Liszt Ungarische Rhapsodie: Gibt es unterschiedliche Versionen von Takt 24?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nicht selten korrigieren Verlage die Noten, weil entweder das Originalmanuskript stellenweise schlecht lesbar war, offensichtliche Fehler beinhalteten oder im Laufe der Zeit einige Stellen der Logik wegen korrigiert werden mussten. Meist handelt es sich hierbei nur um Akzente oder Bindebögen. Eher selten um Noten oder gar ganze Akkorde. Viele Verlage erwähnen, welche Takte korrigiert wurden. Zu finden sind diese im vorderen oder hinteren Teil des Notenhefts.

Daher ist es gut möglich, dass es stellenweise leicht abweichende Versionen gibt. Besonders dann, wenn verschiedene Verlage die Noten verlegt haben.

Ich vermute, Valentina Lisitsa spielt ihre eigene Interpretation, so wie es viele Solisten tun. Vielleicht will sie damit eine gewisse Ruhe in den Takt bringen.

Dass sich Solisten die Freiheit nehmen, gewisse Takte oder Noten anders zu spielen, habe ich schon öfters beobachten können.

Musik ist Kunst, und da gehört die eigene, unverkennbare Handschrift dazu.

Was möchtest Du wissen?