LK 14,7 -14 Referat

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Goeddeker2,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchte ich Dich auf etwas hinweisen:

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Ich finde es positiv, daß im Religionsunterricht auch religiöse Themen wie Gleichnisse aus der Bibel behandelt werden. Gleichnisse sind Veranschaulichungen. Sie ermöglichen ein leichteres Verständnis dessen, was jemand klar machen möchte, in diesem Fall z. B. führt Jesus seinen Jüngern vor Augen, wie klug es ist, bescheiden aufzutreten.

Jesus befand sich mit seinen Jüngern bei einem hochgestellten Pharisäer bei einem GAstmahl und beobachtete, welche Plätze sich die einzelnen Gäste aussuchten. Die meisten wählten die "Ehrenränge".

Heute ist es auch noch so, daß viele möglichst vorne mitmischen möchten. Ehrgeiz und Geltungssucht sind an der Tagesordnung. Natürlich läuft man dabei Gefahr, zu scheitern. Degradiert zu werden ist dann eine äußerst schmerzliche Erfahrung. Diese kann man sich ersparen, wenn man von vornherein lieber an einem der unteren Plätze sitzt, da kann man nicht mehr tief fallen und erspart sich diese Demütigung. Im Gegenteil, es könnte sein, daß anderen auffällt, daß man eigentlich falsch sitzt und eher nach oben gehört. Dann wird man zusagen "erhöht", ein viel besseres Erlebnis als degradiert zu werden.

Für wahre Christen gilt: "macht euch nicht größer, als ihr seid. Erkennt, daß alle Menschen - ausnahmslos - fehlerhaft und sündig sind. Jesus wird demütige Menschen annehmen, arrogante, herrschsüchtige gelten bei ihm nichts."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Mt.13,10 findest du, wie die Jünger Jeshua fragten, warum er in Gleichnissen redete.

Im Vers 11 liest du dann, dass es zwar eine erklärende Aussage war, aber für die Betreffenden nicht zu verstehen sei (Mt.13,13).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ihr Lieben! Ich glaube, Ihr habt Euch falsch orientiert. Hier ist keine Hausaufgabenbetreuung!! Mal ganz tapfer die Schulbücher wälzen und vorallem..LESEN!

Für Euch gilt heute mal keine Bergpredigt:" Macht es wie die Vögel. Sie säaen nicht und ernten doch!"

Aber ok, versuchen kann mann es ja mal! Liebe Grüße an den Relilehrer. Grins

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goeddeker2
16.03.2012, 08:52

danke für die antwort war sehr hilfreich

0

Was möchtest Du wissen?