmt. Ist ja auch für die Bank erkennbar, dass es sich nicht um eine Zahlungsunfähigkeit gehandelt hat sondern um einen Rechtsstreit der in der Rechnung begründet lag.

0
14
@bauchfleisch

Ja, klar, ich habe selbst 17 Jahre Darlehen genehmigt. Und auf schwäbisch muss ich sagen " ein Gschmäckle " hat es immer. Deswegen ist es leider immer im Grundbuch bei einer ETW oder Einfamilienhaus. Haben Sie ein Zweifamilienhaus, könnte man den Eintrag wegbekommen.

0
14
@bauchfleisch

Dann gibt es eine Lösung wie Sie die Sicherungshypothek nach Erledigung und Streichung aus dem Grundbuch wegbekommen. Zukünftig wird dann NIEMAND mehr die Sicherungshypothek im Grundbuch sehen können.

0
14
@bauchfleisch

Der Trick ist ganz einfach: Ist das Grundbuch Ihres 4-Familienhauses derzeit nur EIN Grundbuch, dann machen Sie eine notarielle Teilungserklärung. Dann werden alle 4 ETW aufgeteilt. Durch die Aufteilung gibt es 4 neue Grundbücher. Die Folge ist, das alles gestrichene im Grundbuch gelöscht wird und später nicht gesehen wird.

Ist Ihr Haus schon geteilt in 4 Grundbücher, dann machen Sie eben die Teilung wieder rückgängig. Auch hier wird ein Grundbuch neu angelegt und die Sicherungshypothek wird gelöscht.

Hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben!

0
2
@Bankkaufmann69

Ah, ok. Wirklich simpler Trick. Man muss sich aber trotzdem die Frage stellen, warum so eine Löschung nicht auch anders möglich ist. Ist ja schließlich ein abgeschlossenes Verfahren.

0

Kosten nach Löschung Sicherungshypothek?

Guten Tag, auf einem Grundstück ist eine Sicherungshypothek vor 9 Jahren eingetragen worden.

Was wird beim Verkauf dann vom Kaufpreis abgezogen, der reine Betrag oder auch Zinsen? Danke

...zur Frage

Wer zahlt für zusätzlichen Wohnungsschlüssel? Vermieter oder Mieter?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema Wohnungsschlüssel: Meine Frau und ich wohnen in einer Mietwohnung, bei Wohnungsübergabe wurden uns 2 Schlüssel übergeben. Da wir beide sehr lange arbeiten, haben wir die groben Putzangelegenheiten an eine Putzfrau "outgesourced", wofür wir einen 3. Wohnungsschlüssel brauchten. Ich habe der Vermieterin diesen Sachverhalt geschrieben, worauf sie mir die Adresse eines Schlüsseldienstes in unserer Stadt nannte, der auch sonst deren Schlüssel vervielfältigt. Die Rechnung von 14,99 € habe ich der Vermieterin geschickt und sie hat anstandslos bezahlt. Jetzt, nach 8 (!) Monaten, habe ich eine E-Mail bekommen, dass ich die Rechnung bezahlen soll:

"Anbei erhalten Sie die Rechnung für die Anfertigung Ihres 3. Wohnungsschlüssels. Die Rechnung wurde bereits letztes Jahr durch uns beglichen. Wir würden Sie daher bitten den Rechnungsbetrag auf das Ihnen bekannte Mietenkonto zu überweisen."

Jetzt frage ich mich, ob das so ok ist, denn wenn ich den Schlüssel bezahle, ist er mein Eigentum und ich kann ihn behalten, auch wenn ich ausziehe. Das darf doch garnicht sein. Normalerweise ist der Vermieter ja der Eigentümer, und der Mieter ist nur der Besitzer der Schlüssel. Also ich würde sagen, der Vermieter muss zahlen, oder? Klar ist aber auch, dass der Mieter nicht 20 Schlüssel nachmachen darf, die dann zu Lasten des Vermieters gehen.

Also?? Danke im voraus!

...zur Frage

Rechnung nicht erhalten - Mahngebühren zurecht?

Hallo,

vor ca. zwei Monaten habe ich eine Mahnung erhalten. Dort bezieht man sich darauf, dass eine zuvor gestellte Rechnung nicht gezahlt worden sei. Diese Rechnung habe ich allerdings nie erhalten. Ich wusste noch nicht mal worum es eigentlich geht. Also habe ich bei der "Firma" von der ich die Mahnung erhalten habe, angerufen und den Sachverhalt geschildert, dass ich zunächst bitte gerne einmal die Rechnung hätte und den Grund worum es überhaupt geht.

Ich habe ein Grundstück erworben, im entfernten Deichgebiet und zur Pflege und Erhaltung der Deiche, muss ich als Grundstücksbesitzer dort Abgaben leisten. Kein Thema. Nach Zustellung der Rechnung (es wurde fett KOPIE drauf gestempelt), habe ich diese dann auch sofort beglichen, jedoch nicht die Mahngebühr.

Jetzt habe ich ein weiteres Schreiben erhalten, indem ich aufgefordert werde, die Mahngebühren zu zahlen, ansonsten werde die Sache gerichtlich geklärt werden.

Mir geht es sehr gegen den Strich, für etwas Strafe zu zahlen, wofür ich nichts kann. Natürlich kann die Gegenseite nicht nachweisen, dass ich die erste Rechnung auch wirklich erhalten habe. Sie gehen einfach davon aus.

De facto habe ich die erste Rechnung, die vor der Mahnung, aber nie erhalten.

Wie verhält sich das rechtlich? Da nicht nachgewiesen werden kann, dass mir die Rechnung zugestellt wurde, gilt dann nicht: Im Zweifel für den Angeklagten? Oder bin ich jetzt einfach der Dumme? Dann könnte ja jeder sofort eine Mahnung rausschicken und behaupten er hätte vorher eine Rechnung verschickt. Ich bin ziemlich verärgert und brauche einen Tipp wie es sich rechtlich verhält.

Ich bin dankbar für §§ oder Beispiel Fälle. Bitte keine hohlen Phrasen, denn die nützen mir bei einem Rechtsstreit nichts.

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

RVG-Rechnung bei Untervollmacht

Hallo,

habe mal eine Frage:

Folgender Sachverhalt:

 

Rechtsstreit über 8000,00 €, mein RA X. bevollmächtigt anderen RA H. für Wahrnehmung im Termin, vor Gericht wird Vergleich über 10.000,00 € geschlossen.

 

Wie sehen die Rechnungen beider Anwälte aus??

...zur Frage

Schadensersatz bei Handwerker, Rechnungskürzung?

Hallo Zusammen,

ich hatte ein Handwerksbetrieb bei mir zur Renovierung. Einen Tag nach Fertigstellung bemerkte ich einen Schaden am Fußboden. Der Handwerker meinte er sei dafür nicht verantwortlich. Immerhin sei der Schaden uns ja auch erst einen Tag nachher aufgefallen, dann könne auch jemand anders den Schaden verursacht haben. Ist das so korrekt? Sofern der Handwerkre doch haftet, kann ich einen Teil der Rechnung als Pfand einbehalten? Es wurde nicht am Fussboden, sondern an der Heizung gearbeitet?

Danke für alle guten Ratschläge.

...zur Frage

Beim Verkauf meiner ETW habe ich eine Rechnung "Grundbuchsache" vom Amtsgericht erhalten. Ich bin aber doch Verkäufter. Muss der Käufer nicht alles tragen?

Fazit, final:
Es handelte sich um die Löschung im Grundbuch beim Amtsgericht. Diese steht bei mir in der Urkungendenrolle unter §12 Löschungen.

Urkundenrolle
§12 Löschungen
Das im Grundbuch von XXXXX Blatt XXXX in Abt. XXX unter lft. Nr. XX eingetragene Recht wird vom Käufer nicht übernommen.

Der Verkäufer beantragt hiermit Löschung des vorgenannten Rechtes un Grundbuch von XXXXX Blatt XXXX.

Der Verkäufer beauftragt den beurkundenen Notar mit der Einholung der Löschungsunterlagen und trägt alle damit im Zusammenhang stehenden Mehrkosten.

Vielen Dank für die Hilfe von allen beteiligten!! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?