(Listenhunde)führerschein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, kannst du. Ich hab ihn auch gemacht, als ich damals im TH gearbeitet habe, ohne eigenen Listenhund. Zum Beispiel dürftest du dann mit einem der Listenhuunde in einem Tierheim in deiner Nähe spazieren gehen. Ansprechpartner für weitere Auskünfte ist das Veterinäramt.

Super, danke, genau das ist bei mir einer der Beweggründe für diesen Schein, mein Freund und ich sind regelmäßig bei uns im Tierheim, dürfen aber eben ohne Schein nicht mit den Kampfhunden "hantieren".

Und da dachte ich mir, man könnte diesen Schein ja mal machen, kann ja auch später mal von Nutzen sein.

Was musstest du denn da machen, als du diesen Schein gemacht hast? (Toll jemanden gefunden zu haben, der das genau weiß, darf ich ein bisschen ausfragen? ;-))

0
@BlackCloud

Hab mir den gerade mal angeschaut und ich versteh es einfach nicht. Einerseits, wird ständig auf die Listenhunde geschimpft, man müsste meinen, dass die sich von Kleinkindern ernähren und dann sowas.

Solch einen Test müsste jeder beantworten können, der auch "nur" einen Dackel hält.

Und dann wird sich überall gefragt, warum manche Hunde aggressiv werden... Tja, bei den letzten Idioten ist jeder Hund gefährlich. Aber man darf nach einem solchen Test sogar noch Listenhunde halten. Dabei seid ihr in NRW ja wirklich noch streng.

0
@BlackCloud

Danke, Black Cloud. Obwohl ich - weil wir seit 1977 fast durchgehend immer Hunde über 40/20 gehalten haben, musste ich 2001 keinen allgemeinen Sachkundenachweis haben, da reichte die Bescheinigung der Tierärztin (und der Haftpflichtversicherung glaub ich) aus. Allerdings galt das dann, wie ich im TH erfahren habe, nicht für die so genannten Anlage 1- Hunde und weil der Test kostenpflichtig ist, bekamen die TH-Mitarbeiter 2005 vom Vet-Amt das Angebot gemacht, es im Interesse der TH-Listenhunde quasi für nen Appel und 'n Ei zu machen, - ein Angebot, das ich dann (wider besseres Wissen) angenommen habe, weil ich es immer noch nach wie vor für ein Armutszeugnis halte, dass für diese Hunderassen irgendwelche "verschärfte Maßnahmen" in Erziehngssachen gelten sollen. Einzig und allein das saubere Führungszeugnis ist schon ne recht gute Sache, - obwohl für die, die es umgehen wollen da garantiert auch Hintertürchen zu öffnen sind.

Und andererseits.... wenn ich manche Fragen vieler junger, unerfahrener "Demnächst mal- Hundehalter" hier lese, drängt sich mir die Frage auf, dass so ein Sachkundenachweis für ALLE Ersthundehalter eine sinnvolle Sache wäre. Nicht nur für über 40/20- oder Anlage 1 und 2 Hundehalter.

0
@Brigitta270755

Da gab es hier im Forum doch vor kurzem auch eine Diskussion, warum ein solcher Nachweis nicht als Pflicht eingeführt wird.

Von Vorteil wäre es, man müsste das dann nur Konsequent durchziehen und nicht irgendwelche Hintertürchen offen lassen, wie du schon sagst.

Genauso bin ich der Meinung, dass Listenhunde nicht gefährlicher sind als andere, das Problem ist nur, dass gerade diese Hunde von den falschen Leuten gehalten werden, wie ich oben schon geschrieben habe, wird in den falschen Händen, jeder Hund gefährlich.

0

Das geht nur wenn man auch einen Listenhund hat, der Schein gilt dann für genau den Hund und seinen Besitzer. Es wird ja vor allem der Hund getestet und natürlich auch wie gut sein Besitzer ihn im Griff hat, ob er befehle befolgt usw.

Das ist Quatsch. Was du meinst, ist der Wesenstest für den Liestenhund - oder was weiß ich.

0
@Brigitta270755

Richtig - deswegen mag ich diesen Begriff "Hundeführerschein" nicht - der ist irreführend. Hier wird nach dem Sachkundenachweis gefragt.

0

Der Begriff "Hundeführerschein" ist irreführend. Eigtl ist damit lediglich der theoretische Sachkundenachweis gemeint, den du auch ohne Listenhund machen kannst (beim zuständigen Veterinärsamt). Allerdings kostet so ein Sachkundenachweis - je nachdem wo du wohnst - bis zu 500€!

Was möchtest Du wissen?