LiPo Handy Akku mit Arduino laden?

3 Antworten

Naja, Der arduino kann nur maximal 20mA pro port ausgeben und 100mA insgesamt wenn ich mich richtig erinnnere.. Bei so 3000mAh dauert das also dann 30 stunden. musst halt an jedem pin(oder an allen zusammen einen dementsprechend größeren nehmen) einen passenden wiederstand anbringen damit der nicht überladen wird.
würde außerdem dioden mit den pins in reihe schalten, einmal weil du dadurch die batterie nicht wirklich überladen kannst(die spannung geht ja dann 0.7 volt oder so runter, also auf 4.3 volt) und damit kein strom in die pins zurück fließt, das wäre nämlich schlecht.

Wenn du es schneller willst musst du halt einen BJT oder mosfet nutzen und den dann mit dem arduino schalten.

Am besten würde ich das einfach mit den wiederständen und der spannung auf 5 volt aufladen und währendessen die batteriespannung mit dem eingebauten ADC auslesen und dann bei 4.15V(da der ADC nicht wirklich genau ist) über pwm die durschnittsspannung der ports runterregeln um die spannung auf dem level zu halten.
Dann müsste man für eine vollständige aufladung eigentlich den strom messen der in die batterie fließt und die ladung beenden wenn dieser sehr klein wird. Dafür könntest du die wiederstände als shunt nutzen die du ja soweiso hast.
Das kann man machen, aber auf den schritt kannst du auf verzichten wenn es dir nicht wichtig ist die letzten paar prozente aus der batterie herauszukitzeln. Dann kannst du die ladung auch direkt beenden wenn du 4.15 oder 4.2 volt erreichst.

Ich habe übrigens im ersten absatz noch was hinzugefügt, diode(n) sollten das ganze nochmal sicherer machen. 100mA sollte auch für jede handelsübliche diode(wenn es nun keine ganz winzige ist) kein problem sein.
Die forward voltage sollte natürlich nicht über 0.8 volt sein, dann kommst du ja nicht mehr auf 4.2 volt.

0

Schon wieder eine Spekulationsfrage.
Wieder fehlen eine Menge Zusammenhänge und Informationen, um vernünftig antworten zu können.

Wieso ist für manche Zeitgenossen schwer zu begreifen, dass meistens nur etwas leicht ist, wenn man gewisse Zusammenhänge kennt?

Was weißt du überhaupt von den Ladebedingungen für Lipo Akkus? Und was weißt du überhaupt vom Arduino und was nötig wäre, um damit Lipo Akkus laden zu können?

Es gibt doch eine gewisse Bibliothek und etliche Sketche im Internet, hast du schon gesucht ob es was fertiges für einen Lader gibt?

Ich lade die lieber mit einem Labornetzteil oder einem Lipo Lader auf den Verlass ist. Könnte zwar einen Lipo Lader mit einem Atmel Mikroprozessor bauen, nur wozu?
Es gibt schon brauchbare und vor allem verlässliche Lader auf dem Markt. ;-)

Nein, denn erstens fehlt es am Strom und 2tens ist das nicht so einfach...

Du kannst den Arduino als Steuerung und Messmodul hernehmen, aber ohne externe Bauteile geht das nicht...

Was sagts du zur Antwort von "jort93", ist das sicher?

0
@Zipfel1

Ein Lipo wird nach dem Konstantstrom /Konstantspannung Prinzip geladen....

Zuerst mit Konstantstrom von 1 C geladen, auf ca 80 % und wenn die 4,2 V, Spannung gemessen, wurden wird auf Konstantspannung von 4,2 V umgeschaltet und dabei der Strom gemessen. Dieser sinkt dabei und wenn 10 % erreicht werden, dann muss der Ladevorgang beendet werden....

Von Dioden würde ich abraten, genauso wie von Ladung auf 5 V, denn damit zerstörst du den Akku sofort (er wird sich aufblähen und wird dadurch brandgefährlich).

Der Arduino verfügt über viel zu wenig Strom, da reicht es auch nicht - was man sowieso nicht macht, alle Ports parallel zu schalten...

Ein Handy Akku hat ca. 2000 mAh, das heisst 1C = 2 A... Und den Strom muss das Arduino Netzteil erstmal liefern...

Die Messschaltung geht natürlich über genaue Metallfilmwiderstände, oder spezielle Messwiderstände mit hoher Genauigkeit (kleiner 1 %)...

Den Strom kannst du natürlich auch aus einem Starken Netzteil und MosFet schalten, aber die Umschalttechnik und die Messnethode muss sehr genau vonstatten gehen, um den Akku nicht zu beschädigen...

Das kann man sicherlich mit dem Arduino machen, aber es ist ein großer Aufwand - und es gibt schon fertige Schaltungen auf dem Markt, die das überflüssig machen...

0
@deruser1973

Statt Umschaltung wollte ich eigentlich Regelung verbessern, aber die Bearbeitungszeit wurde wohl gekürzt.... ( so ein Schmarrn)

Tja, jetzt musst du den Text halt so hinnehmen, mit allen Fehlern...

0

Was möchtest Du wissen?