Liebeskummer <-> Depression? Was ist daran schlimm?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey,

ich denke, die meisten Menschen können sich nicht in die Gefürhle einer Person mit Depressionen hineinversetzen... Leider.... Ich habe selbst welche und eine sehr gute Freundin von mir hatte auch mal welche. Das ist gut für mich, da sie mich versteht ich mit ihr reden kann. Wenn sie Liebeskummer hat, und es mir auch gerade schlecht geht, dann hat mein Problem für sie immer Vorrang, da sie weiß, wie schlimm das ist. Als ich allerdings meiner besten Freundin davon erzählt habe, es versucht habe ihr zu erklären, hat sie einfach nur gesagt, ok, alles klar, weiß ich bescheid. Und das wars. Leute ohne Depressionen können und wollen sich meist nicht in einen hineinversetzen... Klar, bei Liebeskummer ist man sehr traurig und so, aber das Gefühl in schlimmen Phasen einer Depression ann man gar nicht beschreiben. Und das ist das schlimmste, was einem passieren kann....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HSVSpielerin
30.10.2012, 15:50

Danke für das Sternchen :) -

0

Ich denke, dass Liebeskummer etwas ganz ähnliches ist wie Depressionen, zumindest denke ich dass auch Liebeskummer zu Depressionen führen kann. Und du hast ganz Rech: Viele Jugendliche (die sich eben auch in der Pubertät befinden) übertreiben es, wollen Aufmerksamkeit und trauern im Grunde einer zwei bis drei monatelangen Beziehung nach, wobei man sich fragen kann, ob es sich wirklich um Liebe handelt, der sie nachtrauern. In den meisten Fällen würde ich sagen weiß man in dem alter noch nicht wirklich wie sich ehrliche, tiefe Liebe anfühlt. Bei Jugendlichen denke ich also, sind Depressionen schlimmer als Liebeskummer, die meisten wissen nur einfach nicht wie schlimm richtige Depressionen sind. Außerdem denkt man gerade in dem alter dass die Welt untergeht wenn eine Beziehung zu Ende geht (was wohl auch an dem hormonüberschuss der Pubertät zu tun haben muss) Bei erwachsenen Personen ist das schon ganz anders. Ich denke, da kommt es einfach auf das einzelne Leben einer Person an. Für die eine Person ist eben das, was ihnen in dem Moment am meisten zusetzt, das Schlimmste, ist ja auch klar. Man kennt den direkten Vergleich nicht. Um eine klare Aussage darüber machen zu können, was denn nun wirklich schlimmer ist, Depressionen oder Liebeskummer, muss man von beidem etwa gleich schlimme Fälle erlebt haben, und das denke ich haben die wenigsten. Im Prinzip ist es immer nur eine Sache der Ansicht...

Entschuldige auch mein Durcheinander. Es scheint ein so kompliziertes Thema zu sein dass es schwer ist gut formuliert darüber zu reden :D

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!!!

LG Iiisabelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab mir mein bein gebrochen und finde das auch schlimm, und werd hier noch wahnsinnig, aber ich versteh natürlich das es mir immer schlimmer gehen könnten, ich meine nur damit das sich manche personen nicht in die situation rein versetzten können, sie durchleiden deine depressionen schließlich nicht. Sich wegen liebeskummer umzubringen finde ich auch den größten schwachsinn vorallem noch in so jungen jahren, das läuft dann nur daraufhin im mittelpunkt stehen zu wollen oder ein bisschen die dramaqueen zu spielen ! ausderm musst du dein halbes leben damit verbringen und die anderen haben neue chancen sich neu zu verlieben, klar ist das traurig eine geliebte person zu verlieren, aber man muss sich damit abfinden und erleidet dadurch keine schäden oder so etwas ! aber jeder hat selber ein bisschen mit seinen problemen zu kämpfen die für einen selbst schlimmer sind als für alle anderen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder findet das am Schlimmsten, was er selber hat, weil er sich alles andere ja gar nicht vorstellen kann. Man kann die Schmerzen eines anderen nicht nachvollziehen, und schon gar nicht kann ein Nicht-Depressiver nachempfinden, wie sich ein depressiver Mensch fühlt.

Liebeskummer ist bitter, und Depressionen sind auch bitter (ich habe beides erlebt), aber man kann in diesem Falle Schmerz nicht gegeneinander aufwiegen und sagen "Ne, dein Problem ist jetzt aber nicht so schlimm." Das geht bei so Gefühls-Dingen einfach nicht, da empfindet jeder anders.

Um es mit einer Songezeile auszudrücken - " Stop sayin' 'I know how you feel' - how could anyone know what another feels?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn ich deine Fragen(n) richtig verstanden hab- Ich denke einfach wir(da ich selbst erst 14 bin^^) leiden mehr darunter, auch bis zum 18-19. Lebensjahr, weil wir in der Pubertät sind, an einem Tag ist alles toll, am anderen alles sch****. Außerdem kommt es auch darauf an, wie viel du dir selbst zumuten kannst, vonwegen Selbstbewusstsein&soo. Ich hoffe, ich konnt ein bisschen auf deine Fragen eingehen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich glaube weil sie so was noch nie erlebt hatten !

Ich habe meine aller erste Freundin verloren ich habe

gelacht und die beleidigt aber nach ca. 1 Monat habe ich geweint mich geritzt und so

habe mit selbsmord gedroht ! Aber ich bin hin weg gekommen aber weine mancham noch !

Die kennen das gefühl einfach nicht hoffe die antwort war hilfreich !

M F G

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke dass sie alle nicht wissen wie sich soetwas innerlich anfühlt, also depressionen. liebeskummer hatte jeder schonmal aber sie haben keine ahnung wie so etwas ist.!.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?