Ließ Eisenhower deutsche Kriegsgefangene töten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, Eisenhower (mit deutschen Wurzeln) ließ Deutsche nicht töten, er ließ sie verrecken. Töten bedeutet: selektive Auswahl. Verrecken lassen bedeutet: die Schwächsten sterben zuerst. Beispiel: die Rheinwiesenlager, Hungerlager Moosburg usw. Wegen der behutsamen Überarbeitung im deutschen Wiki hier eine andere Wiki. Man kann auch in Youtube sich Videaos anschauen. Gruß Osmond Gruß http://en.wikipedia.org/wiki/Rheinwiesenlager

hallo

danke für die antwort

die verweise sind recht hilfreich, die webseite über das rheinwiesenlager zb bezieht sich aber auch auf diesen kontroversen author.

nja kann ja trotzdem stimmen, was sehr traurig ist.

das englische wiki scheint mir bisher am glaubwürdigsten, warum ist denn das im deutschen wiki nicht vorhanden ?

0
@HowardFrazetta

Hi, Deutschland sollte gemäß Morgenthau Plan (bitte selbst googeln, biite unbedingt auch in englisch, da unser dt. Wiki pc verseucht ist). Grundlage war dafür JCS 1067. Bitte auch selbst googeln. Nur der Kalte Krieg rettete (zumindest m. M. n.) damals Deutschland vor dem Ruin, der "Euthanasie". lgO

0
@osmond

Hallo

danke hab mir das im englischen wikipedia durchgelesen ... nja okay nicht alles, aber große teile über morgenthau und jcs 1067

mir ist dabei eingefallen, dass wir morgenthau auch einmal sehr kurz in der schule besprachen, so in die richtung von wegen, dass auch nicht so sinnvolle ideen über deutschlands zukunft zu tage gefördert wurden.

aber anscheinend war der plan ja ne zeit lang eine echt große sache, und vor allem auch eine richtlinie für us politik.

und jcs 1067 scheint ja drauf hinauszulaufen, dass es entweder massensterben durch extrem niedrigen lebenstandard oder extreme unterdrückung durch die besatzer geben wird.

zielte ja iwie drauf ab, dass das deutsche volk als ganzes schuldig ist und bestraft, bzw beobachtet und kontrolliert gehört.

ein sehr interessantes thema .. da könnt man sich glatt nen buch drüber holen

und ja der kalte krieg hat die amerikaner sicherlich von deutschland abgelenkt.

0
@HowardFrazetta

Sterben von Gefangenen etc. im Krieg ist immer eine Sache. Wir haben verloren, uns wird es angelastet, die Sieger sehen den Dreck auf ihrer Seite weniger gern und haben auch die Möglichkeiten das unter den Tisch zu kehren.

Du wirst um so etwas beweisen zu können durch "normale" Internetrecherche wie du bemerkt hast kaum etwas finden, da müsste man sich intensiver beschäftigen.

Nebenbei haben die Allierten auch deutsche Städte in Schutt und Asche gelegt, obwohl ihnen das militärisch nichts brachte und entgegen dem Ziel den Willen des Volkes zu brechen auch eher das Gegenteil erreicht wurde.

0
@Nauticus

hm ja, stimmt, da haste recht.

Hiroshima ist wohl ein paradebeispiel, dass die amerikaner im 2 wk auch vor so einschüchterungsschlägen gegen zumeist zivile gegenden nicht zurückschreckten

0
@HowardFrazetta

Hi, kannst im GF Link meine Antwort nachlesen, bezüglich Kalter Krieg. Interessant ist auch die Tatscche, daß die Briten planten, zusammen mit den DUSA und Deutschen die Sowjetunion anzugreifen. Opration Unthinkable. Ich goggle solche Fragen fast nur noch auf Englisch, da das dt. Wiki in solchen Sachen totat "Gutmenschen" verseucht ist. Da meinste grad, liest ein Gechichtsbuch ad Usum Delphini von Guido Knopp.lgO http://www.gutefrage.net/frage/warum-gab-es-nach-dem-2ten-weltkrieg-zwischen-den-4-siegermaechten-spannungen-streit

0
@osmond

hm ja stimmt dazu hab ich auch schon gelesen

dieser bacque meinte ja in seiner theorie, die amerikaner konnten die kriegsgefangenen so behandeln wie sie wollten, weil sie sie einfach nicht als solche bezeichneten, sondern als disarmed enemy forces.

dann meinte er ja, all diese menschen opfer seien als "other losses" in den statistiken aufgeführt.

jemand in einem anderen forum meinte dazu jedoch, dass der volkssturm bei aufnahme in ein lager nach ner zeit iwie weiter geschickt wurde, und das auch unter "other losses" lief, also gar keine todesopfer.

hm nja

0
@osmond

hm ja stimmt, bei manchen deutschen artikeln fehlen ganze aspekte.. das wunderte mich auch manches mal bereits.

sinn macht's durchaus, dass die amerikaner schon im kampf gegen das dritte reich der udssr kritisch gegenüber standen und die nachm krieg dann in ihrer macht einschränken wollten.

ihre these, dass amerika stets "anfing" müsste man viel nachgucken, ob das in allen fällen so stimmt. Nix für ungut! nicht dass ich ihnen nicht glaube, nur nja war vorher anderer ansicht und würde das ungern einfach so hin- bzw annehmen ohne es selber auch erkannt zu haben.

an diese ganzen kolonie stellervertreter sachen in afrika zb denk ich da ... nja aber das ist ja noch eine andere geschichte.

0
@HowardFrazetta

Hi, Howard, bedenke die Aberkennung der Kriegsgefangenschaft durch USA jetzt - in Abu Ghreib, Guantanamo - absolutes Verbrechen. So wurden die dt. Gefangenen behandelt. Und die Bevölkerung. 860 Kalorien pro Tag, maximal. Bedenke die Behandlung der Iraker, Afghanen, Libyer etc. Baque schreibt die reine Wahrheit Das dt. Wiki verschleiert . lgO http://www.christian-morgenstern.de/dcma/index.php?title=DieunmöglicheTatsache Zitat: Und er kommt zu dem Ergebnis: Nur ein Traum war das Erlebnis. Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf.

0
@osmond

hallo

stimmt die amerikaner stellen sich ja auch nie den vorwürfen ... traurig

nja gezielt ermordet wurde ja keiner, macht zwar keinen unterschied, aber so wurde es mir anfänglich erzählt.

hm ein thema mit dem man sich sehr intensiv auseinandersetzen kann (bzw sogar sollte)

gruß

0
@HowardFrazetta

Hi Howard F. - danke für den Stern. In meinem "kalter Krieg" Beitrag sind pro USA und pro SU Sicht vorhanden, daher bitte beide Links gemeinsam lesen. Nach dem Krieg hatten die USA das Kernwaffenmonopol, konnten der SU daher anfangs diktieren. Und Osteuropa wurde schon während des Endes 2. Wk den Russen (Teheran, Jalta, Potsdam) als Cordon sanitaire zugestanden , damit Rußland nicht ein 2. mal so überraschend überfallen werden kann - ein glatter Verrat des Westens (USA, GB) an Osteuropa, Siehe auch Link S.48 ff. lgO http://books.google.de/books?id=nwwrf1ZzHJYC&pg=PA48&lpg=PA48&dq=teheran+jalta+cordon+sanitaire+udssr&source=bl&ots=5Z75fV_s1Y&sig=NYzDHbrOdaQOulR2_QkgovBG3VU&hl=de&sa=X&ei=NUp0T8yHE43Z4QSJ47WCDg&ved=0CEEQ6AEwBw#v=onepage&q&f=false

0
@osmond

bitte =P

hab die seite(n) gelesen, ja stimmt da wurden tschechoslowakei und polen ziemlich unterdrückt sag ich mal, also russland konnte poltisch bestimmen und USA schaute weg.

das fand ich auch immer mies, wie manche osteuropäischen staaten behandelt worden waren, auch da mit hit-er und stalin von wegen polen, das ist ja das bekannteste beispiel.

die beiden links, SU sicht und USA sicht werde ich im hinterkopf behalten, danke.

0

Osmond: "Eisenhower (mit deutschen Wurzeln)": Ist das jetzt ein Fingerzeig auf das grundlegend böse Gen, das die Deutschen haben?

In diesem Fall mit dem Hinweis auf die deutschen Wurzeln Eisenhowers. Dass er Menschen grausam verrecken ließ erscheint mir lt. deiner Aussage auch seinen deutschen Wurzeln geschuldet.

Wenn man hört, was andere Völker Böses gemacht haben, wird das meistens schnell entschuldigt. Deutschland hat den Krieg angefangen, Deutschland hat dies gemacht und das, alle anderen Völker waren bessere Menschen, Deutschland ist selbst schuld. Ist kein "Angriff" gegen dich, fällt mir nur einfach immer wieder auf.

0
@evamaria123

Hi evamaria123: nein - kein Fingerzeig. Nur ein Hinweis darauf, daß der deutschtämmige Eisenhower (Eisenhauer) die Deutschen extrem haßte. Und daher in diesem Geiste handelte. Der andere Geist, den Du ansprichst, atmet auch und besonders in manchen Wiki.de Artikeln - daher lese ich lieber die englische Variante. Die ist "neutraler", atmet mehr den Geist des NPOV, wohingegen die dt. Wiki für meinen Geschmack zusehr den Geist der PCPOV (political Correctness Point of View) ausatmet. Lehrreich zu lesen sind in einschlägigen Stichworten die "Versionsgeschichte" der Wiki Artikel. lgO

0
@osmond

Außerdem sind wir ja auch noch ordentlich über den Ami hergezogen wenn ich das jetzt mal ein bisschen direkt interpretiere? Ich selbst bin äußerster Feind dieses Schuldzuweisungsmülls, weder ich noch einer meiner Ahnen hat damals irgendeinen Krieg angefangen oder freiwillig irgendwem Leid zugefügt. Und ich sehe hier von so einer böses Deutschland-Diskussion nichts :p

Mach dir nichts draus, hast unsere beiden Genies wahrscheinlich falsch verstanden...

http://www.youtube.com/watch?v=ye1I0uzwY0A - wo wir beim Thema sind - so haben die Amis Anno Weltkrieg 2 wirklich gelernt was in Europa abgeht! Sabaton ist aber was anderes, die machen historische Songs, passte da wahrscheinlich einfach!

Aber sowas haben damals wirklich die Kinder zu sehen bekommen...

0

Hallo Freund, besser kann auch ich nicht kommentieren, Klasse!

0

Natürlich wurden auch deutsche Gefangene hingerichtet. Ob allerdings Eisehower persönlich damit zu tun hatte ist mir unbekannt.

Ich kam in der Normandie in Gefanggenschaft, über England in die USA. War dort bis Mai 1946 und anschließend noch als Kriegsgefangener bis Ende 1947 in England. Wir sind sowohl in den USA als auch in England gut behandelt worden. Von Erschießungen habe ich nichts gehört und gesehen. Was in den Rheinwiesen geschehen ist, kann ich nicht beurteilen. Zur HJ. Die jüngeren waren fast alle in der HJ. Das deswegen jemand erschossen worden ist, ist mir nicht bekannt. Bei der politischen Überprüfung vielen diejenigen, die in der HJ waren, unter Jugendamnestie.

oh, bin etwas sprachlos grad... hoff, wenn man das direkt miterlebt hat, kommen so naive fragen wie die meine nicht schlimm rüber.

okay aber gut zu wissen, das heißt ja zumindest, dass es nicht überall schlechte bedingungen gab, bzw dass es kriegsgefangenen immer unterschiedlich erging.

ich wollte auch nicht sagen, dass generell andauernd HJ mitglieder getötet wurden, nur ab und zu hört man sowas ja leider, das ein us-trupp ins dorf kam und die erschießen ließ.

0
@HowardFrazetta

Ob so etwas in einem deutschen Dorf mit HJ Mitgliedern gemacht wurde, kann ich nicht beurteilen. Als die Truppen nach Deutschland kamen, war ich bereits in den USA. Ich schließe es aber nicht aus. Es gibt in jeder Truppe Sadisten, die schwer zu bremsen sind. (Siehe Afghanistan)

Ich traf aber im Entlassungslager in Munsterlager, durch das alle entlassenen Kriegsgefangenen geschleust wurden, mit Gefangenen aus Russland zusammen. Es waren gegenüber uns abgemagerte Gestalten, die von Grausamkeiten und vielen Toten in ihren Lagern in Sibierien erzählten.

0
@wolfgang11

ja das mit afghanistan stimmt, ähnlich wird es sich wohl mit einzelnen Amerikanern verhalten haben.

hab mal gelesen, rund 36% der kriegsgefangenen in russland sind gestorben. Dafür sind jedoch auch circa 58% der russischen gefangenen in deutscher gefangenschaft gestorben.

deutsche in amerikanischer kriegsgefangen schaft haben jedoch zu 99,85% überlebt.

so schreibt es das englische wikipedia.

0
@HowardFrazetta

Wie weit die Zahlen stimmen weiß ich nicht. Der Unterschied mag auch deran liegen, dass die Deutsche Bevölkerung mit zunehmender Kriegsdauer gehungert hat. Da waren die Rationen in den Gefangenenlagern bestimmt nicht größer als in der Zivilbevölkerung. In Russland dürfte es andere Probleme gegeben haben. Ich war als Soldat in Russland. Die Infrastruktur war verherend, verglichen mit der in Westeuropa. Auch verpflegungsmäßig war es nicht vom Besten. All diese Umstände mögen dazu beigetragen haben, dass die Kriegsgefangenen im fernen Sibirien sehr schlecht versorgt worden sind. Dem gegenüber gab es in den USA keinerlei Beschränkungen. Es gab alles und in ausreichenden Mengen zu kaufen. In England waren Lebensmittel auch rationiert. Es gab aber weitaus mehr als in Deutschland.

0
@wolfgang11

Das klingt auch sehr einleuchtend, obwohl es wird ja auch oft behauptet Sibirien wurd absichtlich so schlecht versorgt, oder so etwas in der Richtung zumindest. nja aber schlecht war da die infrastruktur allemal.

0
@HowardFrazetta

Dies sind meine Gedanken zu der damaligen Zeit. Wie weit die Geschichtsschreibung richtig ist, oder die Kommentare dazu, kann ich nicht beurteilen. Manchmal habe ich schon Zweifel daran.

0
@wolfgang11

ja, ist ja auch nichts verwerflich dran.

Viele schlimme Sachen in der Geschichte kamen erst im nachhinein raus, oder wurden runtergespielt.

Sicherlich ist auch viel in Afghanistan passiert, was man nicht so gerne in Geschichtsbüchern lesen will und deshalb wird nicht drüber informiert.

0

Wenn sie als HJ in den Krieg eingegriffen haben kann man sie erschießen denn sie sind keine regulären Soldaten und somit ist das rein Kriegsrechlicht in Ordnung.

Menschlich aber ein Desaster.

Logisch, im Krieg ist alles erlaubt !

Ist es Gott sei Dank nicht! Google mal "Genfer Konventionen"!

0
@Apfelkind1986

laut diesem einen buch, sollten die kriegsgefangenen auf befehl von eisenhower in soldaten ohne waffen oder so umbenannt geworden sein, damit man sie einfach so töten kann

das buch ist mega verschwörerisch

0

mag sein, dass vieles im krieg so schief läuft, aber es sollten so circa 1,7 millionen gewesen sein.

0
@kassiopeiamb99

hm nja wissenschaftler befassen sich ja damit, keine ahnung.. scheint so sehr gespaltene ansichten darüber zu geben.

0

Was möchtest Du wissen?