Linux Mint oder doch besser Ubuntu?

6 Antworten

Netrunner ;). Mint basiert in der Standardversion auf Ubuntu (es gibt auch noch eine auf Debian basierende Version, LMDE) und verwendet auch, bis auf einige eigene Pakete, deren Repositories. Die Unterschiede zwischen Mint und Ubuntu sind im Großen und Ganzen:

a) Die verwendete Oberfläche: Ubuntu verwendet die Eigenentwicklung Unity, Mint verwendet Cinnamon, Mate, KDE SC, Xfce... aber kein Unity.  Es gibt natürlich auch aus dem offiziellen Ubuntu-Lager noch z.B. Xubuntu mit Xfce oder aus dem nicht-offiziellen Kubuntu mit KDE SC/Plasma-Oberfläche.

b) Einige Konfigurationswerkzeuge, z.B. der Paketmanager bei Mint ist etwas anders. Da auch die Update-Politik von Mint etwas anders ist als bei Ubuntu, zeigt das Update-Tool bei Mint Nummern neben den zu aktualisierenden Paketen (von 1-3), anhand derer man die Wichtigkeit bzw. Sicherheit/Stabilität/Herkunft der Pakete erkennen und auch danach sortieren kann. Gefällt mir sehr gut und würde mir wünschen, dass zumindest Kubuntu das übernimmt. Gleiches gilt für mich für das Backup-Tool von Mint, welches mir sehr gut gefällt.

c) Mint bringt bereits alle Multimedia-Codecs mit, wohingegen sie in Ubuntu nachinstalliert werden müssen. Netrunner, das auf Kubuntu basiert, macht es wie Mint.

d) Software-Auswahl: Mint stellt zusätzliche Pakete in seinen Repositories bereit, z.B. Picasa und bringt eine andere Standard-Software-Auswahl mit. 

e) Das Artwork von Mint ist genauso hässlich wie das von Ubuntu, nur auf andere Art ;).

Mint ist mir persönlich aber irgendwie zu frickelig, ich kann das gar nicht genau begründen. Obwohl ich in Mint weniger Multimedia-Sachen nachzuinstallieren habe, dauert eine Installation eines Mint-Systems bei mir immer mehrere Stunden mit allen Anpassungen, ein (K)Ubuntu zu installieren und einzurichten geht irgendwie zügiger.

Ganz überrascht war ich von meiner Netrunner-Installation vor wenigen Tagen (mit KDE's Plasma 5 Oberfläche). Das saß einfach. Da ist wirklich alles schon dabei, auch Steam etc. Wenn das jetzt noch das Backupprogramm von Mint dabei hätte (kann man sicherlich aus dem Mint-Repo nachinstallieren) und dessen Update-Tool (solllte man nicht nachinstallieren!), dann wäre es für ein auf Ubuntu basierendes System schlicht perfekt in meinen Augen.

Wenn du allerdings die Unity-Oberfläche magst, dann bleibe bei Ubuntu.

Ubuntu kennst du ja selbst. Hol dir doch von Mint (Cinnamon z.B.) eine Live-CD und teste selbst aus (ohne Installation), ob dir das liegt und was da für Werkzeuge und Softwaremanager dabei sind. 

Linux Mint Debian Edition (LMDE) ist übrigens nicht mit Ubuntu kompatibel, nur das Standard-Mint.

1

Was verstehst Du unter "benutzerfreundlich"?

Da Linux Mint auf Ubuntu basiert, sind meiner Meinung nach die Unterschiede in dem Bereich nicht wirklich groß, wenn ünerhaupt. Wenn es um die Benutzeroberfläche geht, spielt die Distribution eigentlich auch keine Rolle, da Du quasi jede Oberfläche mit jeder Distribution nutzen kannst.

Und bei jeder Linux-Distribution gibt es eine Paketverwaltung, das Software Center ist nur eine GUI dafür. Ich persönlich bevorzuge Synaptic als GUI für die Paketverwaltung.

Wenn Dir Ubuntu so, wie Du es jetzt hast, nicht (mehr) gefällt, könnte es schon ausreichen, einfach mal eine andere Benutzeroberfläche, wie KDE, Gnome Classic oder Cinnamon zu installieren und damit zu arbeiten.

Hier mal eine Liste der wichtigsten Ubuntuabkömmlinge, die auf einer LTS-Version basieren:

http://distrowatch.com/search.php?ostype=All&category=All&origin=All&basedon=Ubuntu+%28LTS%29¬basedon=None&desktop=All&architecture=All&package=All&rolling=All&status=Active

Eine nicht auf LTS basierende Distribution würde ich nicht empfehlen.

Wenn es nicht Ubuntu basierend sein muss, kannst Du Dir auch mal Puppy Linux oder Handy Linux anschauen.

Oder Du nimmst eine andere der sogenannten "Anfägerfreundlichen" Distributionen:

distrowatch.com/search.php?ostype=All&category=Beginners&origin=All&basedon=All¬basedon=None&desktop=All&architecture=All&package=All&rolling=All&status=Active

Meiner Meinung nach ist Mint wesentlich besser als Ubuntu. Mir gefällt Cinnamon als Desktopumgebung besser als Unity und du kannst Linux Mint out-of-the-box besser benutzen ohne nervige Sachen wie Flash oder Codecs nachinstallieren zu müssen. Linux Mint wirkt auch wesentlich augeräumter und tlw. auch besser durchdacht.

VG

Was möchtest Du wissen?