Llebenslängliche Freiheitsstrafe?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein, das ist falsch.

Die Lebenslange Freiheitsstrafe ist erst mal eine Gefängnisstrafe auf unbestimmte Zeit.

Man kann nach 15 Jahren den Antrag darauf stellen die Strafe zur Bewährung auszusetzen, automatisch passiert das aber nicht und bei besonderer Schwere der Schuld, etc ist das auch nach 15 Jahren nicht möglich.

Hallo.

Lebenslang heißt nicht nur so, da aber eine feste Strafe nur 15 Jahre dauert, kann ab 15 Jahre eine Überprüfung stattfinden auf Bewährung, was aber auch nur selten durchgesetzt . Meist  ab 20 - 25 Jahre. 

Viele können dann nicht mehr auf die Menschheit losgelassen werden.
Dann bleiben sie doch. nicht alle aber noch sehr viele.

Denk mal 20 Jahre zurück ohne Handy ohne den Lebensstandart von heute. ?  Der ist in der Stadt nach 24 Std. wahrscheinlich totgefahren.

Der  Längste im Knast war Pomerenke (oder ähnlich war   48Jahre im Knast und da verstorben.

Nein, 15 Jahre ist in Deuschland die höchste zeitlich begrenzte Freiheitsstrafe. Lebenslänglich bedeutet zunächst auch lebenslänglich, wenn es auch nur selten soweit kommt.

Die durchschnittliche Verweildauer im Strafvollzug liegt bei Lebenslänglichen bei ca. 22 Jahre.

Es kann aber auch erheblich länger dauern. Der Serienmörder Heinrich Pommerenke war 48 Jahre in Haft bevor er im Dezember 2008 in der Haft verstarb.

Weil es keine 15 Jahre zeitige Freiheitsstrafe ist, sondern tatsächlich lebenslang. Die Strafe kann (!) nur frühestens nach 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden. Im Regelfall sitzt man mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe aber deutlich länger und einige kommen nie heraus.

Wenn die lebenslange Freiheitsstrafe nur 15 Jahre betragen würde, dann frage dich mal, warum der R.A.F.-Terrorist Rolf-Clemens Wagner damals erst nach 24 Jahren von Bundespräsident Rau begnadigt wurde?

Hätte Johannes Rau die Begnadigung abgelehnt, wäre er vermutlich weitere vier bis sechs Jahre in Haft geblieben.

Die lebenslängliche Freiheitsstrafe beträgt ja in Deutschland 15 Jahre.

Falsch.

Aber warum heiß es dann lebenslänglich?

Weil es, von einer Begnadigung abgesehen, mindestens 15 Jahre sind. Ein zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilter Täter kann frühestens nach 15 Jahren auf Bewährung entlassen werden, zu zeitiger Freiheitsstrafe Verurteilte nach Verbüßung von 2/3, in Ausnahmefällen von der Hälfte, der Haftdauer. §§ 57, 57a StGB

Lebenslänglich heißt lebenslänglich.

Es kann frühestens nach 15 Jahren geprüft werden, ob der Rest zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Im Falle von 'besondere Schwere der Schuld' ist eine Prüfung frühestens nach 25 Jahren möglich.


Die lebenslängliche Freiheitsstrafe beträgt ja in Deutschland 15 Jahre.


Das ist sachlich falsch.


Chicken838 11.08.2017, 10:53

Und was bringt die Antwort jetzt? du kannst es ja berichtigen

0
ErsterSchnee 11.08.2017, 10:54
@Chicken838

Kannst Du die anderen Antworten nicht lesen?

Notfalls hilft auch "selber denken"...

1
SarahSchweiz 11.08.2017, 10:56
@Chicken838

ErsterSchnee muss gar nichts berichtigen. Steht ja alles drin. Deine aussage in der Frage ist falsch. Lebenslänglich ist MINDESTENS 15 Jahre, aber generell mal unbefrietet. Steht ja in seiner Antwort...

1

Nein, das ist falsch.

Lebenslänglich bedeutet lebenslänglich.

Allerdings kann man einen Teil der Strafe erlassen bekommen. Das richtet sich nach der Schwere der Tat.

Bei solchen Verbrechen wie im Metzler-Fall wäre ich strikt dagegen

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordfall-jakob-von-metzler-magnus-gaefgen-will-auf-bewaehrung-entlassen-werden-a-1161960.html

Artus01 11.08.2017, 15:38

Gäfgen wird noch nicht freikommen. In seinem Urteil hat die Strafkammer vor 15 Jahren die "besondere schwere der Schuld" festgestellt. Das bedeutet er kann derzeit nur beantragen eine Mindestverbüßungsdauer festzulegen. Dies wird sich wohl so um die 20 Jahre bewegen, erst dann kann er die Entlassung nach 57 StGB beantragen. Ob diesem Antrag dann stattgegeben wird steht auf einem anderen Blatt.

2

"Unter einer lebenslangen Freiheitsstrafe versteht man in Deutschland einen Freiheitsentzug auf unbestimmte Zeit – mindestens aber 15 Jahre. Danach kann der Strafrest zur Bewährung ausgesetzt werden (§ 57a StGB)."

https://de.wikipedia.org/wiki/Lebenslange_Freiheitsstrafe

 

SebVegas 11.08.2017, 10:51

Oder man landet nach den 15 Jahren eben direkt in der "Sicherheitsverwahrung", bleibt quasi eingesperrt.

0
Artus01 11.08.2017, 12:23
@SebVegas

Dazu muß die SV angeordnet sein. Zudem ist vor Antritt der SV zu prüfen ob sie überhaupt noch notwendig ist.

0

Was möchtest Du wissen?