Linux parallel neben Windows 10?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie bekomme ich ein parallel Linux-betriebssystem neben Windows 10 am Laptop (1.Festplatte) hin?


Indem Du, sobald Du Dich für eine Distribution entschieden hast, Dir ein passendes Forum suchst, möglichst auf deutsch  (gibt es zum Beispiel für Ubuntu : ubuntuusers.de, oder Linux Mint: linuxmintusers.de, oder auch für OpenSuSe : Opensuse-forum.de) dort nach einer Installationsanleitung suchst und, wie in dieser beschrieben, vorgehst.   



Laut verschiedenen Foren macht der "Secure Boot von Windows" Probleme.

Secure Boot ist nicht von Microsoft, sondern ein BEstandteil des BIOS-Nachfolger (U)EFI und kann abgeschaltet werden, was auch IMHO sinnvoller ist.



Welche Linux "Version" ist am besten?

Das kann man nicht pauschal beantworten. Besser wofür? Für Anfänger? Oder für bestimmte Anwendungen? Oder auch für bestimmte Hardware.



Ubuntu?

Vielleicht, wenn man statt der Unity-Oberfläche eine andere GUI verwendet oder eine entsprechende Ubuntu-Version installiert. Allerdings stören sich Einige, besonders eingefleischte Linuxer, daran, dass man bei Ubuntu keinen "richtigen" Root-Nutzer hat (es gibt kein Passwort für ihn), ich bin aber der Ansicht, dass die wenigsten "Normalnutzer" diesen überhaupt brauchen.

Aber egal, für welche Distribution Du Dich entscheidest, sei Dir bewusst, dass eine Linux Distribution kein Ersatz für Windows ist, aber eine Alternative. Und dass Du Neues lernen und auch teilweise umdenken musst. 

Einen recht umfassenden Überblick über die gängigsten Distributionen findest Du zum Beispiel auf der Seite distrowatch.com .



Kann man es so machen, dass Windows keine Dateien von Linux verwenden kann?

Da braucht man eigentlich gar nichts zu machen, solange man die DAten auf der Linux-Partition lässt, da Windows dass von Linux verwendetet Dateisystem nicht lesen kann/will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch wenn die Linux-Entwickler an "Secure Boot" arbeiten, so muss es wohl noch im UEFI abschalten, wenn man Linux installieren und benutzen will.

Eine "beste" Linux-Distribution ( nicht Linux-Version) gibt es nicht. Ich halte nicht viel von Ubuntu und benutze openSuSE 13.2.

Vor einer Installation muss man, außer Secure Boot abschalten, nichts machen (außer etwas lesen ).

Die Installationswerkzeuge der meisten Distributionen machen Vorschläge, wie die Festplatte in weitere Partitionen geteilt wird. Wer dabei mit denkt und keine Fehler macht, sollte keine Probleme haben.
Für das "Linux-System" ( / ) reichen 20GByte auf der Festplatte, vielleicht für SWAP die Größe wie dein RAM und alles was du dann nach für Linux vergeben willst, sollte /home bekommen.

Kann man es so machen, dass Windows keine Dateien von Linux verwenden kann?

Was willst du damit erreichen? Linux-Programme laufen ohnehin nicht mit Windows, andere Dateien, wie Texte, Bilder ... gehören keinem Betriebssystem. Die kann man aber untereinander austauschen, wenn sie auf einer "Windows-Partition" oder einem USB-Stick oder einer SD-Karte liegen.

Bedenke aber auch: Linux muss den Boot-Loader von Windows ersetzen. Wenn man danach Linux löscht, muss man den Windows-Boot-Loader wieder herstellen. Da muss man sich vorher überlegen, wie das gemacht werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von androhecker
18.05.2016, 23:40

Swap sollte eigentlich nicht mehr nötig sein solange der PC nicht ziemlich alt ist, und bei SSDs wohlgemerkt auf keinen Fall.

0

Parallel geht auf jeden Fall, am besten mit einer neuen Partition auf deiner Festplatte.
Secure Boot ist nicht von Windows, aber trotzdem einfach im BIOS deaktivieren.
Ubuntu ist für Anfänger gut geeignet, kannst auch Elementary OS nehmen.
Windows kann sowieso nicht auf Linux Dateisysteme wie ext4 zugreifen, Linux dagegen hat zu unbegrenzten Zugriff auf Windows Dateien (ignoriert dessen Rechtssystem)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guenterhalt
18.05.2016, 23:01

am besten mit einer neuen Partition auf deiner Festplatte.

wie denn sonst?

0
Kommentar von androhecker
18.05.2016, 23:07

Auf einem USB 3.0 Stick geht das sehr gut, eine neue leere Platte einbauen oder eine Externe geht auch.

0
Kommentar von androhecker
19.05.2016, 09:13

So ziemlich jeder halbwegs aktuelle Laptop kann auf USB und auch fast jeder neue kann auf USB 3.0 Booten, ich habe Linux schon auf vielen Geräten getestet und hatte kein einziges auf dem es nicht ging weil man nicht auf USB booten kann.

0

Was möchtest Du wissen?