Linke Schläfe tut weh

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Stirnhöhle zu, verstopft? Da hilft oft viel WASSER trinken, Nasentropfen, ja du hörst richtig, Espresso mit Cayennepfeffer...manchmal auch Kopfstand...aber sei vorsichtig..nur auf weichem Kissen gegen die Wand...und NUR wenn du in der körperlichen Verfassung dazu bist(unter 40?). Das lässt das Blut in den Kopf strömen udn da können sich Stauungen lösen.

Wenn du aber vorbelastet bist, gerne älter, schon mehrere Medikamente täglich benötigst dann sind nicht alle meine Tipps zu empfehlen.

In der Pubertät werden oft Gehirn und Magen-Darmtrakt soviel Nerven generell geringer durchblutet...manche Schüler werden dement(zeitlich konzentriert vor allem 8.Klässler)..andere leiden oft unter Bauchschmerzen....manche Kopfschmerzen. Vitamin D-KUR über den Winter wäre zu empfehlen. Vitamin D fehlt in der Pubertät, im Alter, in den Wechseljahren und als Säugling. Nur die Säuglinge werden von Kinderärzten ausreichend medizinisch mit Vitamin D versorgt...alle anderen Risikogruppen müssen sich selber drum kümmern, Spiegelbestimmung beim Arzt, Verordnung (z.B. Dekristol 20.000 eine Kapsel wöchentlich) ist für die meisten auch nur auf Privatrezept zu haben bzw muss selber bezahlt werden.

Aber ist allemal billiger und gesünder als wenn..du intensive Kopfdiagnostik benötigst.

Auskunft 15.11.2014, 14:24

manche Schüler werden dement(zeitlich konzentriert vor allem 8.Klässler)..

@florian:

Lass Dir keine Angst machen. Natürlich werden Schüler/8.Klässler nicht dement!

Für eine solche Behauptung gibt es nicht den geringsten Nachweis.

Und zur Einnahme bzw. Dosierungs-Anweisung von Dekristol kann ich Dir nur den Inhalt des Beipackzettels dieses verschreibungspflichtigen Medikamentes wärmstens empfehlen:

"Dekristol 20000I.E. Jenapharm Kapseln" ist verschreibungspflichtig und darf nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden.

Ihr Arzt legt fest, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dieses Arzneimittel für Sie geeignet ist, Insbesondere bei Kindern, älteren Patienten, schwangeren oder stillenden Frauen sowie Patienten, die Erkrankungen an Herz, Kreislauf, Niere, Leber oder aber eine Blutzuckerkrankheit haben, sollte diesbezüglich vor der Anwendung Klarheit herrschen.

Wenden Sie "Dekristol 20000I.E. Jenapharm Kapseln" immer genau nach der Anweisung des Arztes an"

...und nicht nach Anweisungen Dir unbekannter User aus dem Internet!!

1
kataha 15.11.2014, 16:27
@Auskunft

"...Spiegelbestimmung beim Arzt, Verordnung (z.B. Dekristol 20.000 eine Kapsel wöchentlich) ist für die meisten auch nur auf Privatrezept zu haben bzw muss selber bezahlt werden. ..."

Das ist keine Verordnung oder Anweisung, das auf eigene Faust einzunehmen. Ich sehe nicht, was hieran auszusetzen wäre.

1
Schnabelwal 16.11.2014, 17:35
@kataha

Vielen Dank kataha. Vitamin D kann man rezeptfrei nur in der von der WHO empfohlenen Tagesdosis von 800I.E. pro Tag rezeptfrei erstehen (in jeder Drogerie).

Decristol Kapseln mit 20.000 I.E. werden 1x wöchentlich vielen Frauen in den Wechseljahren udn im Alter empfohlen auch zur Verhinderung oder Abbremsung einer Demenzentwicklung oder nach Knochenbrüchen uva..

Reversible Demenz bekommen viele Menschen innerhalb von Hormonkrisenzeiten. Der Alte Mensch, Frauen in den Wechseljahren und KInder in der Pubertät können aufgrund Vitamin D-Mangel geistig so retardieren (reversibel) wie Säuglinge. Letzteren wird allerdings AUTOMATISCH ärztlicherseits mit Vitamin D Substitution geholfen. Alle andere Menschen in Hormonkrisenzeiten müssen sich selber drum kümmern udn ihren Arzt bitten Blutspiegel von Vitamin D bei ihnen zu bestimmen udn ihnen die notwendigen rezeptpflichtigen höheren Dosierungen an Vitamin D bei Bedarf zu verordnen.

Man hart noch keinen Fall von Vitamin D-Toxizität nachweisen können, obwohl in Deutschland gerne die THEORETISCH MÖGLICHEN Nachteile kommuniziert werden. Schweden substituiert Vitamin D über die Nahrungsmittel.
Kopfschmerzen wenn sie chronisch werden oder wenn man Schilddürsnkranke in der Familie hat sollten eine automatische Schilddürsnkorntrolle bei der nächsten Blutabnahme indizieren. WENN du schon eine Hashimoto-Diagnose..oder Schilddürsnunterfunktion hast, dann sollte die Thyroxin-Dosisfindung weitergeführt werden.

0
Auskunft 16.11.2014, 18:56
@Schnabelwal
Man hart noch keinen Fall von Vitamin D-Toxizität nachweisen können

Das ist falsch.

Eine Suche in der medizinischen Datenbank PubMed beweist das Gegenteil:

"Search "Vitamin D/poisoning"[Mesh] Items found: 306"

1
Schnabelwal 17.11.2014, 16:00
@Auskunft

Hast du das in jedem einzelnen Fall geprüft..ob da nicht nur Blutspiegel gemessen worden sind sondern tatsächlich durch Vitamin D-Toxizität SICHER udn nachweissbar hervorgerufene SCHÄDEN? Denn ich meine tatsächliche Schäden. Da konnte meines Wissens noch nichts bestätigt werden.

0
Auskunft 17.11.2014, 16:50
@Schnabelwal

Dann stimmt Dein Wissen nicht mit dem der Verfasser dieser Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften überein.

Und folgende Warnungen vor einer Überdosierung haben sich die Herausgeber dieses Beitrages auch nicht ausgedacht:

" Allerdings kann man Vitamin-D-Präparate schnell in zu hoher Dosierung zu sich nehmen.

Bedenklich ist die langfristige Einnahme von mehr als 100 Mikrogramm (µg) Vitamin D pro Tag.

Diese Vitamin-D-Überdosierung kann gesundheitsschädlich sein:
Während die Vergiftung infolge der zu hohen Vitamin-D-Dosierung anfangs ohne Symptome verläuft, kann sie im Lauf der Zeit eine erhöhte Calciumkonzentration im Blut (Calciumspiegel) verursachen: Dies bezeichnen Mediziner als Hyperkalzämie.

Bei einer kurzfristigen Vitamin-D-Überdosierung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schwäche und Müdigkeit

  • Kopfschmerzen

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Appetitlosigkeit

  • starker Durst

  • Herzrhythmusstörungen

Eine langfristige (chronische) Vitamin-D-Überdosierung kann schwerwiegendere Folgen haben:

Durch die erhöhte Zufuhr von Vitamin D kann sich Calcium in Blutgefäßen und in der Niere ablagern. Zusätzlich zu den Anzeichen für die akute Überdosierung von Vitamin D kommt es dann zu Erkrankungen der Nieren – möglich sind Nierensteine bis hin zum Nierenversagen."

http://www.onmeda.de/naehrstoffe/vitamin_d-vitamin-d-ueberdosierung-2257-6.html

0
Schnabelwal 19.11.2014, 18:36
@Auskunft

Es ist schwer den Nachweis zu liefern, was tatsächlich REIN vom Vitamin D kommt.

Ich denke unsere Bemühungen widersprechen sich nicht.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/vitamin-d-genetischer-mangel-erhoeht-moeglicherweise-sterberisiko-a-1003583.html

Während ich den SYMPTOMATISCHEN, z.T. lebensbedrohlichen Vitamin D-Mangel ALTER Menschen, Pubertierender und Frauen in den Wechseljahren besonders im Auge habe, wo die Bekämpfung des MANGEL seegensreich ist, hast du die jungdynamischen oder bodybuildenden, sportlichen Vitamin-Junkys im Auge, die evt des Guten zuviel tun könnten.

Ich möchte, dass mein Vater noch ein paar Winter länger überlebt, dank Vitamin D-Subnstitution auch ohne Lungenentzündung, die er jetzt zum wiederholten Male (ohne Vitamin D-Substitution) erleiden musste.

Ich möchte auch dass Pubertierende die 8. Klässe ohne Sitzenbleiben überstehen, sich nicht ritzen müssen vor Depressionen. Und ich möchte auch Frauen in den Wechseljahren eine Demenz ersparen. Suizide verhindern!

Menschen, die genetisch bedingt es schwerer haben Vitamin D zu bilden oder über den Darm aufzunehmen...denen möchte** ICH** helfen.

Du möchtest diejenigen schützen, die selber aufgrund ihres Lebenswandels, ihres Alters und ihrer genetischen Situation in der Lage sind sich selber GENUG Vitamin zu bekommen. Bei denen ist das RISIKO einer Vitamin D Toxizität vorhanden. WENN sie aber ihren Vitamin D Spiegel im Blut ärztlich kontrollieren lassen, sollte keiner Probleme bekommen.

Wir müssen noch warten bis 2017 bis weitere grosse Vitamin D-Studien publiziert und ausgewertet sind. Solange müssen sich Menschen mit Problemen, die vor allen Dingen im Winter, in der Pubertät, den Wechseljahren und im Alter auftreten selber AKTIV um ihren Vitamin D-Spiegel (mittels ärztliche Kontrolle und Verordnung) kümmern.

0
Auskunft 19.11.2014, 19:42
@Schnabelwal

Es ist schwer den Nachweis zu liefern, was tatsächlich REIN vom Vitamin D kommt.

Nein, eine Vitam-D-Intoxikation ist nicht schwer nachzuweisen.

hast du die jungdynamischen oder bodybuildenden, sportlichen Vitamin-Junkys im Auge, die evt des Guten zuviel tun könnten.

Wie kommst Du denn auf diese Idee?

Bei

  • "at age 50 years"

  • "75-year-old woman"

  • "70-year-old female"

kann wohl kaum von diesem Klientel, das Du mir unterstellst, die Rede sein.

Es wäre wirklich angebracht und auch für die Fragesteller auf GF besser, wenn Du Dich an die Tatsachen halten und nicht reine Vermutungen von Dir geben würdest, die jeglicher Grundlage entbehren.

Du möchtest diejenigen schützen, die selber aufgrund ihres Lebenswandels, ihres Alters und ihrer genetischen Situation in der Lage sind sich selber GENUG Vitamin zu bekommen.

Auch wieder ein Unterstellung, die keinen Bezug zur Realität hat.

Ich möchte alle die schützen, die ohne ärztliche Anordnung und Überwachung Medikamentenempfehlungen und -dosierungen aus dem Internet folgen, die gesundheitliche Risiken birgen.
Ich möchte alle die schützen, denen man fälschlicherweise erklärt, es gäbe keine Vitamin D-Toxizität.

Und ich möchte alle die schützen, denen man unnötigerweise Angst macht mit Behauptungen wie diesen

Ich möchte auch dass Pubertierende die 8. Klässe ohne Sitzenbleiben überstehen, sich nicht ritzen müssen vor Depressionen. Und ich möchte auch Frauen in den Wechseljahren eine Demenz ersparen. Suizide verhindern!

,denen man einreden will, dass sie ohne hohe Vitamin-D-Dosierung das alles erleiden müssen.

Dafür fehlt jeglicher Beweis, so dass eine solche Vorgehensweise als genauso unseriös einzustufen ist, wie es Deine obigen Mutmaßungen auch schon waren.

0

Oha genau das hatte ich auch! Das war eine woche lang oder länger so. da hilft nicht einmal massieren. trink viel. das hält man durch.

Was möchtest Du wissen?