Linzer Torte- ich suche das beste Rezept?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

An Linzertorte - ist mein Lieblingskuchen - gehört kein Kirschwasser.

Das ist richtig, man kann varieeren, gemahlene Mandeln oder Nüsse, was man lieber mag oder eben grade im Haus hat.

Ich nehme immer ganze Nüsse, röste die kurz im Backofen, pelle dann die Haut ab (einfach zwischen den Händen rubbeln) und dann klein mahlen. Schmeckt uns am allerbesten.

Linzertorte kann man direkt nach dem Backen essen (bei uns wird die nie alt) oder man kann sie zwei Tage stehen lassen, schmeckt dann etwas aromatischer (ich mach da frisch gemahlene Zimtstangen und Nelken dran).

lg Lilo

Man sollte die Backform mit Backpapier auslegen, vor allem den Rand (der Johannisbeergelee wird ja flüssig beim Backen, sonst versaut man sich die ganze Backform und das hängt dann evtl. an). Ich forme mir da immer einen Teigrand.

Der Teig sollte vor dem Backen mindestens 1 Stunde in einer geschlossenen Dose im Kühlschrank stehen, lässt sich dann besser verarbeiten. Kann man auch problemlos über Nacht dort drin lassen.

LiselotteHerz 22.02.2017, 08:50

http://www.chefkoch.de/rezepte/942161199807738/Linzer-Torte.html

Das Salz lasse ich immer weg, ich wüsste nicht wozu man hier Salz verwenden sollte.

Die schreiben kein Gelee, genau das essen wir gerne! Dieser Kuchen gelingt mir immer, ist mit keinerlei Schwierigkeiten verbunden

Nimm nicht die Rezepte mit Eiern, dann wird der Teig unglaublich weich und lässt sich nicht so gut verarbeiten.

1
Belladonna1971 22.02.2017, 09:06

Vielen lieben Dank LieselotteHerz!

Die Mandeln werden wahrscheinlich süßer und mit Haselnuss ein wenig kräftiger? Wie lange röstest du die Nüsse bei wieviel Grad?

Das Rezept klingt sehr gut! Muskat stelle ich mir gut darin vor- ich backe schon mal die Nervenkekse der Hildegard von Bingen. Diese haben Dinkel, Mandeln, Muskat, Nelken als Zutaten. Ich würde auch zu Gelee tendieren. Und habe Johannisbeer und auch himbeere im Hause.

1

Linzertorte – Rezept
Zutaten:
250 g Mehl 250 g Zucker 250 g Mandel(n) oder Haselnüsse, gemahlen
½ TL Zimt
1 Msp. Nelke(n) 250 g Butter 2 Ei(er)
250 g Marmelade (Himbeere) 3 EL Himbeergeist oder Cognac 2 EL Puderzucker
Zubereitung 1. 1.Aus Mehl, Zucker, Mandeln, Zimt, Nelkenpulver, Butter und 1(!) Ei einen Mürbeteig herstellen, 30 Min. kühlen. 2. Den Boden einer Springform von 28 cm Durchmesser fetten. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, etwa drei Viertel davon zwischen zwei Folien für den Springformboden und -rand ausrollen und in die Form legen. Der Teig ist matschig, notfalls mit den Händen nacharbeiten, das Backergebnis wird nicht schlecht dadurch. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
1. .Die Himbeermarmelade mit dem Himbeergeist/Cognac verrühren und auf dem Teigboden verteilen, Teigrest ausrollen, in schmale Streifen schneiden und gitterförmig auf die Marmelade legen, an den Ränder festdrücken.

2. Das andere Ei in einer Tasse mit einer Gabel verschlagen und mit einem Pinsel auf das Teiggitter streichen. Den Kuchen etwa 45 Min. backen.

Die Linzer Torte sollte unbedingt, damit sie noch besser schmeckt, einen Tag durchziehen! Kurz vor Verzehr mit Puderzucker bestäuben.
Man kann geschlagene Sahne dazu reichen, der Kuchen schmeckt aber auch ohne.

Belladonna1971 22.02.2017, 15:45

Danke auch für dein Rezept. Ich habe heute früh schon das Rezept von LieselotteHerz ausprobiert und werde deines zum Vergleich ebenfalls mal backen.

0

Da habe ich kürzlich auf einer meiner Lieblingsback-koch-fotos-inspirationsseite ein sehr einfaches, lecker klingendes Rezept gelesen! Scroll dort mal runter zum 16.02.17 --> http://threefivesix.blogspot.de/

Das Rezept der echten Linzer Torte ist leider ein Geheimnis, das kennt nur der Bäcker "Jindrak" aus Linz. Aber im Internet findet man etliche Rezepte

Was möchtest Du wissen?