Lobe, Helix, Piercingallergie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kann das sein ? Gibt es eine (generelle) Piercingallergie ?

Nein - die gibt es generell nicht :-) Es kann sein, daß du ne Nickelallergie hast und deswegen Edelstahl nicht verträgst - und auch das Titan eines großen deutschen Piercinghändlers enthält ein wenig Nickel....

Mit tatsächlich nickelfreiem Schmuck sollte es besser werden - soweit es am Schmuck liegt.

Das andere Problem ist, daß dein Loch gestochen und nicht gepuncht wurde - das bewirkt sehr lange Abheilzeiten und eine erhöhte Empfindlichkeit - evtl einfach noch mal nachpunchen lassen - dann wird es fix verheilt sein :-)

Die ohrlöcher sind zugewachse. Eine Freundin von mir hatte das auch einmal und nach circa 8 wochen dard man sie nachstechen lassen. Zum dem helix es kann bei manchen Menschen sehr lange dauern bis es verheilt. Daher kommt mir der Verdacht das es bei dir der fall ist. Wenn der Körper Piercings gar nicht verträgt dann "wandern" sie das heißt sie bewegen sich vom Körper weg und wachsen nach außen, was bei Knorpelpiercings selten, jedoch aber möglich ist.

Liebe Grüße

aber jetzt kam sie auf die Idee, das mein Körper vllt. Piercings nicht verträgt

Das ist wohl ziemlich offensichtlich - nur du scheinst das noch nicht begriffen zu haben.

Man kann auf Nickel (auch in sog. Edel- oder Chirurgenstahl, bzw. Metalllegierungen enthalten) und auf Inhaltsstoffen in Desinfektionsmitteln (evtl. "deine Creme") allergisch reagieren. Bei Titan (-oxid - bildet sich an der Titanoberfläche) ist eine "Unverträglichkeit" (keine echte Allergie) möglich. Darüber hinaus befinden sich am gesamten Körper (natürlich auch an den Ohren) "Akupunkturpunkte". Das stimulieren dieser Punkte hat (durch Studien hinreichend bewiesen) große Wirkungen, auf den Körper. Das Wissen darüber zu erlernen braucht Jahre - kein Piercer hat davon auch nur annähernd eine Ahnung. Die Haut stellt den wichtigsten Teil, des Immunsystems, bei der Abwehr von Krankheitserregern dar, diese sinnlos zu durchbohren stellt immer ein Infektionsrisiko dar - besonders, wenn der Fremdkörper, in der Wunde verbleibt (kein normaler Mensch kämme auf die Idee, wenn er sich in den Finger schneidet, das Messer stecken zu lassen).

Theoretisch sollten Piercer, ihre Opfer (Kunden) darüber aufklären - praktisch tun sie es aber nicht (ausreichend), denn das ist schlecht für das Geschäft.

Es ging mir nicht um Allergien, denn ich habe keine.

Es ging mir darum ob bestimmte Menschen Piercings/Fremdkörper generell nicht vertragen.

Ansonsten scheinst du ja nicht viel von Piercings zu halten, aber auf das gehate mit den Opfern als Kunden kannst du gerne verzichten.

2

Ohrlöcher dehnen? Eure Erfahrungen?

Hallo, ich hab nun angefangen meine Ohrlöcher zu dehnen. Ich hab mich zwar im Internet informiert aber ich habe trotzdem noch ein paar Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und eure Erfahrungen einbringen. Und zwar möchte ich gern wissen wir schnell/langsam ihr gedehnt habt.

Ich habe nämlich im Moment den 1.6mm Dehnstab im Ohr. Es tut gar nicht mehr weh und kann ihn einwandfrei komplett durch das Loch schrieben. Kann ich nun auf 2mm wechseln oder sollte ich noch warten wegen dem Gewebe usw? Und in welchen Schritten sollte weiter gedehnt werden? Ich hab nämlich auch gelesen , dass man wechseln kann , sobald es nicht mehr schmerzt und man den Dehnstab so durch schieben kann.

Und ich habe gelesen , dass man nicht den Dehnstab über einen längeren Zeitraum drinnen lassen sollte. Also reinschreiben und dann quasi direkt einen Tunnel oder Plug rein machen. Wir war da eure Erfahrungen ?

Habt ihr Erfahrungen mit Blowouts (heißt das so?) oder anderen Verletzungen am Tunnel gemacht? Und wie sind sie wieder zurück gegangen?

Und habt ihr mal versucht eure Tunnel wieder zuwachsen zu lassen? Ging das gut und vorallen bei welcher Größe ?

Danke im Vorraus 😊 :)

...zur Frage

Tattoo hinterm Ohr, können Nerven, Sehnen oder sonstiges verletzt werden?

Ich will mich hinterm Ohr tätowieren lassen, aber meine Mutter meint, dass es an dieser Stelle wahrscheinlich eine große Verletzungsgefahr gibt, weil es am Kopf ist undso.. Stimmt das? Werden Nervenbahnen oder Sehnen verletzt?

...zur Frage

Sollte ich mein Helix rausnehmen?

Hallo,

Ich habe seit 2014 ein Helix Piercing. Ich habe es in einem Studio stechen(!) lassen also nicht schießen. Ich habe den Stecker bis jetzt einmal gewechselt, anfangs octinisept genommen aber irgendwie hilft das nicht. Das Piercing ist seit knapp 2 Jahren entzündet. Bzw tut weh. An manchen Tagen geht es da tut es überhaupt nicht weh, aber jetzt zum Beispiel tut es wieder richtig weh.
Ich weiß nicht ob es noch zuwächst wenn ich es rausnehme.
Was würdet ihr machen?

Glg

...zur Frage

Tragus- Piercing: Ring oder Stecker - Wie oft bewegen?

Hallo! Ich habe mir vor 2 Tagen ein Tragus- Piercing stechen lassen. Nun bin ich nach Durchstöbern des Internets ein wenig stutzig geworden. In den meisten Foren steht, dass sich ein Stecker als Erstpiercing viel besser eignet, mir wurde allerdings ein Ring eingesetzt. Ist da was dran? Ausserdem weiss ich nicht, ob ich das Piercing bewegen soll. Mein Piercer hat nichts in diese Richtung erwähnt, aber ich habe Angst, dass der Ring von Haut überwachsen wird. Beim Reinigen ließ er sich nicht bewegen. LG :-)

...zur Frage

Helix Freundin hat sich den schießen lassen beim Juwelier?

Hallo,
Ich habe mir letzte Woche einen Helix beim Piercer stechen lassen, es tat nicht weh ich habe einen Ring alles super jedoch hat meine Freundin sich heute beim Juwelier einen Helix schießen lassen.Sie hat ohne hin schon viel Knorpel im Ohr. Ich hab jetzt Angst das sich ihr Ohr entzündet (sie hat sich dazu auch noch die 3. Ohrlöcher schießen lassen)-das ist doch jetzt viel zu viel "Schmerz" fürs Ohr? Was könnte mit ihrem Ohr passieren, ist es sehr schlimm das sie es sich beim Juwelier hat schießen lassen und dann auch noch so viel?

...zur Frage

Was treibst Menschen dazu, sich Piercinglöcher durch den Körper zu stechen?

Was treibt junge Frauen (und auch Männer) dazu, sich erst ab Teenageralter die Ohren durchzustechen um darin metallische Gegenstände, auch Schmuck genannt, in unnatürlicher Form am Körper zu tragen?

Kein Tier käme auf die Idee, derartige Selbstverletzung zu praktizieren und dies auch noch toll zu finden. Stattdessen ist dem Einfallsreichtum der Piercingkultur bald keine Grenzen mnehr gesetzt - es lautet die Devise: Je mehr Löcher im Körper, desto besser!

Dabei werden allerdings die Hautschichten dauerhaft und irreversibel geschädigt, im Falle der Ohrenpiercings können auch Akupunkturpunkte dauerhaft geschädigt werden. Im Grunde müßte es auch Gotteslästerung sein und gläubige Christen dürften derartigen Schmuck gar nicht tragen.

Warum ist es dennoch gesellschaftlich anerkannt und akzeptiert? Und wird diese Piercingskultur durch die Mainstreammedien im Fernsehen gar befeuert?

Mich wird der Verdacht nicht los, daß damit die natürliche Schönheit des Körpers beeinträchtigt werden soll und ein künstlicher, unter Schmerzen veränderter Körper, als Idealbild dienen soll, um den Menschen zu entwurzeln und von seinem wahren Ich abzubringen.

In manchen Kulturen ist es sogar üblich, kleinen Kindern Piercings zu stechen, quasi als Machtdemonstration der Erwachsenen gegenüber der nachfolgenden Generation. Von diesen mittelalterlichen Gebärden haben wir uns zum Glück weiterentwickelt. Aber es scheint, als demütigen sich Erwachsene selbst, vielleicht aufgrund einer Art Schuldkomplex? Kann das sein? Wie erklärt ihr euch das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?