Linkshändigkeit und Stottern

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für das, was Theophanou so überzeugt als wahr unterstellt, gibt es in der Fachliteratur keinerlei Hinweise. Irgendwo habe ich gelesen, dass der Zusammenhang von Stottern mit der Händigkeit eine der weitestverbreiten Legenden zum Thema Stottern sei, und eine Legende, für die es am wenigsten Daten gäbe. Ich dachte immer, das hätte ich bei Bloodstein Handbook on Stuttering gelesen, aber ich kann es jetzt nicht wiederfinden, vielleicht steht es in einer älteren Ausgabe.

Ich habe aber dennoch einen überraschenden Befund.

Ich führe seit Jahren Interviews mit Menschen, die sich für eine Stottertherapie interessieren, über die Jahre sind das mindestens 800 gewesen. Nach der Händigkeit habe ich immer gefragt, auch danach, ob sie, wenn sie Rechtshändigkeit angegeben haben, "umgeschult" worden sind. Was ist das Ergebnis? Ich habe insgesamt nur ganz vereinzelt, ich würde schätzen, weniger als 5, aber ganz bestimmt weniger als 10 Linkshänder (einschließlich derer, die sich als "umgeschult" bezeichnen).

Das bedeutet, dass Linkshänder in der stotternden Bevölkerung weit unterrepräsentiert sind. Im Allgemeinen wird die Häufigkeit der Linkshändigkeit ja auf 11 Prozent geschätzt. http://twinsearcher.de/info_linkshaender.php5

Zu Deiner Erfahrung kann ich nur sagen: "Sehr ungewöhnlich". Meine Eltern erzählten, dass ich, als die Narbe von meiner Pockenimpfung "blühte", ich nicht gestottert habe. (Ich bin erst sehr spät gegen Pocken geimpft worden.) Meine Eltern dachten schon, das Stottern sei nur eine vorübergehende Episode gewesen. Aber, als die Narbe abgefallen war, fing es wieder an ...

Hallo Linusfortwo,

es sind im Grunde zu wenig Angaben!

Hast du im Kleinkindalter mit der rechten oder der linken Hand z. B. die Hand gegeben, den Lichtschalter betätigt, das Glas zum Trinken gehalten? - dies sagt schon mehr darüber aus, ob du eher rechts oder linkshändig bist. Da aber meist der Tisch schon gedeckt ist, dürfte es z.B. schwieriger sein, rauszubekommen ob du lieber mit re oder mit li die Gabel gehalten hast.

In München gibt es das 1. deutsche Linkshänderberatungscentrum, welches du auch im Internet findest. Zum Thema Linkshändigkeit kannst du unter meinen Antworten auch noch einiges Nachlesen. Leider hab ich gerade wenig Zeit, sonst würde ich mehr schreiben. Die Internet-Adresse lautet: ****Erste deutsche Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder****".

Sprachunsicherheiten können zwar bei der Umschulung auf die falsche Hand vorkommen, jedoch muss das schon genau abgeklärt werden. Frau Dr. Sattler vom Linkshänderberatungscentrum in München hat dazu einige Bücher geschrieben, vielleicht gibt es davon ja auch welche in der Bücherei oder gebraucht im Inernet zu kaufen, falls es dich interessiert.

Das du in der Zeit vermutlich nicht gestottert hast, als du mit der rechten Hand geschrieben hast, kann auch daran liegen, dass du vielleicht in der Zeit weniger gestresst warst etc.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen - auf jeden Fall rate ich dir zur schnellen Info bei mir nachzulesen. Ausfühliche Infos bekommst du auf jeden Fall unter oben genanntem Link.

LG SkyHope

Die meisten Fälle sind so, dass Kinder die normalerweise mit Links schreiben und zu rechts gezwungen werden anfangen zu stottert, aber sicher funktioniert das andersrum genauso.....das komische ist nur, dass man doch instinktiv spätestens in der 1. Klasse merkt mit welcher Hand man besser schreibt..., also kannst du dich ja nicht selber "gezwungen" haben mit Links zu schreiben obwohl du Rechtshänder "bist" wodurch dann halt keine Störung hervorgerufen werden könnte die sich durch das Stottern äußert....vielleicht liegt es bei dir ja nicht unbedingt am schreiben oder du guckst einfach selber ob du wenn du einen Monat mit rechts schreibst weniger stotterst, als wenn du mit Links schreibst wirst es ja dann rausfinden und sonst musst du nach anderen Ursachen suchen :)

SkyHope62 24.01.2013, 19:08

Intelligente Kinder sehen sich im Kindergarten von den anderen Kindern verschiedene Tätigkeiten ab und ahmen sie nach. Wenn die "Vorbilder" z. B. das Glas mit rechts halten, ahmen sie es nach. Sie denken, dass es sich so gehört. (- Nähers bitte in meinem Beitrag über Linkshändigkeit nachlesen.)

Dies gilt auch für das Malen und Basteln...! Somit kann ein Kind sich selbst aneignen, mit welcher Hand es in der Schule malt, die Schere hält oder ebem auch schreibt.. - Ich was das aus Erfahrung!

Unser Kind hat z.B. ständig im Handgebrauch gewechselt. Erst als es mir auffiel und ich meinem Kind bei einer Linkshänderberaterin (ausgebildet von Fr. Dr. Sattler im ersten deutschen Linkshänderberatungszentrum in München) einen "ausführlichen" (21/2 stündigen!!!) Test machen lies, kamm raus, das es Linkshänder ist. Von da an ging es mit dem Malen und balsteln immer besser. Heute schreibt unser Kind mit der linken Hand, weil dies eine Tätigkeit ist, die man mit seiner dominanten Hand ausführen soll! Andere Dinge macht es wiederum aber auch manchmal oder immer mit rechts.

LG SkyHope

0

kann es sein das ich Rechtshänder bin da ich ja nur gestottert habe als ich mit der linken Hand geschrieben habe ?

Zunächst mal muss kein Zusammenhang zwischen Händigkeit und Sprachstörung existieren.

das ich als Kind mit links geschrieben und gestottert habe.

Wie kams zu der Linkshändigkeit? War doch wohl eine natürliche. Störungen treten idR. dann auf, wenn jemand gezwungen wird, die rechte Hand zu benutzen.

meint meine Mutter das ich nicht gestottert habe

Und wie verlässlich ist das?

Hier kannst du keine Lösung erwarten.

und was passiert, wenn du mit beiden händen gleichzeitig schreibst? :)

Was möchtest Du wissen?