Linux .iso einfach so auf USB Stick?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, nicht ganz. Du kannst zB Unetbootin nehmen, um einen Linux Boot USB Stick zu erstellen. Dir ISO auf den Stick kopieren reicht nicht

xcobe 04.08.2017, 18:13

Unetbootin ist die einfachste Lösung.

0

ja, einfach auf einen Stick bringen. Viele verstehen aber unter einfach das Kopieren. Damit kann man das iso zwar sichern, den Stick aber nicht als Installationsmedium nutzen.
Um einen bootfähigen Stick zu erstellen gibt es die verschiedensten Tools.

Das, was in jedem Linux-System vorhanden ist, ist der Befehl dd (sollte DiskDump bedeuten).

dd if=<Pfad+Name-des-ISO> of=/dev/sd?

herauszubekommen, was das Fragezeichen bedeutet, ist das Komplizierteste für eine Linux-Neuling.
Dafür startet man in einem Terminal (nicht eingesteckter USB-Stick )
den Befehl

cat /proc/partitions 

und anschließend erneut

cat /proc/partitions  

aber mit USB-Stick.
Im 2. Report ist mindestens eine Zeile hinzugekommen
(z.B. 8  80 .... sdf )

Trage das f dann an Stelle des Fragezeichens ein.

OpenSuSE-Linux kennt auch auf der grafischen Oberfläche eines "einfachen" Benutzers des Tool  imagewriter

Da kann man einfach das ISO in das Fenster ziehen. Auch der Stick kann ohne großes Suchen ausgewählt werden.

Linuxhase 04.08.2017, 05:28

@gueterhalt

OpenSuSE-Linux kennt auch auf der grafischen Oberfläche eines "einfachen" Benutzers des Tool  imagewriter

Das ist ein prima Tool, habe ich auch gerne benutzt. Es läuft logischerweise auch unter Arch :-)

Linuxhase

0

Stimmt, das gibt es nicht für Linux (MS tut ja auch immer so als wenn es außer Windows keine anderen Betriebssysteme gäbe) und es funktioniert auch nur für Windows.

Leider drückst Du Dich etwas unklar aus, möchtest Du den Stick unter Linux oder unter Windows erstellen?

Unter Windows ist es relativ einfach, den dafür gibt es diverse Programme (oder neurdings Apps), Mein Favorit ist "Linux Live USB Creator", es gibt aber auch noch den "Universal USB Installer" oder "YUMI" von PendriveLinux oder den bekannten "Unetbootin" sowie weitere .

Unter Linux selbst funktioniert eigentlich immer der Konsolenbefehl "dd", es gibt aber auch "Unetbootin" , und Ubuntu hat in den mitinstallierten Progremmen den "Startmedienersteller", der funktioniert aber nur mit *buntus!

kann ich die .iso einfach so denn auf den Stick ziehen

jein! Es kommt auf die Art der ISO an!

Wenn es sich um eine Hybrid-ISO handelt, kann die mit dem Kommandozeilen-Programm dd direkt auf ein Speichermedium geschrieben werden:

dd if=Name-der-ISO of=/dev/sdX ... weitere Parameter

Hierbei wird nicht in eine Partition geschrieben sondern direkt auf das Medium!

Oft werden solche Hybrid-ISO angeboten, weil dazu Unter Linux) keine besonderen Programme benötigt werden.

Bei bisherigen gewöhnlichen ISO muß der Datenträger noch angepaßt werden, sprich es muß eine Partition erstellt und bootfähig gemacht werden.

Die gewöhnliche ISO enthält einen Start-Mechanismus, der für Silberscheiben (CD/DVD) ausgelegt ist.

Nein, damit machst du den Stick noch nicht bootbar. Dafür gibt es Programme wie UNetbootin oder den Linux Live USB Creator.

Stadewaeldchen 03.08.2017, 16:56

Oder wenn du ein laufendes Linux-System hast, das gute, alte dd.

2

Du musst das Image sektorweise auf den Stick schreiben, nicht als Datei innerhalb eines Dateisystems.

Unter Linux kannst Du das mit GNOME Disks oder über die Kommandozeile per dd erledigen. Für Windows gibt es für diesen Zweck das Tool Win32 Disk Imager.

z.B. Unetbootin oder per Konsole mit dd

sudo dd if=iso_image.iso of=/dev/sdx bs=1M && sync

Dafür hat Ubuntu eigens den "Medienersteller". Zu finden in der Dash (ganz oben Links) oder in den Einstellungen.

Gruß Goofy

roffermann 03.08.2017, 21:17

Korrektur => "Startmedienersteller"

0

Was möchtest Du wissen?