Liefert Russland nordkoreanische Flüchtlinge nach Nordkorea aus?

5 Antworten

Sie sind ind er Grauzone in Russland. Es leben 10000 nordkoreanische Flüchtlnge in Russland. Russland liefert sie auch ohne Anfrage von Nordkorea nicht aus. Allerdings ist Russland verpflichtet auf direkte Anfrage zur konkreten Person(was bisher genau einmal passiert ist. und er ist doch in Russland geblieben). Viel Interesse haben aber beide Seiten nicht. Nordkorea hat andere Sorgen. Und in Russland lässt man die Verhandlung auch im Sande verlaufen, so das faktisch die Flüchtlinge wohl ohne weiteres bleiben können. Bei der koreanischen Minderheit in Russland ist es auch wohl kaum ein Problem, dass sie sich mit der Zуit integrieren und in Russland bleiben.

Nach Russland flüchten wenig. Über hunderttausend haben sich aber nach China durchgeschlagen und viele von ihnen führen dort ein Leben im Verborgenen, da China ihnen keinen Flüchtlingsstatus zugesteht. Stattdessen gelten sie dort als illegale Einwanderer.

Russland liefert illegale Flüchtlinge aus, daher flüchtet selten ein Mensch aus Nordkorea dorthin.

So wie die ihre Führer verehren, sowie bei kostenlosem Wohnen (keine Miete) u.a. Versorgesachen, wird es wohl kaum Flüchtlinge geben. Die wenigen bekannten Flüchtlinge stammen aus der Zeit der zwei gleichzeitigen Naturkatastrophen (Flut+Kälte) Anfang der 90er Jahre wo auch die USA die UdSSR gekapert hat und das sozialisitische Wirtschaftssystem COMECON zerstört wurde (Ersatzteile für russische Produkte nur noch gegen Devisen - die man wegen der Blockade des Westens nicht hatte.

 - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)  - (Russland, Flüchtlinge, Nordkorea)
So wie die ihre Führer verehren

Das geschieht unter vorghaltener Pistole. Ich bin dort vor 8 Jahren gewesen und kenne in Russland lebende Nordkoreaner. Der Grund, dass es fast keine Fl[chtlinge gibt ist der, dass die Grenze hermetisch abgeriegelt ist.

0
@cherskiy

Du warst in Nordkorea? Dann erzähle doch was du dort erlebt hast !

"Unter vorgehaltener Pistole" ist mir etwas zu grob und plakativ - das ist ja wohl nicht die Realität. Oder wo sind die Pistolen im Bild links oben ?? Und zumindest gibt es so viele Doofie-Verehrer wie bei uns Leute, die die Queen oder den Papst verehren - einfach weil er "im Fernsehen" und "berühmt" ist.

Wie sind denn die in Russland lebenden Nordkoreaner dorthin gekommen, wenn die Grenze so hermetisch abgeriegelt ist?

Haben die Arbeiter dort Mitbestimmungsrechte in den Fabriken oder auf dem Land?

0

Als ehemalige Kommunistenfreunde - vielleicht.

Aber die jetzige Regierung nicht?

0
@HypnosMorpheus

Gute Frage. Die ehemals, oder immer noch kommunistischen Länder stehen sich sehr nah. Zum Beispiel Russland & China, genau so wie China und Nordkorea.

0

Was möchtest Du wissen?