Liegt es an mir, dass ich im englischen Sattel nicht reiten kann?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

es dauert eine Zeit., bis man sich umstellt;

mit laaaangen teigbügeln zu reiten ist erstmal eine gute Hilfe;

 versuche einen Dresursattel zu bekommen, darin wirst du etwas besser als in einem Vielseitigkeitssattel oder gar Springsattel sitzen

(obwohl ich einen tollen alten Stübben Springsattel habe, der mich auch wunderbar sicher hält und auf den Punkt setzt)

ich hatte das gegenteilige Problem, als ich auf Western umgestoiegen bin....

keine Sorge, Das wird schon.

Ideal für dich könnte ein Autralischer SAttel  oder ein Camargue-Sattel sein, der die Vorteile beider Sättel vereint, wie ich finde.

Klar ist es schwieriger in einem englischen Sattel zu sitzen ohne runter ter zu rutschen. Ich vergleiche gern den Westernsattel mit einem gemütlichen Sessel. Das kann man von einem englischen nicht behaupten. Das ist eher die sportliche Variante, wo es absolut auf Gleichgewicht ankommt.

Wenn unsichere, ängstliche Leute überlegen, ob sie sich wohl auf ein Pferd trauen können, empfehle ich Western, mit der Begründung, dss man sich da schon Mühe  geben muß, um aus dem Sattel  zu kippen.😉

Die Bügellänge varriert man nach Verwendungszweck. Zum Dressurreiten hat man sich auch recht lang, aber zum Springen und im Gelände entlastet man den Pferderücken ( in flotterem galopp kann man ein normales Warmblut oft auch kaum sitzen), und das klappt nicht gut mit zu langen Bügeln. 

Jedenfalls ist es völlig normal, das du dich bei der Umstellung etwas schwer tust,  solltest dich daher darauf einstellen und kannst auf Verständnis hoffen.

(Nur - wer behauptet von sich, eine " sehr gute Reiterin" zu sein, und dass in einem Alter, wo man keine Jahrzentelange .Erfahrung haben kann, das wirkt  fast etwas amüsant😉)

Hallo,

ich finde das hängt auch von dem engl. Sattel ab. Ich reite eigentlich auch nur im Westernsattel und fühle mich darauf sicher und wohl.

Als ich mein neues Pferd, eine Isistute gesucht habe, bin ich viele Pferde probegeritten und die hatten alle Isländersättel, die den englischen sehr ähnlich sind. Auf den meisten Sätteln habe ich sehr gut, viel besser als erwartet gesessen, aber es gab auch welche mit denen bin ich überhaupt nicht klar gekommen.

Also, probier es einfach nochmal aus. Ich finde, wenn der Sattel zu einem passt, sitzt man auf englischen und Westernsätteln gut!

Aber der Reitstil ist wirklich anders, daher würde ich dir auch ein paar Englischreitstunden empfehlen.

Da geht es dir ähnlich wie mir, nur dass ich Westernsättel hasse. Ich fühle mich darin eingezwängt.

Es ist aber Gewöhnungssache. Allerdings muss der Sattel nicht nur dem Pferd, sondern auch dem Reiter passen.

Es kann also an beidem liegen. An dir, weil du es nicht gewohnt bist , aber auch am Sattel, der dir nicht passt.

Die Zügelführung hat aber mit dem SAttel nichts zu tun. Bzw klar wenn man keinen guten Sitz hat, hat man auch keine gute Zügelführung. Die Zügelführung musst du beim englischen Reiten halt neu lernen. Ohne vernünftigen Unterricht kannst du halt nicht Englisch reiten.

Ich behaupte sogar, dass es für einen guten Englischreiter leichter ist,,auf WEstern umzusteigen als umgekehrt.

Bei mir ist es genau das selbe. Ich hab auch total probleme mit englisch Sätteln zu reiten aber ich finde auch das man in einem Englischsattel kaum halt hat. Vielleicht bin ich die einzige mit dieser Meinung... Aber ich denke auch, dass wenn du regelmäßig Englisch reiten (musst) du dich auch irgendwann daran gewöhnst. Western ist trotzdem das beste😉

Sportshorse 20.02.2017, 16:16

Bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin die so denkt. Ich finds dachte ich bin einfach mega ungeschickt.;))

0
RonjaFN 20.02.2017, 16:18

wenn dann sind wir beide ungeschickt😅😂

0

Naja, Western und Englisch sind ja grundsätzlich sehr unterschiedliche Stile. Vermutlich wäre es eine gute Idee, wenn Du bereits vorab ein paar Stunden nimmst, in denen Du Englisch reiten lernst, zumal Englisch gerittene Pferde ganz andere Hilfen benötigen als Western gerittene. Und das musst Du lernen.


Ich bin "Englisch Reiterin" seit ein paar Jahren und auch 14 ich glaube aber du kannst es schon lernen am Anfang ist es ganz sicher ungewöhnlich mit kurzen Zügeln zu reiten aber du gewöhnst dich irgendwann sicher dran wen du willst

Eigentlich haben die (Dressur) englisch Reiter auch sehr lange bügeln ;) so lange du noch gut leicht traben und in der Hüfte mitschwingen kannst, kannst du dir die bügel so lange wie du willst machen. Naja der Western Sattel rahmt einen ja ziemlich ein. Vorne das horn und hinten so hochgezogen... ein englischer Sattel ist da meist “offener“. Man muss mehr seine Mitte finden und den Schwung mit dem Körper ausgleichen. Ich denke wenn man da ein paar runden mit gegangen ist, gewöhnt man sich schnell dran. Ich denke du machst ja auch diese Ferien um einen anderen reitstil kennen zu lernen, ansonsten wären ja Ferien mit eigenem pony auf einem Western Hof sinnvoller :)

Was möchtest Du wissen?