Loch im Zahn. Bohren. Extreme Angst vor Zahnarzt + Spritzen

4 Antworten

Also erstens ist doch noch gar nicht sicher, dass gebohrt werden muss. Was dein Arzt da entdeckt hat war Initialkaries, sprich ganz oberflächliche Karies, die durch gründliche Pflege und Fluoride sich nicht weiterentwickelt. Zweitens ist es unwahrscheinlich dass gebohrt werden muss, wenn wirklich nur der Zahnschmelz betroffen ist, denn da hast du überhaupt gar kein Gefühl drinnen ;) Also lieber schnell behandeln lassen, um gar nicht erst betäubt werden zu müssen! Drittens solltest du dich, falls überhaupt nötig, deiner Angst stellen, um zu merken dass es nicht all zu schlimm ist, wie du glaubst. Ich könnt dir jetzt versprechen dass du die Spritze nicht merkst und das ein Zahnarztbesuch nicht unangenehm wäre, aber das wäre gelogen. Die Spritze merkst du, so wie einen Fingerpiekser, so wie einen Kniff in den Oberschenkel... Nimm dir deinen Ipod oder dein Handy mit und hör während der Behandlung Musik, denk nicht daran, dass du eventuell eine Spritze bekommen könntest ! Eins kann ich dir versprechen: Dieses kleine Spritzchen ist 100 mal angenehmer als die Folgen die eintreten solltest du dich nicht behandeln lassen!

Schau mal hier die Tipps, der Userin haben sie geholfen.
http://www.gutefrage.net/frage/angst-vor-zahnarzt-hilfe-#answer113241840

Du kannst Dir sonst auch einen Zahnarzt suchen der Erfahrung mit Angstpatienten hat, diese nehmen sich mehr Zeit für Patienten und bieten auch zB Hypnose an.

Danke für die Tipps! Ich werde jetzt einmal mit meinem Hausarzt reden, wie es mit Berühigungsmitteln aussieht. Er kennt bereits meine Angst vor Spritzen und versteht mich hoffentlich.

Ich hoffe nur es ist wirklich (wie ich es gerne nenne) Flugrost. Ist es auch möglich zu bohren aber ohne Spritze. Gibt es eine Faustregel wo man sagen kann ab wann eine spritze nötig ist?

0
@Melaniemlr

Ich würde es auf jeden Fall erstmal bei einem "normalen" Zahnarzt versuchen, Hypnose usw ist ja nicht kostenfrei. Es gibt einige Berichte im Interent über Kariesentfernung ohne Bohrer, Du kannst ja mal fragen ob Dein Zahnarzt sowas auch anbietet.

Bohren ohne Spritze geht grundsätzlich bei ganz kleinen Füllungen die nicht tief sind da kann es etwas ziehen. Für die Spritze kannst Du Dir die Einstichstelle betäuben lassen, das wird mit einem Oberflächenanästhetikum gemacht, sag Deinem Zahnarzt dass Du sowas gerne möchtest, hab ich auch schon mehrmals gehabt, den Einstich merkt man damit fast gar nicht.

http://www.directupload.net/file/d/3528/gx39ebm4_jpg.htm

0

Hallo, ich habe auch eine Spritzenphobie. Aber ich habe tatsächlich einen Weg gefunden, beim Zahnarzt keinen Aufstand zu machen. Die Zahnarzthilfe gibt mir immer einen kleinen Ball, den ich drücken kann. Hilft mir ungemein. Und dann macht mein Zahnarzt das echt super, er führt die Spritze so langsam ein, dass ich, UNGELOGEN, nicht merke, dass er überhaupt was macht! Ich kriege auch jedes Mal Panik, aber es tat noch nie weh! Ich spüre nicht mal den Piks. Und vorher macht er so ein Eisspray drauf, da wird das schon ganz leicht betäubt, da spürtste nichts mehr. Sprich doch mal mit Deinem Zahnarzt, dass er das gaaaanz langsam machen soll. Und gleichzeitig drückste auf einem Kuscheltier/Ball rum. Und mein Tipp: Nimm nicht Deinen Freund/Deine Mama oder sonstwen mit rein.Hört sich hart an, aber wenn einer noch meinen Kopf tätschelt dabei, steigere ich mich da total rein.

Was möchtest Du wissen?