Links-und Rechtsgalopp und der leichte Sitz?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Linksgalopp : Das linke Vorderbein springt weiter vor. Normalerweise reitest du im Linksgalopp wenn du auf dem Platz auf der linken Hand reitest. Wenn du auf der rechten Hand bist und Linksgalopp reitest nennt man das Außengalopp

Rechtsgalopp : Das ist wie Linksgalopp nur andersrum :)

Leichter Sitz : Das machs du um den Pferderücken zu entlasten , meistens beim Springen oder um dein Pferd laufen zu lassen, also im Gelände oder so :) Du stellst dich in die Bügel und lehnst den Oberkörper leicht nach vorne damit du dich aus dem Sattel "hebst" also entlastest. Die Beine bleiben aber an Ort und stelle und vergiss nicht die Knie zu zumachen

Wenn du links galopp reitest siehst du dann, wenn das linke bein bei jedem galoppsprung zuerst vorsetzt. Bei rechtsgalopp ist es genau andersherum. Beim leichten sitz beugst du dich etwas mehr nach vorne. Du trabst nicht mehr leicht sondern bleibst in dieser Stellung. Dabei siehst du gleich ob deine Beine richtig liegen. ansonsten verlierst du nämlich etwas dein Gleichgewicht

in welchem Galopp du reitest kommt drauf an auf welcher Hand du reitest. Wenn du in der Halle bist und deine Linke Schulter nach innen zeigt bist du auf der linken Hand und sollst Linksgalopp reiten, heißt dass das linke vordere Bein deines Pferdes vorgeht. Rechts ist es genau andersherum. Der leichte Sitz kommt meist im Gelände oder beim Springen zum Einsatz. Dabei geht es darum den Pferderücken zu entlasten. Dabei senkt sich der Oberkörper leicht nach vorne, sodass sich der Hintern aus dem Sattel hebt. Dabei ist es wichtig, dass dein Bein trotzdem an Ort und Stelle bleibt, sonst kann es passieren, dass dir dein Pferd ausfällt.

Ich hoffe das konnte Dir helfen.

Was möchtest Du wissen?