Listenwahl erstellt von Wahlvorstand

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Falls JA, brauchen wir kein Betriebsratswahl 

Warum braucht Ihr keinen Betriebsrat wenn, wie Du vermutest, das Ergebnis schon feststeht? Seid froh, dass Ihr überhaupt einen BR und genug AN habt die Verantwortung übernehmen wollen. Ich weiss von einigen Firmen die schon einige Jahre vergeblich versuchen einen BR zu gründen.

Ihr habt doch alle die Wahl. Ihr hattet auch die Möglichkeit Euch selbst aufstellen zu lassen. Es gibt so einen abgedroschenen Spruch: "Jeder hat den BR den er verdient" und da ist was dran.

Immer wieder kommen Klagen von AN über die Tätigkeit des BR. Mal tut er nicht genug, mal zuviel. Mal ist er zu arbeitgeberfreundlich, dann wieder schadet er dem Betrieb weil er sich mit dem AG überhaupt nicht versteht und nur prozessiert.

Alle vier Jahre (i.d.R.) haben diese MA die Möglichkeit sich zur Wahl zu stellen und es besser zu machen. Anscheinend sind die Kolleginnen und Kollegen in der Mehrzahl aber zufrieden mit dem BR, wählen ihn regelmäßig und sehen keine Veranlassung gegen ihn zu kandidieren.

Bei uns laufen momentan auch BR-Wahlen. Es gibt einen 9er-BR und es war sehr viel Überzeugungsarbeit zu leisten um genug Kandidaten zu bekommen damit die MA auch wirklich eine Auswahl haben (Persönlichkeitswahl, nur eine Liste). Die Kolleginnen und Kollegen haben dem BR in einer MA-Befragung mehrheitlich ein gutes Zeugnis ausgestellt. Es waren natürlich auch (bei ca. 250 Beschäftigten) AN dabei, die mit dem BR nicht zufrieden waren. Wenn die sich alle hätten aufstellen lassen wäre wahrscheinlich nicht nur eine Listenwahl gegeben sondern man hätte ohne Mühe mehr als die jetzige Kandidatenzahl erreicht.

Deshalb verstehe ich das Problem nicht ganz. Wenn der BR oder einzelne Mitglieder sich in ihrer Amtszeit etwas zuschulden kommen lassen und/oder ihr Amt nicht gesetzeskonform ausüben, gibt es für die MA ja auch die Möglichkeit ein Amtsenthebungsverfahren in Gang zu bringen.

Die unzufriedenen MA können bei der nächsten Wahl eine eigene Liste oder mehrere Listen abgeben und dann (falls sie gewählt werden) alles besser machen

Natürlich steht es dem Wahlvorstand frei,sich selbst zur BR-Wahl aufstellen zu lassen. Wenn es dem einen oder anderen nicht passt,dann besteht in vier Jahren wieder die Möglichkeit,sich selbst aufstellen zu lassen,und "alles besser zu machen".

Was sollte daran unzulässig sein? Vorausgesetzt mal, dass die formalen Bedingungen erfüllt sind, also rechtzeitige Einreichung, erkennbare Reihenfolge der Kandidaten, Angabe der erforderlichen Daten auf der Liste, ausreichende Anzahl Stützungsunterschriften, etc.

Sinnvolles Vorgehen wäre z.B. gewesen, die vermutete Liste der Verhältniswahl bis zum Abgabeschluss zurückzuhalten und notfalls eine 2. Liste in gewünschter Sortierung vorzuhalten.

Also nicht jammern, sondern auf in den Wahlkampf, viel Spaß dabei!

LG Ali

Was möchtest Du wissen?