linke hüften seite tut nach reiten weh, war wie ein kurzer krapf jetzt unangenehmes gefühl

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kennst Du Deine natürliche Schiefe? Kennst Du die des Pferdes, auf dem Du saßt? Hat es womöglich die gleiche Richtung wie Du? Jedes Lebewesen hat seine natürliche Schiefe. Sind Pferd und Reiter gleichseitig schief, kann das zu einem Teufelskreis werden, wenn es dem Reiter nicht absolut bewusst ist und er sich gegen seine Schiefe setzt. Manuelle Therapie kann es bei beiden bessern, aber bei beiden ist es auch eine Trainingsfrage, denn die manuelle Therapie kann Blockaden lösen, die die Schiefe begünstigen, nicht aber die Muskulatur umbilden, das muss Training machen.

Ein Beispiel: Das Pferd ist rechtsschief, der Reiter ebenfalls, d.h. beide haben ihre hohle Seite rechts. Das Pferd setzt wegen seiner hohlen Seite den Reiter nach rechts, der fühlt sich sogar mittig und reitet das Pferd weiter rechts, egal auf welcher Hand, die hohle Seite des Pferdes prägt sich damit mehr aus. Wenn der Reiter dann versucht, sich links zusetzen, weil ihm jemand sagt, er hängt nach rechts, kann er das wegen seiner Schiefe oft nur mit einem Knick in der Hüfte bewerkstelligen, man sagt ihm das und er macht "Verrenkungen", die ziemlich fies auf die Muskulatur wirken. Merkt er nicht, dass er verspannt oder hat den eisernen Willen, es trotzdem hinzubekommen, obwohl da schon was spannt, kommt es zum Krampf. Sehr oft funktioniert der Ansatz, diesem Reiter zu sagen, er soll sich die nächste Zeit mal für ihn gefühlt links neben den Sattel setzen und trotzdem einfach bequem sitzen, nichts spannen lassen, so, dass er schon sagt, da kann er nimmer reiten, er sitzt ja völlig daneben. Viel reiten muss er da auch nicht, man lässt ihn notfalls Schritt reiten, bisschen Biegungen auf jeder Hand (nach rechts wird er sich umsetzen wollen, darf das aber nur ein kleines bisschen, sodass er nach seinem Gefühl immer noch links sitzt, aber muss so irgendwie um die Kurve schippern) und das war's. Das geht so lange so, bis er sich mittig auf dem Pferd wohlfühlt, weiß, dass er mittig zuhause ist. Damit hat der Reiter ein Gefühl für die Mitte neu erlangt und jann jetzt anfangen, sein Pferd so zu gymnastizieren, dass es von seiner Einseitigkeit ein bisschen weg kommt.

Hast Du Deinen Reitlehrer mal drauf angesprochen, was Dir da weh getan hat und was meint der?

Und wenn die Schmerzen nicht wirklich spürbar nachlassen, geh vorsichtshalber zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du galoppiert? wenn ja auf welcher hand? bei mir war es mal so dass ich beim galopp zu angespannt war und deswegen danach ziemliche schmerzen hatte.. oder vielleicht bist du im wachstum und du hast gerade "schräglage" wenn du auf einer seite noch nicht gewachsen bist oder so.. kann vorkommen, aber wenn es nächstesmal wieder ist, geh zum arzt oder orthopäden.. LG und viel spaß beim reiten, lissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annii4
08.10.2011, 19:30

auf der rechten hand bin ich gallopiert. ja ich bin 13 wachstum bestimmt

0

Das wird eine Zerrung sein, geht nach ein paar Tagen gewöhnlich weg - wenn nicht, musst Du einen Arzt aufsuchen.

Gute Besserung. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was es ist, weiß ich von der Distanz nicht aber kühl die Stelle mit Eis....!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?