LKW-Zusatzbeleuchtung in Fron,Seite und Heck. wie werden sie verkabelt und was muss ich dabei beachten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundlegend müssen sämtliche Leucht- / und Begenzungselemente laut euröpäischer Prüfnorm ( E-Nummer ) jeweils für ( Zug- ) Fahrzeug und Trailer im öffentlichen Strassenverkehr für ihren Verwendungszweck zulässig sein. Bei seitlichen Begrenzungsleuchten ( orange ) müssen die Leuchtelemente einen Mindestabstand voneinander aufweisen. Tagfarhlicht ( LED ) darf wegen möglicher Blendwirkung nur bis zu einer bestimmten Höhe über der Fahrbahn am Zugfahrzeug angebracht werden.  Für sonstige "Effekt- / Optiksteigerung" wüsste ich ausser der reinen Teilezulassung an sich jetzt keine metrischen Normen ( hinsichtlich der Anbringung ) . Bei der Heckbegrenzung an den Fahrzeugkanten müssen die ( Kombi- ) Begrenzungsleuchten nach vorne weiss und nach hinten Rot leuchten.

Reine Begrenzungs- / Signalisierungsbeleuchtung würde ich an die Standlichtfunktion des Zugfahrzeuges koppeln. ( eventuell indirekt via Steuerrelais ). Signalabgriff dann über den normalen Beleuchtungskreis und die Lastversorgung der zusätzlichen Leuchtelemente dann über das Relais direkt von der Batterie . ( Lastkreis entsprechend vorabsichern ) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbenny89
22.08.2015, 19:39

hast du vllt auch einen Schaltplan für mich?

0

Verkabelt wird die Beleuchtung, indem Du den LKW vorher verbuddelst. Denn alles, was oberirdisch ist, nennt man Leitung  ;-)

Sorry, konnte mich mal wieder nicht zurückhalten. Aber Parhalia hat ja schon eine kompetente Antwort gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefelektriker
23.08.2015, 10:02

Nicht alles,was oberirdisch ist heißt Leitung oder nennst Du ein NYY-J 3x185/70mm² etwa auch nur eine Leitung?

0

Was möchtest Du wissen?