Loch im Zahn, wie ist der genaue Vorgang?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

für kleine löcher brauchst du auch keine spritze ... der zahnarzt kann dir das genau sagen ...

falls doch eine spritze nötig ist: tief durch die nase atmen ... und gegebenenfalls einen knautschgegenstand fest drücken ...

evt. behandelt der zahnarzt die einstichstelle zuvor mit einer vor-betäubung (mit wattestäbchen) oder mit einer art elektroschock ... in deinem fall könnte auch hypnose eine möglichkeit sein, den einstich der nadel erträglich zu machen ...

Hi, das kann dir wohl nur der Zahnarzt morgen beantworten, was er morgen vorhat. Wenn es ein Miniloch ist, ist eine Betäubung nicht unbedingt nötig soweit ich weiß. Bei "größeren" Eingriffen würde ich aber schon eine Betäubung empfehlen, ist es deutlich angenehmer, man merkt nichts:) Außerdem: mach dir kein Stress wegen einer Spritze, ja, ich find sowas auch sehr unangehm, mache da aber einfach die Augen zu und schauen garnicht hin :) Und das als erwachsener Mann :) Du kannst deinem Zahnarzt auch sagen, dass du ziemlich angst hast, falls es morgen immernoch so schlimm ist, bist sicher nicht der/die einzige :) Aber ansonsten, mach dir nicht so einen stress, wird alles halb so wild :)

Das Loch wird aufgebohrt, bei den meisten passiert das Ganze ohne Betäubungsspritze, bzw. ohne Betäubung generell. 

Loch wird aufgebohrt→abgesaugt/gesäubert→ Füllung rein. 

Bei manchen Füllungen darf man hinterher für ein paar Stunden nichts essen und trinken. 

Ich würde eine spritze empfehlen: der schmerz ist deutlich geringer als bei der behandlung ohne spritze. Es ist auf jeden fall weniger schmerzhaft als eine impfung finde ich.

Stich dir mal mit dem fingernagel ins zahnfleisch (dass du dich nicht dabei verletzt) und dass es aber weh tut. Ungefähr so ist das dann

Der Zahnarzt wird dir sagen ob eine Spritze nötig ist oder die Karies so klein ist dass man die auch ohne Spritze entfernen kann.Tut nicht sehr stark weh,aber man merkt es,

Die spritze finde ich angenehmer als z.B eine Spritze in den Arm.

Natürlich bekommst du eine Spritze wenn du beim bohren schmerzen spührst.Manche Zahnärzte empfehlen auch so ein 'Eispray' so heißt das glaub ich.Dann wird die stelle wo die spritze rein kommt besprüht und du merkst noch nichtmal  den picks.

Keine sorge du packst das schon!Viel Glück

kommt immer darauf an, wie tief das Loch ist. Wenn es nicht tief ist, geht es auch ohne Spritze, wenn es tiefer ist bekommst du eine Spritze zur Betäubung

Dann wird eben alles weggebohrt und anschließend kommt eine Füllung rein.

1

Du wirst gefragt, ob du eine Betäubungsspritze möchtest, oder nicht.

Und es ist auch keine riesen Spritze, sondern eine Minnibetäubung, nur für den Zahn. Den Einstich ins Zahnfleisch würdest kaum spüren.

Aber du kannst auch ablehnen. Dann ist meißt die Zahnbehandlung unangenemer.

Der Zahnarzt schleift und bohrt das kaputte Zahnmarterial heraus, und füllt das Loch dann mit einer schnellhärtenden Masse wieder auf.

Ist das Loch nicht tief, dann ist das bohren zwar unangenem, aber nicht schmerzhaft. Ist der Zahn schon bis auf den Nerv angegriffen, dann kann auch die Zahnbehandlung schmerzhaft sein.

Um eventuelle Schmerzen bei der Behandlung zu vermeiden, kann der Zahn vorher betäubt werden. Dann merkst du von der Behandlung gar nichts.

Aber es ist deine Entscheidung für welches "Übel" du dich entscheidest.

Glaubst Du es tut weniger weh als eine Spritze wenn man die kariöse Stelle ohne Betäubung ausbohrt? Du wirst Dich wundern.

Das tut weh?😱😱

1
@danikolic

Und ob. In meinen Jugendtagen war örtliche Betäubung noch nicht üblich. Ich weiß es daher. Die Spritze ist Pipifax dagegen.

2

Was möchtest Du wissen?