Liegt Schönheit wirklich im Auge des Betrachters oder ist das ein Mythos?

9 Antworten

Das liegt daran, dass die Gesellschaft ein gewisses „Ideal“ erstellt hat und jeder Mensch nimmt sich dies unterbewusst an. (Ausnahmen gibt es immer) aber wenn wir mal von der Mehrheit sprechen.

Allein schon Medien, Instsgram etc. sorgen für diesen Effekt. Gewicht/Haarlänge/Körperbau all dies sind Sachen, wo man nicht aus der „Norm“ fallen darf, um als hübsch zu gelten. Heißt: dünn aber dennoch etwa die kurvig, bloß keine Kurzhaarfrisur etc.

das wird sich wohl leider nie ändern, außer das Ideal der Gesellschaft verändert sich. Aber auch dann sind Ausnahmen wieder „anders“

  • Der Spruch wird leider immer wieder missverstanden.
  • Schönheit entsteht dadurch, dass ein Objekt vom menschlichen Hirn bewertet wird. Für andere Tierarten oder gar für Außerirdische kann das völlig anders sein oder das Konzept von "Schönheit" gar nicht erst existieren.
  • Anders als beispielsweise naturwissenschaftlich objektive Messwerte wie Wellenlänge oder Form, die auch unabhängig vom Betrachter vorhanden sind, entsteht Schönheit erst durch die Betrachtung und Beurteilung. "Schönheit liegt im Auge des Betrachtes" ist in diesem Sinne logisch und sprachlich richtig.
  • Vergleiche das vielleicht mit anderen Sinnesbeurteilungen wie "wohlschmeckend". Was die menschliche Zunge und Nase als angenehm betrachtet, ist kein objektiver Wert, der der Sache zukommt, sondern hängt davon ab, was wir als Menschen empfinden. Ein chemisches Molekül ist nicht "süß" oder "zitronig", sondern es wird von uns als solches empfunden. Auch Geschmack und Aroma liegt also "auf der Zunge" oder "in der Nase" des Menschen. Andere Arten haben da zum Teil auch tatsächlich völlig andere Empfindungen.
  • Falsch verstanden wird der Spruch leider häufig so verwendet, dass Schönheit auch von Mensch zu Mensch völlig verschieden und nicht vorgegeben ist. Das ist sachlich weit überwiegend falsch. Was einem Menschen grundsätzlich schön erscheint, ist kulturübergreifend erstaunlich einheitlich, vom Sonnenuntergang bis zu hübschen Frauengesichtern. Typischerweise besonders hässliche oder besonders hübsche Gesichter werden auf der ganzen Welt auf Anhieb mit großer Sicherheit gleich bewertet.
  • Der Teufel liegt wie immer im Detail. Bei Feinheiten kommen plötzlich Dinge wie individueller Geschmack, aber auch Kultur, Traditionen, Zeitgeist und dergleichen dazu. Man sollte dies aber dann auch nicht als "Schönheit" bezeichnen, sondern als persönliche Vorlieben.
  • Gleiches gilt für Aromen und Geschmack. Egal ob süß-sauer-bitter oder Zitrone-Vanille, quasi alle Menschen nehmen die gleichen Sinneseindrücke wahr. Erst Erziehung, Gewohnheiten und individuelle Vorlieben lassen uns dann bestimmte Speisen bevorzugen oder ablehnen.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Andere sind oberflächlicher und achten mehr aufs aussehen wie frisur, Klamotten, Figur usw. Und anderen ist das vollkommen egal, hauptsache der gegenüber ist nett, freundlich, liebevoll und lustig o.ä. Menschen können von innen wie auch außen schön sein.

Was möchtest Du wissen?