Linksautonome Häuser schließen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Diese Häuser sollten geschlossen werden. 50%
Diese Häuser sollten in der gegenwärtigen Form weiterbestehen. 25%
andere Antwort 12%
Diese Häuser sollten staatlich subventioniert werden, weil sie im Kampf gegen rechts wichtig sind. 12%
Diese Häuser sollten stärker überwacht werden. 0%

6 Antworten

andere Antwort

ich glaube, nicht die Häuser bzw Kiezräume sind das Problem, sondern das doppelte Spiel, das das politische Establishment mit ihnen treibt.

Bei "links" und "rechts" herrscht derzeit eine geradezu babylonische Sprachverwirrung: indem die Koalitions-Regierung zum "Kampf gegen Rechts" trompetet, produziert sie ja nicht nur völlig absurde Feindbilder, sondern suggeriert sich selbst als Links, und somit den Guten zugehörig. Der politologische Begriff Linke bezeichnete die Jakobiner, die Sozialrevolutionäre, die Umstürzler und Feinde der herrschenden Klasse, die Antiklerikalen, während die Rechten die Konservativen, das Besitzbürgertum, den reaktionären Adel und Klerus, kurz alle staatstragenden und machterhaltenden Kräfte darstellten.

Wo müssen wir somit diese bizarren Kämpfer gegen Rechts in Wahrheit verorten?

Das üble Spiel besteht ja genau darin, die Linksautonomen und Antifa zu instrumentalisieren als das Personal fürs Grobe, und solang diese gewaltbereiten Gruppen pogromartige Einsätze gegen AfD, gegen Einzelmitglieder oder deren Einrichtungen veranstalten, solange zig PKWs von AfD Politikern, juristisch völlig folgenlos, abgefackelt werden, solang werden Projekte dieser Gruppen sogar aus Steuermitteln finanziert, von München bis nach Hamburg. Und da können wir nun recht schön die Kehrseite dieses Teufelspaktes studieren. Denn der linke Strassenmob in Hamburg oder Berlin, das sind die selben Strukturen, die sich unter

http://w2eu.info/

als Schleuser- und Logistikzentrale für die Masseneinwanderung nach Westeuropa betätigen.

AlterVormBerg 16.07.2017, 01:28

@Hutten52 danke sehr für die Auszeichnung

0

Hey hutten52

Punkt 1 ist nicht dein ernst! Die "Rote Flora" kämpft vor allen aggressiv gegen Polizisten und Unternehmen. Eine widerliche Neiddebatte ohne wenn und aber. 

Vermummte Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit?-never! 

Was leisten die Linksautonomen für den Staat? Richtig-nichts. 

Gut,in einem einen Punk sind viele der hirnlosen Chaoten fest mit den "unliebsamen" System verbunden-Hartz4. Deutschland soll "verrecken"?-woher käme dann die Stütze? 

Der aggressive/gewaltbereite Verein gehört verboten. Ginge es nach mir würde jeder einzelne Rüpel die entstandenen Schäden Schritt für Schritt abarbeiten-natürlich für den offiziellen Mindestlohn. 

Diese Häuser sollten geschlossen werden.

Das Problem ist, dass viele Treffpunkte de jure nicht einmal besetzt sind, sondern der Szene durch den Staat zur Verfügung gestellt werden - siehe "Rote Flora", die von der Stadt Hamburg gekauft, an eine Stiftung übertragen und danach der Szene zur Verfügung gestellt worden ist.

Diese Häuser sollten geschlossen werden.

Diese Hausbesetzer stellen sich außerhalb der Gesellschaft, sie wollen einen "Staat im Staat" ohne Polizei mit kruden Begründungen.

Sie organisieren sich in solchen staatlich unterstützten Rückzugsgebieten. Der Terror mit Sachbeschädigungen ist erst der Anfang ihres "Kampfes" gegen alles, was sich ihnen entgegen stellt.

Sie drohen offen allen friedlichen Bürgern mit solchen Sätzen:

"Wenn es Tote gibt, und die werden kommen wenn es sich so weiterentwickelt, dann trägt allein der Staat die Verantwortung dafür."

vom 13.7.2017:

https://linksunten.indymedia.org/node/218193/unfold/all


Diese Häuser sollten in der gegenwärtigen Form weiterbestehen.

Da ich das Konzept von Hausbesetzungen befürworte und die Gründe sehr gut verstehen kann.

Alternativ möglicherweise auch die staatliche Subventionierung, da hab ich mich gerade noch nicht ganz entschieden.

LouPing 14.07.2017, 18:30

Hey SosoDaisy

und die Gründe sehr gut verstehen kann.

Die Gründe würden mich interessieren. 

Du meinst die Besetzer schreiben Entschuldigungsbriefe an die Opfer ihres Gemetzels und laden zu Tee und Gebäck ein? 

Staatliche Subvertionierungen gibt es genug. Zählt man alle Sozialgelder zusammen kommt man auf ein hübsches Sümmchen. 

1
Diese Häuser sollten geschlossen werden.

Es müsste "Kampf gegen Rechtsextrem" heißen, nicht "Kampf gegen Rechts". Am Rechts sein ist nix verkehrt aber am Rechtsextrem sein ist was verkehrt. Bei den Linken ist es das selbe. Links ist ok, Linksextrem ist nicht okay! 

Was möchtest Du wissen?