Linux wlan problem! (Broadcom 802.11n) Bitte um schnelle Hilfe!

1 Antwort

Hallo

Ich habe mir vor kurzem "Back Track 5" auf meinen Laptop eingerichtet.

  1. Hast Du denn schon genug Erfahrung mit Linux-Systemen gesammelt?
  2. Warum muss es gerade Backtrack sein, es gibt doch so viele Distributionen die für Einsteiger besser geeignet sind.
  3. Backtrack kommt in der Rangliste erst auf Platz 35

http://distrowatch.com/dwres.php?resource=popularity

Ich habe vermutet das es mit dem Treiber zusammen hängt, weiß es aber nicht :D!

Da dürftest Du richtig liegen. Öffne doch bitte mal ein Terminal und führe darin folgende Kommandos, als root, aus:

lspci -nnk | grep -A2 -i 'net'
hwinfo --wlan

Sind bei Dir locate und/ rfkill installiert? Auch als root eingeben:

ls -1 $(echo $PATH | tr -s ':' '\n') | egrep 'rfkill|locate$' | grep -v 'rfkill|[a-z]locate$'

Linuxhase

Also ich habe mit Linux noch kaum Erfahrung aber das problem mit dem Wlan habe ich auch mit anderen linux Distributionen.

0
@zurap1

Hallo

Also ich habe mit Linux noch kaum Erfahrung

Das macht nichts, jeder fängt mal an und lernt dazu, das ganze Leben besteht aus lernen und wer aufhört zu lernen wird irgendwann den Anschluss verpassen und nicht mehr mitreden können. Altes Sprichwort:

Man wird alt wie eine Kuh - und lernt immer noch dazu!

aber das problem mit dem Wlan habe ich auch mit anderen linux Distributionen.

Warum sollte das auch mit jeder anderen Distribution anders sein, die Hardware und auch der dafür benötigte Treiber ist ein und derselbe!

  • Unter Linux befinden sich die wichtigsten Treiber bereits im Betriebssystem-Kern, dem so genannten Kernel oder werden von diesem nachgeladen falls benötigt.

  • Wenn man also ein Ubuntu mit Kernelversion 2.6.32 benutzt oder ein Fedora ebenfalls mit der Kernelversion 2.6.32, dann ist da keine bessere Hardwareerkennung vorhanden.

  • Die Unterschiedliche "Güte" der Erkennung/Unterstützung von bestimmter Hardware gründet darauf das die verschiedenen Distributionen unterschiedliche Veröffentlichungszyklen haben und somit nicht den gleichen Kernel verwenden.


Meine grüngrau hinterlegten Angaben verlangen von Dir folgendes:

  1. öffne ein Terminal / eine Konsole (geht meist mit F2) oder eben durch klicken im Startmenü.
  2. Darin müssen dann die Kommandos 1:1 eingegeben werden (ggf. muss man sich als Systemadministrator (root) authentifizieren indem man dem Kommando ein sudo voranstellt oder vor Eingabe des Kommandos su eingibt.) Eine weitere Möglichkeit stellt diese Schreibweise

dar:

su -c "KOMMANDO"

Kommandos/Befehle bitte wenn möglich immer über copy & paste übernehmen um Fehler beim abschreiben zu vermeiden.

Einfügen von Text aus der Zwischenablage in eine Konsole mit Shift+Strg+v

Linuxhase

0

Was möchtest Du wissen?