listenhund oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also Anlagehund bedeutetet Listenhund da hast du schon recht. Es kann aber sein das wenn du sie habe sollest du nochmal darauf angesprochen wirst, wenn sie wirklich aussieht wie ein Staffordshire Terrier. Jenachdem in welchem Bundesland dürfen die Hund nur mit Maulkorb getragen werden und man brauch egal wo man wohnt eine extra Genehmigung zum Halten eines solchen Hundes. Zudem müssen viele in den Wesenstest. Wie genau das jetzt bei einem Mischling aussieht weiß ich allerdings nicht. Ich habe aber wenn ich mich nicht täusche vor paar Monaten mal einen Beitrag gesehen von einem Tierheim die Australian Shepherd- American Staffordshire Mischlingswelpen vermitteln wollten und da wurde auch gesagt man müsste es anmelden etc da ja der Kampfhund drin steckt und auch Gene und Verhaltensweisen auf die Welpen übergeht von beiden Hunden. Die Mutter war eine Staffordshire. Ich würde mich an deiner Stalle mal mit dem Tierheim in Verbindung setzten und ihnen deine Fragen stellen. Die kennen sich da weit aus besser aus als viele Menschen die jetzt hier die Frage lesen werden. Und selbst wenn du sie gerne hättest dir aber nicht sicher bist ob es ein Kampfhund ist zumindest einer Drin steck konsultier den Tierarzt, dann bekommst du auch keinen Ärger und bist auf der sicheren Seite :) Grüße KittyWhisky und ihre 3 Rabauken -

Bleib doch bitte bei dem Ausdruck Listenhund, Kampfhunde gibt es nicht.

0

Lass die Finger davon.

Die im Tierheim schreiben gerne mal das hin, was ihnen bei der Vermittlung hilft bzw. rollen sie sich nicht selbst Steine in den Weg.

Wenn hinterher ein Nervtöter dir vorhält, das es ein Listenhund bzw. Anlagehund sei, dann bist du in der Situation das Gegenteil zu belegen. Das kann ziemlich anstrengend werden, denn das Tierheim kann dir nur bedingt helfen.

Zudem ich oft sehe, das Tierheimhunde mit ihrem Vorleben (hatte ja einen Grund, das sie nicht bleiben konnten wo sie waren) ihre Probleme mitnehmen. Ist sehr schade um die Tier, denn die Probleme haben sie durch die früheren Halter (bedingt), aber ich würde mir das heute nicht mehr antun.

Schau wo bei dir in der Nähe ein Privatmann (wo du beide Eltern besichtigen kannst) Welpen bekommt und hol dir dann den passenden aus dem Wurf.

danke lieb gemeind, aber ich nehme auf jedenfall einen aus dem tierheim. helfe selbst in einem aus und weiß wie es in aussländischen tierheimen zugeht.

die armen tierchen haben zwar ihre geschichte aber sind trotz allem nicht schlechter ;)

ich nehme gerne die veranwortung auf mich auch einen schwierigeren hund zu nehmen, da ich einiges an hundeerfahrung hab und ich so einem tier helfen kann die süßen beim züchter kommen schnell weg aber ein hund kann im th jahre auf seinen besitzer warten.

zieht mich schon in die richtung rotti oder staff haben unseren ersten auch über den tierschutz bekommen.

0
@laila212

Gut, wenn du die beschriebenen Kenntnisse hast, dann ist es was ganz anderes.

Dann haben die echt bei dir ne zweite Chance.

Aber das ewige problem mit den Listenhunden würde ich mir dann trotzdem nicht antun.

Jeder Wichtigtuer auf der Straße wird dir einen Vortrag halten wollen und das generve wirkt sich irgendwann auch aus.

Gib doch auch andere Tierheimhunde in dieser Richtung: Boxer etc.

0
@spaceflug

ja aber wenn sich das jeder nicht antuhen will, was wird dann aus denn ganzen abgeschobenen listenhunden.?

und was generve von nichtswissenden-naiven-medienjunkies bin ich gewöhnt habe lange zeit immer versucht zu erklären und zu erklären irgenwann hat man auch keine lust mehr zu erklären aber wiso sollte der hund unter der nichtwissenheit der menschen leiden, dieser kann doch zuletzt etwas dafür.

aber soviel dazu, ich finde es auch eine frage des rechts. der hund kann sich das ja nicht aussuchen ob listenhund oder nicht. und ich unterscheide generrell nicht zwischen listenhund und normalo.und würde so auch nimals einen hund nicht nehmen aufgrund seiner rasse. wenns passt passts.

0
@laila212

Wenn das Tierheim doch offen stehen hat, dass es ein Listenhundmischling ist, dann sind sie doch ehrlich und spielen mit offenen Karten - wo ist also das Problem?!

0

Leider schreibst du nicht, in welchem Bundesland du lebst.

In der Regel helfen dir da aber die Tierheimleute weiter. In vielen Bundesländern ist der Privatkauf von Listenhunden verboten, einen aus dem Tierheim zu adoptieren ist kein Problem und auch legal. Bevor du dir diesen Hund holst, musst du lediglich einen Sachkundenachweis machen, eine Haftpflichtversicherung abschliessen und eine Genehmigung bei deinem Ordnungsamt beantragen - die brauchen dafür den Vertrag des Tierheims (damit sie sehen woher der Hund stammt), ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Vorstrafen, den Nachweis der Haftpflichtversicherung, deine Persovorlage, weil du volljährig sein musst und eine schriftliche Genehmigung deines Vermieters, dass du den Hund da halten darfst.

Wenn du die Genehmigung bekommst, kann dich keiner anzeigen und du musst auch keine Strafe zahlen. Du hältst diesen Hund ja dann offiziell und das Amt weiß darüber bescheid. Du musst dann nur noch einen Wesenstest absolvieren, damit der Hund auch ohne Maulkorb (je nach Bundesland auch ohne Leine) rumlaufen darf.

Ich würde an deiner Stelle, wenn du ernsthaft Interesse hast, die Tierheimleitung ansprechen, welche Vorraussetzungen du erfüllen musst. Die werden übrigens im Vertrag auch reinschreiben, dass da ein Listenhund mit drin steckt, die verscheißern die Behörden nicht.

das ist ja das problem, da steht bei anlagehund nein, also eigentlich kein listenhund und es steht auch mischling da also nicht staff-mix oder so sondern nur mischling.

wohne in baden-württemberg, also habe eigentlich großes glück, die auflagen weiß ich.

sieht übrigens doch eher so aus als ob american bullgog drin ist und nicht staff aber das ist schwer nach den bildern zu urteilen. und am. bulldogs sind glaube ich hir in b-w nicht mal auf der liste, müsste ich dann trotzdem den pass ändernlassen wenn jetz wirklich nur mischling drin stehen würde ?

0
@laila212

Kann man sich den Hund online ansehen? Ich würde da mal gerne einen Blick drauf werfen.

Bei Mischlingen muss man mind eine Rasse angeben, die in dieser Mischung steckt. Ich würde daher schon darum bitten eine Einschätzung der Rassen durchzuführen, damit du auf der sicheren Seite bist. Denn die amerikanische Bulldogge steht tatsächlich nicht auf der Liste.

0
@BlackCloud

ja also ist mir jetzt schon bei zwei hunden aufgefallen kann ich dir persönlich etwas schreiben mit link? dann kann ich dir das schicken.

danke :)

0
@laila212

ps. will das nicht so öffentlich machen das das jeder sehen kann und somit vielleicht unbewusst das tierheim schlecht machen, ich arbeite selbst im tierschutz und weiß das missverständnisse nun mal vorkommen können. ich möchte nicht das das jemnad falsch versteht.

0

Ich will ja nicht behaupten, dass ich mich im Amtsdeutsch auskenne, ich würde sagen Anlagenhund heißt, dass er mögliche Anlagen zur Aggression oder was auch immer hat.

Das Tierheim müsste dir da genau Auskunft geben können und dich über alle Risiken genau aufklären , dazu sind sie verpflichtet. Es ist ja auch ihr Interesse, wenn sie den Hund gut unterbekommen und ihn nicht 4 Wochen später wieder da haben.

Darum kläre es vorher genau, in deinem eigenen Interesse.

Anlagenhund bedeutet, das er entweder aufgeführt ist oder nicht, in der Anlage zur Hundeverordnung, eben dort wo geregelt ist was mit diesen Hunden und Hunden die agressiv sind passiert.

Das ist mit einer Anlage geregelt worden, damit man nicht immer wieder das Gesetz an sich ändern muss, sondern nur die Anlage fortschreiben kann.

0

diese fragen beantworten dir die tierheimbetreuer! bitte infoermier dich gruendlich und lass dich umfassend beraten!

auch das ordnungsamt erlaeutert dir gern die hundeverordnung an eurem wohnort -frage auch gleich nach der hoehe der hundesteuer!

hast du vorkenntnisse in der hundehaltung?

Was möchtest Du wissen?