Linkshänder oder Rechtshänder gedacht?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach Deiner Beschreibung spricht vieles dafür, dass Du ein umgeschulter Linkshänder bist (also auf Rechts umgeschult bist). Deine Eltern haben Dir übrigens keinen Gefallen getan, als sie Dich gezwungen haben, mit der rechten Hand zu schreiben. Wenn man das heute noch in der Schule täte, wäre der Tatbestand der Körperverletzung erfüllt. Es ist schlicht und ergreifend verboten, jemanden zu zwingen, etwas mit der nicht dominanten Hand zu machen.

Du kannst Deine Händigkeit professionell testen lassen. Es gibt Linkshänderberatungsstellen. Wenn man Dir einen Gegenstand zuwirft und Du spontan die linke Hand zum fangen nimmst, bist Du eindeutig Linkshänder.

Es gibt nicht mehr Verknüpfungen im Gehirn, wenn man einige Verrichtungen mit der nicht dominanten Hand macht; ganz im Gegenteil, es kann passieren (aber muss natürlich nicht), dass Dein Gehirn dadurch eher durcheinander gerät.

www.menge.cc/linkshand/kind.html

Gruß Matti

Und angenommen das ist echt so. Was kann ich dann tun?

0
@rammm

Diese Frage habe ich nicht verstanden. Worauf bezieht sich Deine Aussage: "Und angenommen das ist echt so." Angenommen was ist so? Das Dein Gehirn durcheinander geraten ist? Mach Dich nicht verrückt. Es gibt einige Merkmale, die darauf hinweisen, dass man von der eigentlich dominanten Hand (meistens die Linke) umgeschult wurde.

Wenn Du wissen willst, ob Du Links- oder Rechtshänder bist, gehst Du zu einer Beratungsstelle. Hier findest Du Adressen.

http://www.menge.cc/linkshand/LH-Berater.pdf

Man kann sich zurück schulen lassen, wenn das sinnvoll erscheint. Davor steht aber eine Beratung.

0
@Kuhlmann26

Damit meinte ich natürlich das, aber auch was wäre wenn ich wirklich ein umgeschulter Linkshänder bin.

Aber ich glaube die hast Du auch schon beantwortet indem ich zu eine Beratungsstelle gehe.

0
@rammm

Ja. Aber das musst Du natürlich nur tun, wenn Dich an Deiner jetzigen Situation irgendetwas stört, wenn sich etwas "komisch" anfühlt. Wenn Du keinen Schwierigkeiten hast, brauchst Du nichts ändern.

Schau Dir mal den Kommentar zu meiner Antwort bei dieser Frage an. Der junge Mann hat auch eher zufällig erfahren, dass er Linkshänder ist und schreibt vom Besuch einer Linkshänderberatungsstelle.

http://www.gutefrage.net/frage/woran-erkennt-man-ob-jemand-vom-linkshaender-zum-rechtshaender-umerzogen-wurde#answer96648011

0
@Kuhlmann26

Ihre Antwort hat mir sehr geholfen und ich danke Ihnen ebenfalls für Ihre mühe! :)

0

Zwei Tests: Wenn du die Fingernägel schneidest, geht das besser mit der rechten oder mit der linken Hand? - Wenn du dir mit einer Nagelbürste die Nägel säuberst: Der Rechtshänder bewegt die Bürste über die ruhige linke Hand und dann bewegt er die rechte Hand über die ruhig gehaltene Bürste in der linken Hand.

Zum Gehirn: Vielseitigkeit ist auf jeden Fall förderlich.

Zur Irritation (und das ist kein HOAX): Bei Rechtshändern liegt das Sprachzentrum normalerweise links, sich Linkshändern jedoch wahlweise links oder rechts. Zwingt man nun ein Kind, bei dem alles noch in der Entwicklung ist, von Linkshändigkeit auf Rechtshändigkeit und das Sprachzentrum würde bei ihm rechts liegen, so verlagern sich Synapsen nach links, und es kann zu Sprachschwierigkeiten kommen. Im günstigsten Fall passiert aber gar nichts Negatives, und das Kind entwickelt sich beidhändig.

Übrigens: Mariele Millowitsch (Krimi im TV) schreibt mit beiden Händen, und zwar unterschiedliche Texte gleichzeitig!

1

Mhmm also allgemein ist es gut fürs Gehirn, wenn man sich auch mal mit der anderen Hand die Zähne putzt. Ich glaube Schwierigkeiten gibt es immer dann, wenn man jemanden versucht zu zwingen sich anders zu verhalten, als der Körper oder in dem Fall das Gehirn es möchte. Wenn du es selbst versuchst, ist das vermutlich weniger störend. Du lernst quasi nur etwas dazu, man zwingt dich ja nicht.

Ok das dachte ich ja auch aber anscheinend behauptet das irgendwie jeder anders.

0
@rammm

Ich glaube mich zu erinnern, dass dieses umlernen mittlerweile nicht mehr für gut geheißen wird, gerade weil es zu Problemen führt. Man zwingt damit dem Gehirn etwas auf, was es normalerweise nicht tun würde. Wenn du aber Dinge auch mal mit der anderen Hand machst, trainierst du deine andere Hirnhälfte. Putzt du sonst mit rechts Zähne, ist das für links gut aber rechts lernt es nie. Nimmst du nun die andere Hand, kommt auch mal die rechte Hirnhälfte in den Genuss.

0
@larana35

Ja dachte nur, dass ich vielleicht eigentlich ein Linkshänder bin, weil ich mit der Linke Hand immer angefangen habe zu schreiben als ich das erste mal Schreiben gelernt habe und da meine Familie das mitbeobachtet haben, haben sie mir dauernd gesagt ich soll mit rechts schreiben und nach ein paar mal war ich dann auch recht schnell ein Rechtshänder. Und dachte halt vielleicht könnte ich ja sogar beidhändig sein wenn ich z.B. mein lebenlang mit rechts geschrieben habe aber für links "geboren" bin.

0

Linkshändig, rechtshändig, beidhändig begabt doch nicht gut?

Hi, öh...ich habe da irgendwie ein Problem und zwar bin ich vor kurzem auf die Idee gekommen, dass ich vielleicht umtrainierter Linkshänder bin, denn ich habe früher das J spiegelverkehrt geschrieben und meine Schrift war grauenvoll! Sie sah in der Grundschue aus, wie ein rechtshänder, der mit links schreibt. Außerdem, als ich links und rechts zu unterscheiden gelernt habe, da haben mir alle immer gesagt, dass rechts die Hand ist mit der ich schreibe. "Ja, äh...mit welcher Hand schreibe ich denn?" Aber so genau weiß ich das nicht mehr. Ich habe keine Legasthenie, aber dafür extrem ADHS und Aufmerksamkeitsprobleme und solche Dinge halt, die auch oft bei Leuten auftreten, die umtrainiert wurden.

Deshalb mache ich jetzt verschiedene Übungen, weil ich beidhändig begabt sein möchte. Ich schreibe öfters mit der linken Hand. Natürlich bin ich darin nicht so gut, wie mit der rechten, aber eigentlich klappt es richtig gut. Wenn ich langsam schreibe, dann sieht meine linkshändige Schrift ganz normal aus. Auch beim Klavierspielen habe ich jetzt angefangen parallel mit gleichen Händen das gleiche zu spielen und außerdem das gleiche nur halt nicht parallel sondern spiegelverkehrt und außerdem spiele ich mit den Händen überkreuzt ( also linke Hand spielt den Part der rechten und umgekehrt). Und außerdem schreibe ich nicht nur mit links ganz normal, sondern auch manchmal von rechts nach links, und dabei drehe ich alle Buchstaben um, sodass der Text am Ende dann spiegelverkehrt dasteht.

Es heißt, dass umtrainierte Linkshänder wieder anfangen sollten mit links zu schreiben.

Aber woher weiß ich, ob ich wirklich Linkshänder bin? Ich mache für gewöhnlich die meisten Dinge mit rechts, also eigentlich alle. Ich darf doch nicht auf einmal anfangen mich umzutrainieren, wenn ich in Wahrheit gar nicht linkshändig bin.

Ich dachte mir, okay, dann werde ich halt jetzt einfach mal beidhändig begabt. Das ist kein Problem, es klappt eigentlich ganz prima. Ich habe auch mal die Maus vom Computer nach links gestellt.

Aber jetzt lese ich im Internet, dass es gar nicht so gut ist beidhändig begabt zu sein. Wie jetzt? Soll ich etwa wieder damit aufhören? Nicht dass ich da jetzt etwas total falsch mache!

Ich habe auf einmal irgendwie Angst bekommen, weil es heißt, dass es viele Probleme bei so etwas geben kann, also bei Beidhändigkeit oder Umtrainierung der Händigkeit, es sei denn man tut sich sozusagen umumprogrammieren, also wieder so, dass es richtig ist.

Aber wenn ich jetzt doch Rechtshänderin bin, dann müsste ich ja jetzt eigentlich Rechtshänderin bleiben, oder? Aber das will ich gar nicht! Die rechte Gehirnhälfte ist doch die stärkere, Linkshänder sind oft viel begabter. Ich will also Linkshänderin sein.

Was soll ich machen? Soll bei rechts bleiben? Mich umtrainieren? Weiter mit meinen Übungen zur Beidhändigkeit machen? Ist es wirklich so verkehrt beidhändig begabt zu sein? Irgendwie herausfinden, was ich jetzt tatsächlich bin?

...zur Frage

Verschwommen sehen nach Konzentration, Prüfungssituation?

Nachdem ich 6 stunden lang mich intensivst mit einer klauaur beschäftigt habe in der schule .. Ich habe wirklich fast 6 stunden sm stück auf das blatt geschaut und geschieben und nachgedacht. Habe ca 30 halbe seiten geschrieben. Habe vorher wenig geschlafen und war müde. Ist das normal dass ich nachdem ich das hinter mir hatte und nach vorne zur tafel geguckt habe mir ein wenig schwindelig war und ich alles etwas verschwommen gesehn habe.. Was mit der zeit wegging.. Saß auch ganz hinten im sahl und hab die lehrer vorneein bischn verschwommen gesehn. Es war echt ne harte prüfung. Es gibt so ein phänomen was huer beschrieben wird bei gf.net wobei man .wenn man nachdenkt für kurze zeit andere unwichtige sinne wie das "weitsehn" hier vernachlässigt. Habe ja nur auf das blatt was unmittelbar vor mir war geguckt. Habe eigentlich keine augen probleme aber würdet ihr hier empfehlen die alarmglocken zu läuten.. Habe im moment wenig zeit und wichtigere dinge zu tun als zum uagenarzt zu gehn. Oder würdet ihr sagen dass es schlichtweg ein anpassungsprozess an die kurzfristige Belastung der Prüfung und die damit einhergehenden Stresssituation, die mit dem mangelndem schlaf zu kreislauf problemen geführt hat. Bei mir sind prüfungen immer sehr heftig. Kann tage vorher nicht gut schlafen und hab kurz vorher einen richtigen adrenalin schub. Mache deswegen autogenes training um zu entspannen. Wird mit der zeit immer besser. Ich finde diesen fall kann man von ganz vielen perspektiven sehen... Man kann sagen vlt hast du schlechte augen , vlt hast du ein stressproblem oder man kann einfach sagen, dass es der situation und der Faktoren entsprechende auswirkungen auf meinen körper gab, wobei ihr mir von euren prüfungen und wie ihr damit umgegangen seid erzählen könnt :) Würde mich hier besonders über eure stories freuen :) Achso und was ich nich vergessen habe ... Ich habe sehr oft kopfschmerzen, in der letzten zeit vorallem nach solchen prüfungssituationen..

Bin 19 und treibe mega viel sport u.a. Fitnesstudio(4mal/woche) , joggen (dann wenn ich mich aufraffe :D ) , snowboarden(2mal/Monat) boxen und tennis (jeweils 3 mal die woche) :)

Freue mich auf jede Antwort und nehme gerne Tipps von erfahrenen Menschen entgegen!!!! Lg 😀

...zur Frage

Links- oder Rechtshänder? Beidhändig?

Hallo ihr Lieben,

ich habe einige Fragen bezüglich eurer 'Händigkeit' bzw. wie das ganze bei euch abläuft.

Ich selbst bin (sehe mich als) Linkshänder. Schreiben tu' ich mit Links & somit dachte ich von Anfang an 'Wer mit Links schreibt, ist auch Linkshänder'.

Allerdings sind einige Bewegungen die ich mache, anscheinend eher Eigenschaften von Rechtshändern.

Beispiele:

rechts:

Fußball kicken - rechtes Bein

Tennis spielen - rechter Arm

Generell mehr Kraft - rechter Arm, rechtes Bein

Umhängetasche tragen - rechte Seite

'Zuschlagen' - rechte Faust

links:

Schreiben - linke Hand

Klatschen - links auf rechts

Winken - linke Hand

Streicheln - linke Hand

Habt ihr eine Ahnung, wie das alle Zustande kommt?

Zur weiteren Information: Vater von Links auf Rechts umerzogen, jedoch beidhändig geschickt; Bruder Linkshänder; Mutter Rechtshänder

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Wieso werden muskulöse Männer oft als dumm bezeichnet?

Es gibt ja dieses Vorurteil: breit gebaute Männer die Muskeltraining machen sind nicht besonders intelligent.

Ich persönlich hab noch nie einen Zusammenhang zwischen mangelnder Intelligenz und Muskeln bemerkt, aber dieses Vorurteil hält sich hartnäckig.

...zur Frage

Rechtshänder - Linkshänder?

Hallo!

Zurzeit beschäftigt mich sehr, ob ich Rechts- oder Linkshänder bin. Ich schreibe mit rechts. Bei den verschiedensten Tests (Jaaaa, ich weiß, Tests im Internet...) bin ich immer zu mindestens 50% Linkshänder. Wenn ich klatsche, ist meine linke Hand oben. Laut einer Internetseite ist das ein sicheres Zeichen für einen Linkshänder. Außerdem ist mein Sprungbein und somit stärkeres Bein rechts, wie bei den meisten Linkshändern,was beispielsweise beim Handball manchmal für Verwirrung sorgt, da ich mit der rechten Hand besser werfe (kann aber auch mit links werfen). In meiner Familie weiß ich von drei (Mama, Oma, Onkel), dass sie Linkshänder sind. Beim Fußball schieße ich beidfüßig, mit rechts habe ich etwas mehr Kraft, mit dem linken Fuß kann ich etwas genauer zielen. Ist aber kein großer Unterschied.

Das wäre ja alles soweit kein Problem, ich habe aber diesen Test der Gehirnfunktion gefunden:

http://www.satanshimmel.de/linkshaender_test.htm

(Ja, die Seite ist.....naja... egal. Ich will ja nur wissen, wie sicher der Test ist :/ )

Es geht um die Frau, die sich dreht. Ich sehe eindeutig, dass sie sich im Uhrzeigersinn dreht. Egal, wie lange ich auf das Bild schaue. Laut der Seite ein Zeichen dafür, dass meine rechte Gehirnhälfte dominanter ist > Linkshänder.

Kann mir jemand sagen, wie sicher so ein Test ist? In welche Richtung dreht sich die Person bei euch (Rechtshänder / Linkshänder)?

Würde mich echt freuen!

Viele Grüße!

...zur Frage

Das Leben macht keinen Sinn oder?

Das Leben hat nicht wirklich einen Sinn oder? Ich meine was für ein Sinn soll das sein? Wozu lebt man überhaupt? Was bringt das? Jedenfalls hat mein Leben absolut keinen Sinn. Eigentlich vegetiere ich nur dahin, viel mehr tue ich nicht. Ich warte praktisch nur auf den Tod, viel mehr tue ich in meinem Leben nicht, also wozu das ganze? Es macht absolut keinen Sinn weiter zu leben. Ausserdem werde ich wohl durch Einsamkeit und meine Depressionen immer verrückter. Was soll ich tun? Ich habe mich auch praktisch aufgegeben. Was soll ich also tun wenn mein Leben komplett sinnlos ist? Ich denke ich habe nicht nur Depressionen sondern ich leide oft wohl auch unter Wahnvorstellungen. Möglicherweise habe ich auch Shcizophrenie, also was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?