Listenhund-Mischling- DEU Erlaubnis? Auffnahme

7 Antworten

Liebe goldpapaya, bedauerlicherweise werden eure Herzen nicht zueinander finden, denn unsere Gesetzgebung ist so "besch...", dass du diesen Hund zwar in manchen Bundesländern halten dürftest, aber ihn nicht über die Grenze bringen darfst! Ein seriöser Tierschutz würde dir den Hund gar nicht vermitteln. Wenn doch, könnte er u.U. sogar eingeschläfert werden. Selbst wenn du was drehst, wäre mir persönlich die Gefahr zu groß, dass irgendwann der Hund abgenommen wird. In Bayern ist es sowieso zu vergessen! Auch bei Mixen!

zumindest bei uns werden mischlinge NICHT als listenhunde gezählt.....aber guckmal wenn der hund aus spanien kommt, von der straße....es ist unwahrscheinlich, dass da ein reinrassiger staff unter den elterntieren war......

Die Einfuhr ist verboten, aber das weißt Du jetzt ja schon. Hätten Dir die spanischen (?) "Tierschützer" aber auch mitteilen müssen bzw auf ihrer HP als Info bekanntgeben. Was mich wundert ist dieser Satz von Dir:

" Die Hündin, die mich interessiert hat einen lieben , ruhigen Charakter, kommt auch super mit Kindern klar etc.."

Woher weißt Du das so genau, und was ist, wenn es nicht so ist? gibst Du dann Deine Kinder ab...........?

es wäre nicht der erste Fall, wo liebliche Geschichtchen um das Schiksal oder die besonders liebenswerten Eigenschaften eines Hundes erzählt werden, die dann aber nicht zutreffen. Die Hündin lebt in einem spanischen Tierheim. Spanien hat es schwer zur zeit, die müssen auch ihre Tiere loswerden - egal wie..... denk da mal drüber nach.

Verwandte haben sie schon kennengelernt, und haben bestätigt was in ihrer Beschreibung steht ;)

0

Fragen zur Haltung eines American Staffordshire Terriers?

Hallo allerseits,

meine Lebensgefährtin (28, Bilanzbuchhalterin) und ich (32, Strahlenschützer in kerntechn. Anlagen) wohnen in Baden-Württemberg und wünschen uns (wieder) einen Hund.

Verliebt haben wir uns in die Rasse "American Staffordshire Terrier". Wir hätten gerne eine Hündin in der Farbvariante "Blue Line".

Hundeerfahrung bringen wir mit, da wir bis vor ca. 1 1/2 Jahren eine Dobermann-Hündin hatten (musste leider mit ca. 12 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden).

Da der AmStaff ja ein Listenhund ist, gibt es sehr viele Anforderungen um diese Rasse zu halten.

Dienen können wir beide mit einem einwandfreien polizeilichen Führungszeugnis (bei mir wird das wegen meiner Arbeit sogar alle 5 Jahre erneuert), einem lieben Zuhause (ohne Kinder und das auch in Zukunft so) und einem abbezahlten Haus mit großem eingezäuntem Grundstück auf dem sich einige Bäume und viel Rasen befindet.

1. Das ein AmStaff deutlich mehr an Hundesteuer kostet als ein "Nicht-Listenhund", ist uns bekannt. Wie verhält sich die Steuer allerdings wenn man den Wesenstest mit dem Hund erfolgreich absolviert hat? Der Listenhund wird doch dann als "normaler" Hund angesehen und somit ändert sich auch die höhere Hundesteuer zur normalen Höhe, oder nicht?!

2. Und wie läuft das genau mit dem Wesenstest ab? Ich habe gelesen das der Hund ab dem Alter von 6 Monaten mit Maulkorb rumlaufen muss beim Gassi gehen und das viele Bundesländer den Wesenstest auch als Bedingung für die Haltung angeben, nur wann muss man genau den Wesenstest machen? Wir hätten definitiv so früh wie möglich den Wesenstest zu machen mit dem Hund, aber theoretisch könnte man den Test auch ewig hinauszögern/verschieben und somit einen AmStaff OHNE Wesenstest halten obwohl es Vorgabe ist?

3. Da man die Rasse AmStaff in Deutschland nicht einführen und züchten darf (sofern ich das richtig gelesen habe), woher kriegt man (natürlich auf legalem Wege und nicht in Polen kaufen oder so) einen AmStaff-Welpen vom guten Züchter?

Danke schonmal für die hoffentlich hilfreichen Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?