Linux USB Sticks/Festplatten als normaler User formatieren (FAT32, NTFS & Ext4)?

4 Antworten

Da richtet man ein Script ein, das Formatierung von Datenträgern mit der Markierung "user" gestattet, gibt dem Script selbst root-Rechte und räumt normalen Benutzern ein, dieses Script laufen zu lassen.

Das klingt gut. Gefällt mir =) Auch wenn ich das selber gar nicht brauche.

1

Root-Rechte brauchst du schon. Nicht jedoch zum Einrichten eines Filesystems (Formatieren).

Ich mache es mal ohne GUI, weil man da weiß, was man macht und auch wieder rückgängig machen kann.

Editiere die Datei /etc/group und schreibe hinter die Gruppe "disk" den Usernamen des Users, der das machen darf. z.B.

disk:x:444:LiemeauLP  

Zu dem musst du aber auch vertrauen haben, denn der könnte so einiges zerstören.

Die Antwort hast Du ja bereits bekommen aber mich würde interessieren...:

Wer sollte USB sticks formatieren müssen? Wozu? Ich sehe da keinen Bedarf. Man kann ja auch mit ntfs-3g ntfs beschreiben unter Linux

Woher ich das weiß:Beruf – Softwareentwickler und IT-Berater

Mit gnome-disk-utility kannst du das ohne root/sudo machen.

Doch, da muss das Passwort aber erst eingeben, wenn man auf formatieren drückt (& nicht schon beim öffnen wie bei der KDE Partitions Verwaltung oder Gparted).

0
@LiemaeuLP

Bei mir klappts ohne Passwort für externe Datenträger (soeben getestet)

1

Was möchtest Du wissen?