liegt es in der familie beliebt/unbeliebt zu sein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Erdkundebuch! :-)

Erben? Eher nicht...Es liegt wohl mehr an der Prägung :-) Wenn man in einem aufgeschlossenen, liberalen Elternhaus mit vielen Kontakten aufwächst, kann das sehr förderlich sein ;-) So einen Bekannten/Freund besucht man gern, wenn man sich dort "angenommen" fühlt, oder?

Im allgemeinen führt das zu einem reflektierten, empathischen Menschen. Aber letztlich hängt es natürlich auch von der Persönlichkeit ab...Pauschalurteile mag ich nicht, aber es sind sehr gute Voraussetzungen :-)

Darum sollten wir uns mehr um die Gemeinschaft kümmern, damit Kinder und Jugendliche ein "gutes" Umfeld vorfinden!

Es grüßt dich

Jasson

He Erdkundebuch! Hab Dank für den *, schrieb ich doch nur meine Gedanken...

0

Ja, ich denke sowas gibt es. Soweit ich es nachvollziehen kann, betrifft das in meiner Familie fast jeden. Von den Großeltern väterlicherseits habe ich schon gehört, dass sie unbeliebt waren, meine Eltern waren es, meine Geschwister und deren Kinder, mich selbst betrifft es und meine Kinder. Alle sind nicht besonders beliebt aber einige wenigstens respektiert, mich zum Glück eingeschlossen. Ich glaube, dass man mit den Genen viel mehr unbeeinflussbare Eigenschaften mitbekommt, als viele glauben.

Hallo!

Ich glaube nicht, dass Beliebtheit in der Familie vererbt wird. Solange man keinem sympathisch genug ist, bringt es nichts, wenn die Eltern bei ihren Mitmenschen sehr beliebt sind.

Grüße, Dreams97

Was möchtest Du wissen?