Lochkamera.. Höchste mögliche Auflösung. Unschärferelation und so mit eingerechnet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Heissenbergsche Unschärferelation? Interessanter Ansatz, von der Seite habe ich das noch nie gesehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Beugungsscheibchen

Hier wird aber noch eine Linse mitbenutzt.

Ganz grob würde ich sagen, das das Loch nicht kleiner als die Wellenlänge sein kann. Die Auflösung hängt wohl dann noch davon ab, wie groß die Lochkamera ist, d.h. wie weit der Fotofilm vom Loch entfernt ist und wie groß damit die Fläche. Wenn die Belichtungszeit egal ist, lassen sich auch so sehr scharfe Fotos machen. Umso kleiner das Loch, umso schärfer, aber es dauert halt viel Länger bis man ein Foto hat, ich denke das ist der praktische begrenzende Faktor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lochkamera? da ist noch kein pb mit unschärferelation...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?