Liegt das an der Depression?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du schreibst "meine" Depression !?  Ist eine ärztliche Diagnose erfolgt ? 

Wurdest Du psychotherapeutisch behandelt ?  Evtl. Medikamente ?

Gibt es eine persönliche Vorgeschichte verbunden mit markanten negativen Geschehnisse / ungelösten Problemen, welche Dich seelisch belasten ?                     (evtl. auch mit der früheren Kindheit behaftet)

Woran denkst Du wenn Du weinst bzw. sogar Suizid-Gedanken hast ?

Natürlich ist es Deine Sache, inwiefern Du Dich hier "öffnen" möchtest.

Aber um wirklich sinnvoll zu helfen, benötigt es dafür schon mehr (zusammenhängende) Details.

Alles Liebe !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domi158
18.06.2017, 22:18

Ja, es wurde von einem Arzt diagnostiziert und ich bin in Behandlung bei einem Psychotherapeuten.. Probleme gibt es, wäre aber jetzt hier viel zu lang, sie zu erzählen. Ich denke in solchen Momenten, daran dass das alles einfach eh keinen Sinn hat und Suizid die einzige Lösung ist. Ich schaffe es in solchen Momenten, einfach alles so umzustellen, dass es negativ wirkt ^^

0

Klingt als würden deine Pillen nicht wirklich gut zu dir passen.

Evtl solltest du mal was anderes versuchen. Sprich am besten mal mit deinem Psychiater darüber. Ich selbst habe 4 verschiedene Antidepressiva durchgetestet bevor alles gepasst hat.

gute Besserung
Andy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domi158
18.06.2017, 22:05

Ich nehme keine Antidepressiva und bin auch bei keinem Psychiater. Nur Psychotherapeut.

0

Hallo domi,

ich geb dir ganz einfach meine Antwort dazu. Im Prinzip ja, aber man sollte das nicht so sehen. Du solltest deine Gefühle niemals an deine Krankheit knüpfen. Es ist ja nicht so, dass die Depression schuld an allem ist. Es ist eher so, dass deine Gefühle die Depression verursacht haben. Und die Depression hat auch einen Einfluss auf deine Gefühle. Also ja... aber... ich finde die Frage einfach nicht gut, verstehst du was ich meine? Wenn die Depression wieder vergeht, geht es dir deswegen nicht automatisch unglaublich super toll gut, du sitzt dann halt vielleicht im Anschluss gelangweilt da, anstatt tief traurig. Vielleicht kommst du auch mit Einsamkeit nicht zurecht. Beschreibe die Situation deinem Therapeuten, erzähle ihm/ihr alles, was du uns hier erzählst.

Ich würde das Ganze so beschreiben: Bei dir ist Nebel, bewölkt, schlechtes, komisches Wetter im Kopf. Kommt dann einmal die Sonne raus und dir wird richtig warm, kommt im Anschluss ein echtes Gewitter. So als Ausgleich. Ich denke diese Sonne und das Schöne vom Leben passt dir momentan so gar nicht in den Kram. Und dann kommt die depressive Phase danach. Sicher enttäuscht dich auch, dass du zuerst eine Weile glücklich bist, dann aber wieder in ein Tief zurückfällst. Und diese Enttäuschung führt dazu, dass aus dem Tief ein richtig tiefes Tief wird. Weinen ist okay, lass es ruhig raus. Versuche aber dann auch Trost zu suchen oder ein wenig dagegen anzukämpfen, dich nicht komplett hinzugeben.

Mein Tipp: Habe Geduld. Eine Therapie zeigt erst nach mindestens 1 Jahr eine Wirkung. Es dauert, bis man sein Leben und seine Denkweisen ein wenig verändert und sich öffnen kann. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Depression von einem Fachmann diagnostiziert worden?

Dann liegt es vermutlich daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domi158
18.06.2017, 21:49

Ja, wurde sie. Ich bin in Therapie :)

0

Ja klar, daran liegts. Gute besserung wünsche ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domi158
18.06.2017, 21:52

Danke^^ :)

0

Ja das liegt daran. Ich kenne das (außer das mit dem Suizid) auch durch meine Depression.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von domi158
18.06.2017, 21:50

Danke :)

0
Kommentar von AsyaAaliyah
18.06.2017, 22:08

Gerne :)

0

Was möchtest Du wissen?