Liegt in der Wahrnehmung ein großer Unterschied, wenn man etwas ohne Synästhesie wahrnimmt oder mit?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie du schon sagst, ist die Synästhesie eine Ergänzung zu der normalen Wahrnehmung. Damit wird ein Sinneseindruck mit einem weiteren verknüpft. Zum Beispiel gibt es Synästhetiker die Farben sehen, wenn sie Musik hören.

Ich glaube jedoch, dass du etwas falsch verstanden bzw. falsch formuliert hast. Denn weder Synästhetiker noch "Normale" sehen Buchstaben plötzlich farblos. Das Gegenteil ist der Fall, denn manche Synästhetiker nehmen Schwarz-Weiß-Texte MIT Farben wahr.

Abschließend widersprichst du dir also, denn wenn ein Sinneseindruck ergänzt wird, kann man wohl schlecht das Gefühl haben, dass einem etwas fehlt, oder nicht?

Um zum Ursprung deiner Frage zurückzukehren: 
Ich glaube nicht, dass man den Unterschied wirklich messen kann. Das ist sehr schwer einzuschätzen, da man es wahrscheinlich beides selbst einmal wahrgenommen haben müsste.

Aber ich glaube, dass man Synästehsie sehr wahrscheinlich damit vergleichen kann, dass man einen Film in einem 4D-Kino sieht. Man hat nicht nur das Bild vor Augen, sondern spürt auch gleichzeitig ein Ruckeln oder das Wasser im Gesicht.
Das Bild ändert sich nicht. Die Wahrnehmung wird nur intensiver.
So würde ich mir Synästhesie vorstellen.

Ich hoffe, das beantwortet deine Frage :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?