linke Terrorgruppe in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1) ich finde es sehr sehr schade. wie dumm + ignorant deine Lehrer reagiert + schroff geantwortet haben, auf dein echtes Interesse + Engagement! lass dich nicht abwimmlen. Nur weil RAF gerade nicht auf dem Rahmenlehrplan steht

2) die sogenannte "Dritte generationder RAF" hat sich Mitte der 200er Jahre offiziell "aufgelöst". sie hatten mitgeteilt, dass sie den "bewaffneten Kampf" aufgeben, nicht, weil sie ihre Meinung geändert hätten. sondern weil sie es als aussichtslose betrachteten.

seitdem gibt es allenfalls vereinzelte links / links-extreme kleine Gruppen. Immer zum 1 Mai ist ja grosse Randale in Berlin, aus demos und "linken" Strassenfesten entshet dann eine Strassenschlacht mit der Polizei. Bei vielemn anderen Demos, auch gegen Rechts, ist oft ein sogenannter "militanter (also gewaltbereiter" linker / schwarzer Block" bei den Demos, die auch maskiert sind, Steine und selten Brandsätze werfen.

Diese könnten allenfalls als Reste in der Tradition der RAF angesehen werden.

2) in den 70ern hat sich die "Rote Hilfe" gegründet, um damals inhaftierten RAF Mitgliedern im Gefängniss zu helfen, mit Anwälten etc. Diese Rotze Hilfe hat auch eine Internet seite. Diese sind irgendwo auch aus dem Umfeld / Sympathisanten der (ehemaligen) RAF. Viele der damaligen Terroristen sind ja in den letzten Jahren aus der Naft entlassen worden (Peter Jürhen Book, Verena Becker) etc. Die "rote Hilfe ev"§ hilft denen nun bei Jobsuche etc.

du könntest deine Frage sicher auch denen mal per Email stellen - und als interessierter Schüler dem Verfassungs Schutz

Lade dir evtl. auch mal einen Verfassungs Schutz Bericht herunter (darf man deren Link hier posten??)

http://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/verfassungsschutzberichte

wenn du Ferien hast + dich das Thema intessiert, hol dir doch für paar Euro das Buch von Stefan Aust (von Spiegel TV" "Der RAF Komplex"

flunky 25.07.2013, 14:41

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, du hast mir sehr geholfen.

1

So einfach wie es in Deinem Geschichtsbuch steht war es damals nicht. Der Vietnamkrieg hat die Welt erschüttert, die USA verloren an politischer Sympathie bei den Bürgern.

Es gab kein Internet. In Deutschland gab es nur den öffentlich rechtlichen Rundfunk und ein ein privates Meinungsmonopol der Springerpresse.

Die Parteien regierten als Große Koalition, was einige/viele dazu brachte außerhalb des Parlaments eine öffentliche Opposition ins leben zu rufen (APO).

Es gab nur zwei weltpolitische Lager, West und Ost, mt klarem Feindbild.

Aus dieser Situation heraus hat sich die RAF gegründet, die außerhalb der veröffentlichten Meinung viel Zuspruch und Sympathie erlangte. Ein sehr populärer Song/Hit aus dieser Zeit hieß "Macht kaputt, was euch kaputt macht".

Als die RAF begann sich über Bankeinbrüche zu finanzieren und Brandstiftungen zu begehen, wurde sie von der Öffentlichkeit langsam geächtet, als die ersten Bombenattentate stattfanden war kaum noch Unterstützung für die RAF vorhanden.

Diese Zeit hat viele Gesetze zur Folge gehabt, die die Demokratie in Westdeutschland einschränkten. Das uferte so stark aus, das sogar unpolitische Kriminelle in putativer Notwehr erschossen wurden.

flunky 30.06.2013, 11:22

Das wieß ich alles, ich habe der Baader-Meinhof-Komplex von Stefan Aust gelesen.

Ich frage mich, ob so etwas heute wieder passieren könnte und wieso das in der Schule so zensiert wird und man 50-100 Seiten über Dinge hat, die Deutschland weit weniger prägten.

1
stubenkuecken 30.06.2013, 11:28
@flunky

Wissen schafft Macht. Wer das wissen beeinflussen kann, beeinflusst die Macht.

Die Geschichte verfälscht oder lückenhaft zu lehren, hat seine Gründe.

2

Aktive Linksterroristen treten derzeit nicht in Erscheinung, jedenfalls hört man nichts darüber.

Im Gegensatz zu Rechtsterroristen (wie z.B. die NSU-Gruppe) haben Linksterroristen jedoch eine unbekannt große Gruppe an Sympathisanten hinter sich.

So ist z.B. die Mehrzahl der heute etwa 60-65-jährigen damaligen "68er" auf dem linken Auge blind. Besonders fatal ist hierbei, daß es sich bei dieser Personengruppe durchweg um gebildete Leute -überwiegend um Akademiker- handelt, die den "Marsch durch die Institutionen" gemacht haben und heute in einflußreichen Positionen in Politik, Schulen und Verwaltung sitzen.

flunky 30.06.2013, 11:15

Wenn eine Gruppe in Erscheinung terten würde, gäbe es dann wieder eine solche Panik wie damals?

Wieso lernt man in der Schule über dieser Thema eigentlich nichts?

1
JJOPLIN 30.06.2013, 11:29
@flunky

Ich vermute, daß eine Panik wie damals, als die RAF aktiv war und gemordet hat, nicht mehr ausbrechen würde. Wir haben ja am Beispiel der NSU-Morde gesehen, daß die Entrüstung in der Bevölkerung sehr groß war, daß aber von einer Panik nicht gesprochen werden kann.

Und, wie schon vorher gesagt: links ist salonfähig geworden, und Untaten, die von der linken Ecke aus verübt werden, werden daher vermutlich nicht automatisch als "Untaten" gewertet, sondern könnten z.B. als "aktiver politischer Kampf" heroisiert werden. Unter den Juristen und Politikern, die Untaten aus der linken Ecke zu würdigen hätten, wären übrigens auch wieder eine ganze Reihe 68er....

Daß in der Schule hierüber nichts oder wenig vermittelt wird, erkläre ich mir (wider besseren Wissens) zunächst auch wieder mal mit den 68ern, die in den einschlägigen Gremien sitzen und heutzutage festlegen, was Geschichte ist...

2
flunky 30.06.2013, 11:33
@JJOPLIN

Was wäre passiert, wenn die NSU jetzt Bomben gelegt hätten, hätte das vorraussichtlich zu einer Panik geführt?

1

wenn die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse entsprechend sind könnte es durchaus einen bewaffneten linken widerstand geben. möglicherweise mit mehr Sympathisanten als zu raf - Zeiten.

Linksextremisten gibt es auch heute zuhauf. Nur sind diese nicht so gut organisiert wie die RAF.

flunky 30.06.2013, 11:05

Wenn diese Gruppen sich besser organisieren würden, könnte dann sowas wie eine zweite RAF entstehen?

Würde heutzutage wieder diese Massenpanik entstehen oder würde man das verhindern?

Wieso lernt man in der Schule nichts darüber?

0

wassen das für ne komische frage? "Sollte man darüber nicht auch Bescheid wissen?" Zum bescheid wissen steht doch wohl genug Wissen zur verfügung. mfg

flunky 30.06.2013, 11:08

Ich habe geschrieben, wie es in unserem Geschichtsbuch steht. Ich finde eben man sollte fundierteres Wissen haben, denn laut unserem Geschichtsbuch sind die alle vor 76 gestorben. Aber 92/93 wurden erst die letzten verhaftet.

Ich meinte damit ob das nicht auch Stoff der Klasse 10 sein sollte?

1
ichhierundda 30.06.2013, 11:33
@flunky

keine ahnung wie der lehrplan aussieht. wenn alle 1976 gestorben sind, können sie nicht 1992 verhaftet worden sein... google doch einfach. mfg

0

Was möchtest Du wissen?