Linux auf Virtual Box installieren!?

5 Antworten

Mehr Infos wären toll.

1. Wo möchtest du das System installieren?

-> Auf eine von VM erzeugte Festplatte? Wie groß ist die? 10 GB sollten es schon sein.

2. Wie viel Arbeitsspeicher hast du der VB zugeteilt?

-> Eventuell erweitern (auf etwa 2 bis 4 GB), da das Live System nicht gestartet werden kann.

3. Wie hast du das installationsmedium eingebunden?

-> Es gibt eine Möglichkeit, ISO-Dateien direkt als Virtuelles CD/DVD Laufwerk einzubinden. Sehr praktisch! So umgehst du Defecte Medien. (USB/SD Karte)

wie beschrieben hab ich die .iso direkt in die VirtalBox eingebunden, und die Kapazitäten entsprechend den Empfehlungen zugeteilt. Bis heute hab ich den Fehler nicht gefunden, und wie gesqagt, andere Distributionen laufen, nur scheiss Kali bekomm ich nicht virtualisiert. Backtrack lief ja auch! Was kann das nur sein?

zu dem anderen Vorschlag:

Die 32bit Version bootet natürlich gar nicht erst: "unable to boot - this kernel requires the following features not present on the cpu: pae"

0

Hallo

ich will mir auf meinem Windows-Rechner ein virtuelles Linux einrichten. Das ist bei mir Usus, und ich hatte damit nie Probleme.

Tja ich sag's mal so "Wenn es nie Probleme gab, dann nimm die Versionen bei denen die Installation geklappt hat"

Ich habe bei Gott ALLES probiert

Das ist nun wirklich eine unsinnige Behauptung, denn sie setzt voraus das Du alle Möglichkeiten kennst.

Hat nicht jemand einen Tip?

Nein, aber einen (nein zwei) Tipp ;-)

  1. Nimm eine Version die die richtige Architektur benutzt
  2. Verifiziere die Prüfsummen der herunter geladenen ISO-Datei

Linuxhase

hab die Iso von der offiziellen Kali-Seite, die muss ok sein

https://www.kali.org/downloads/

sonst stimmt auch alles.

Das seltsame ist, wenn ich die Log der Installation im webserver aufrufen will gibt er mir eine völlig sinnlose http

0
@Tantra11

@Tantra11

hab die Iso von der offiziellen Kali-Seite, die muss ok sein

Die ISO-Datei kann aber sowohl auf dem Weg zu Dir, aber auch beim brennen auf CD/DVD oder dem schreiben auf einen USB-Stick beschädigt werden.

Der Hashwert ist immer zu verifizieren, nach jedem Schritt!

Es bringt nämlich nichts einen Fehler zu suchen der gar keiner der Distribution ist.

wenn ich die Log der Installation im webserver aufrufen will gibt er mir eine völlig sinnlose http

Welche Log-Datei auf welchem Server? - Du hast doch geschrieben das es ist eine Virtualisierung ist?

Linuxhase

0
@Linuxhase

ja, Log-Datei.. gute Frage ich hab in einem Forum gelesen, da wurde das beschrieben.. ja kann natürlich sein dass das wegen der VM nicht klappt..

jedenfalls ich weiss nicht wo da der Fehler liegen soll.. hab mal parallel Kubuntu und OpenSuse virtualisiert, um zu sehen ob ich blöd bin, aber das klappte einwandfrei, beides läuft wie geschmiert

ach verdammt

0

hab mir die Distribution jetzt von 3 Quellen gezogen, und irgends stimmt die Prüfsumme, auch nicht bei der Version von der offiziellen Seite.. woran kann das liegen? Die Summen sind nicht leicht verschieden, sondern radikal unterschiedlich

0

VERFLIXT

keiner mehr eine Idee? Es klappt immer noch nicht. Egal wo ich
Kali sauge, ist die Prüfsumme dessen, was ankommt GRUNDVERSCHIEDEN von
derjenigen, die beim DL angegeben wird. Kann ja nicht klappen. Am
wunderlichsten natürlich, dass das auch auf die Kopie von der
offiziellen Kali Seite zutrifft..

vielleicht saugt mal einer das Original, und checkt danach die
Summen.. sollten die dann übereinstimmen versteh ich die Welt nicht mehr
xx

Was möchtest Du wissen?