Linux Netzwerk Konfigurieren mit 2 festen IP Nummern, wie geht das?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

entweder direkt als su in der Konsole oder mal schauen warum sich die IP immer ändert.

Steht der Router direkt am Internetanschluss oder steht davor noch ein Switch oder ein anderes Modem/Einwahlgerät?

Ist die IP des Routers statisch gesetzt? Oder bezieht sich der Router auf Eth1 seine IP per DHCP? (Was echt doof wäre :D )

Selbst wenn das so wäre, kannst du auf dem DHCP-Server (wenn dieser Vorhanden ist) die IP des Routers statisch setzen.

Dann bekommt der Router zwar immer noch die IP per DHCP, aber wenigstens immer die gleiche!

Grüße,

iMPerFekTioN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn(!) der Networkmanager in Mint gleich dem in Ubuntu ist, kannst du dir eine neue Ethernet-Verbindung anlegen und die Methode bei IPv4 auf Manuell setzen.

Damit hast du - siehe Bild - die Moeglichkeit mehrere IPs auf dem Interface zu vergeben.

Ob dich das Ding dann mehrere Gateways fuer das selbe Subnet anlegen laesst, musst du gucken. In Client-Konfigurationen ist sowas ziemlich unueblich.

Ansonsten kannst du auch per Configfile an die Sache gehen, hierzu mal nach "Linux Virtual Interface" oder Aehnlichem googlen.

Wenn der Router seine eigenen Interfaces aendert (sollte das wirklich so sein, wuerde ich dort erstmal nachgucken warum das so ist), leg dir einfach mehrere Verbindungen im Networkmanager an, benenne die entsprechend und switche dann um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bzervo2
30.11.2016, 01:42

@barmin... ja das ist ungefähr auch dieser Scren in Mint .. wenn man da auf ADD klickt, kann man Alias IP Nummern vergeben.

Bei Mint ist es genau der gleiche Screen, in den Einstellungen vom W-LAN wie der Screen für die LAN Einstellungen. Und da man dort auch diesen ADD Knopf hat (und IP-Nummern in das Formular schreiben kann) habe ich nicht gemerkt, dass die Entwckler da den gleichen Screen genommen haben, der bei den LAN Einstellungen funktionniert ... nur im W-LAN kann man das nicht einstellen ... deswegen bleibt der Bestätigungsknopf auch grau. (In Windows kann man auch nur im LAN mehrere IP's vergeben ...)    

0

Ich bin sehr lernbegrierig und kann mir nicht vorstellen was bei dir los ist. Kannst du mir erklären:

a) Wie so etwas mit Windows einfach zu konfigurtieren ist.

b) Wieso der router seine Adressen ändert.

c) Mit welchen Masken deine Netze arbeiten.

d) haben deine Rechner mehrere Netzwerkkarten?

e) auf wieviel Rechnern du das machst.

f) Welche Probleme mit dem Aufbau gelöst werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bzervo2
30.11.2016, 01:25

@flaglich

a) man kann, in Windows, einem Rechner für LAN-Netzwerkkarten, mehrere IP Adressen vergeben und auch Gateways. ..ich werde jetzt nicht behaupten, das ist perfekt organisiert, aber es geht ordentlich

b) Warum der Router seine Adresse ändert  ... das würde ich auch gerne mal wissen (vor allem verstehe ich nicht wie der das SELBST macht ... wenn er nämlich seine Adresse selbst ändert, dann kann man seine Konfigurationsseite nicht mehr mit der ursprünglichen IP Nummer aufrufen).

Es ist nicht mein Router, es ist ein Router, in einem Hotel, wo ich oft bin, wo ich nur per W-LAN dran kann (und nicht in die Konfiguration). Der Kasten ist von Netgear (und netgear scheint bankrott zu sein .. ich finde kein Handbuch für den Router). Normalerweise heisst er 192.168.1.1, aber es kommt vor, dass das Internet plötzlich weg ist und wenn ich dann den Router (mit NETSCAN) suche ... heisst er plötzlich 192.168.0.1 .. oder 192.18.1.59 bzw 192.168.0.59.  (Ich glaube wirklich nicht an den heiligen Geist ... aber in dem Fall ...). Wenn Du eine Idee hast, wie das geht ... würde ich mich sehr freuen.

Aber normalerweise stört so etwas nicht gross: WENN man eine dynamische IP Nummer verwendet. NUR: das geht nicht: ich habe ein NAS und das hat eine fixe IP Nummer, im Segment "0". Wenn dann der Computer auf das Segment "1" umstellt, dann komme ich nicht mehr ans NAS.     

Es ist jedenfalls so, dass ich es dann irgendwann einmal satt hatte ständig die IP Nummern zu scannen und ständig die IP Nummern zu ändern. Dann habe ich herausgefunden, dass man in den IPv4 Einstellungen, unter "Erweitert" Alisas-IP Nummern eingeben kann und auch Alias Gateways ...

Und das habe ich jetzt auch auf einem Rechner mit LINUX Mint geschafft nachdem ich die Beschreibung gelesen habe, wo mir TheQ86 den Link davon gegeben hat.

Aber bitte frage mich (vorläufig) noch nicht, wie ich das gemacht habe ... es geht, aber ich habe noch nicht verstanden, wie ich das hnbekommen habe.

Zudem habe ich das auf LINUX etwas anderst gemacht, wie auf einem Windows Rechner. Der Windows Rechner hat ein Gigabyte LAN (und hängt damit an einem Switch, an dem das NAS ist und auch ein Access-Point, der seine Internet Signale vom Router bekommt). Der Mint Rechner hat nur ein 100 Mbit LAN aber ein schnelleres W-LAN  (-n) ... deshalb läuft er jetzt (das geht scheinbar unter LINUX .. gleichzeitig am LAN (-> NAS) und am W-LAN (->Accespoint). 

c) Sub Net Maske ist 255.255.2255.0  der Gateway ist die Router IP


d) (haben deine Rechner mehrere Netzwerkkarten?) .. Nein immer nur je eine (W-LAN und LAN)  aber weil die, wegen dem NAS, nicht mit einer automatischen IP laufen, haben sie dann "Alias-IP-Nummern".

e) es hat 3 Notebooks ... die Smartphones und Tablets, können nur mit viel Umstand auf das NAS zugreifen.


f) (Welche Probleme mit dem Aufbau gelöst werden) Das NAS hat eine feste IP und läuft nicht mit einer dynamischen IP. Wenn der Router das "Segment" wechselt und wenn die Computer auf automatischer IP sein würden, dann würde die Verbindung zum NAS abbrechen. Am Anfang hatte ich sogar eigentlich absichtlich vor, das NAS im Segment "0" und den Internet Zugang im Segment "1" laufen zu lassen, weil dann das NAS nicht im IP Segment "1" sichtbar ist und deshalb besser egschützt ist.

Das Verfahren mit den Alias IP-Nummern verwende ich auch hin und wieder bei Kunden, die einen Teil ihres Netzwerkes vom Internet trennen wollen.

Ich bin im Bereich LINUX (noch) ein Anfänger und muss mich erst umgewöhnen. Ich will aber (schon seit ein paar Monaten) Thunderbird und Firefox auf Linux umstellen, weil beides dort besser läuft, wie auf Windows.

Das Problem war, dass ich erst gestern, eine brauchbare Methode gefnden habe, wie man Mint, auf einem UEFI Rechner installiert ... es hat hunderte von Anleitungen, die völlig falsch sind. Mit denen stürzt jede Mint Installation ab.

Im Acer Forum gibt es sogar duzende Leute, die sich darüber beschweren, dass besonderst Acer Notebooks extreme Schwierigkeiten machen. Das ist aber gar nicht so ... es ist nur so, dass auch die neuesten Linux Versionen, nicht richtig mit der Installation auf einem UEFI Rechner zurecht kommen. Erst wenn man vor der Installation, manuell die nötigen Partitionen schafft und einen USB-Stick verwendet, der auch im UEFI Modus arbeitet, dann geht es.

        

0
Kommentar von barnim
30.11.2016, 01:27

a) Wie so etwas mit Windows einfach zu konfigurtieren ist.

Adapter-Einstellungen der NIC -> Advanced/Erweitert

d) haben deine Rechner mehrere Netzwerkkarten?

Brauchen sie nicht, du kannst diverse (Layer3) Subnets auf einem NIC Interface (Layer2) fahren.

0

Was möchtest Du wissen?