l'Imparfait et Passé Composé

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man benutzt das Imparfait bei regelmäßigen Handlungen und Gewohnheiten, auch bei noch nicht abgeschlossenen Handlungen oder auch bei Beschreibungen von Situationen und Hintergründen in der Vergangenheit.

Im Imparfait sieht der Sprecher das Vergangene

- zeitlich unbegrenzt, d.h. Anfang und Ende sind offen.                                                                      - Der Sprecher beschreibt Zustände, Gewohnheiten, Situationen, Handlungen, Handlungsketten, die sich wiederholen oder andauern und zeitlich ohne Begrenzung sind.

Geschehnisse, die sich mehr im Hintergrund abspielen und den Rahmen für eine Handlung darstellen. Er gibt Erklärungen, Beschreibungen und Hintergrundinformationen. WAS WAR (SCHON/NOCH)? WAS WAR GERADE? WIE WAR ES?

 

Im passé Composé sieht der Sprecher das Vergangene zeitlich begrenzt.

Der Sprecher erzählt Ereignisse und Handlungen mit deutlichem Anfang und/oder Ende, abgeschlossene Handlungen und nacheinander ablaufende Vorgänge, Handlungsketten, Ereignisse, die sich im Vordergrund abspielen.

WAS GESCHAH/ PASSIERTE EINMAL? WAS GESCHAH/ PASSIERTE DANN? UND DANN?

Beim Passé Composé sind:

Plötzliche Aktionen, abgeschlossene Handlungen, und auch einmalige Handlungen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Viel Glück bei der Arbeit!

minzdog 12.04.2011, 14:46

Danke dir für die gute Bewertung und

nochmals viel Glück bei der Arbeit!!!

0

Was möchtest Du wissen?