Lieber Tieren helfen als undankbare Menschen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hi, Tieren zu helfen, ist aus meiner Sicht eine notwendige Erkenntnis, und dies aus den verschiedensten Gründen. Meine Erfahrungen mit Tieren sind deutlich besser als mit einigen Vertretern der menschlichen Spezies, allerdings scheint mir dennoch nicht grundsätzlich angeraten, spezifische Verhaltensmuster auf alle Menschen zu übertragen (selbst wenn diese Verhaltensmuster mehr oder weniger unterschwellig, in der Summe jedoch charakteristisch sind).

Auch sind Erfahrungen nicht endgültig - eine dich angeblich "liebende" Ehefrau kann sich vor Gericht zum Monster entwickeln, wie auch ein Hund eines Tages deinen zu dick aufgetragenen Liebkosungen überdrüssig werden wird. Aber du kannst sowohl unter Tieren als auch Menschen langjährige Freunde finden, es wird letztlich von deinem Verhalten bzw. deiner Einstellung abhängig sein.

Nun ist es nicht so, dass ich deinen Gedankengängen nicht folgen könnte oder diese für nicht nachvollziehbar halten würde! Auch ich bin, um ehrlich zu sein, viel lieber inmitten meiner Sauen und Käuze als unter den vergleichsweise nur wenig berechenbaren und selten logisch agierenden Vertretern meiner Art. Da findet man unter Tieren tatsächlich viel mehr Entsprechung, da diesen typisch menschliche Eigenschaften und Verhaltensweisen im Grunde fremd sind.

Versuche jedoch, eine ausgewogene Balance zu finden - so dürfen schlechte nicht die guten Erfahrungen überlagern, und deinem Denken einen schließlich falschen Stempel aufdrücken. Deiner wunderbarer Einstellung gegenüber den Tieren bleibe weiterhin treu, lenke diese aber in Bahnen, wo es diesen auch etwas bringt. Verlange jedoch niemals Dankbarkeit!, dies ist ein Wesenszug, welcher Tieren natürlicherweise fremd ist. Erfreue dich daran, dass sie deine Hilfe "annehmen", ganz gleich, ob es ein Nistkasten, ein Steinhaufen, Tümpel oder eine verwilderte Ecke in deinem Garten ist...

Scheere also nicht alle Menschen über einen Kamm, auch wenn´s dir derzeit noch schwerfällt. Das würde sonst darauf hinauslaufen, keinem potentiellen Freund jemals eine Chance zu geben - das wirst selbst du nicht wollen.  LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 08.10.2017, 12:03

Weder von Menschen noch von Tieren verlange ich wirklich Dankbarkeit - von Tieren, respektvoll mit ihnen umgegangen, kommt sie automatisch, wenngleich Tiere mit dem Begriff der menschlichen Dankbarkeit nichts zu tun haben. Wenn du z.B. ein Zimmer mit neuer Farbe streichst, und sehr darauf achtest, dass du dabei keine Spinne oder keinen Schneider toetest, dann erhaelts du von diesen Viechern keinen Dank. Du erhaeltst aber etwas noch viel Wertvollereres dafür. Sei also vorsichtig, falls du mal ein Zimmer streichen oder nur Staubsaugen solltest. Schließlich grenzt die Kunst der Spinne an Zauberei

1

Es gibt Fragen, die man so nicht stellen sollte und eine Beantwortung unmöglich macht. Sie führen Voraussetzungen in sich, die schon nicht korrekt sind oder vorher abgeklärt werden müssen.

Die Frage an einen verheirateten Mann, "Schlagen sie ihre Frau immer noch?" ist z.B. so eine. Er kann weder mit ja noch mit nein antworten, ohne damit einzugestehen, dass er sie geschlagen hat oder noch dabei ist.

So verhält es sich mit Deiner Frage. Es gibt kein "lieber das als das".

Tiere zu unterstützen ist eine schöne ergiebige Unternehmung, die Dankbarkeit erkennst Du aus Ihrem Verhalten, oder auch nicht.

Bedürftige Menschen zu unterstützen ist das moralisch wertvollere Ziel und (subjektive) Undankbarkeit stellt sich (möglicherweise) immer erst später heraus. Es dürfte sich in den meisten Fällen um Missverständnisse handeln! 

Dass jemand, der wirklich richtige Hilfe in Anspruch genommen hat, sich als undankbar erweist, wird wohl kaum vorkommen.

Ich kann jemanden helfen, in dem ich ihm 10€ leihe. Bekomme ich die nicht zurück, nenne ich ihn undankbar. 

Es ist also auch eine Frage der Hilfsqualität oder der Opferbereitschaft.

Ohne religiös zu sein:

Liebe Deinen Nächsten stellt ein Gebot und eine Fähigkeit voran, das uns von allen Geschöpfen der Natur unterscheidet oder besser abhebt. Nur das ist einzigartig, nicht unsere Intelligenz, wie wir so gerne meinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, Napayshni - auch auf mich üben die Kunstwerke der Spinnen eine gewisse Faszination aus, daher kann ich dich gut verstehen. Insofern (und als kleines Danke für deinen Kommentar) anbei ein Bild, welches auch dir gefallen könnte. An der Bildqualität solltest du dich nicht stören (Video-Abzug, 72 DPI). Ich hoffe, deine unterschwellige Frage damit beantwortet zu haben...  LG!

 - (Tiere, Psychologie, Gesellschaft)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 08.10.2017, 16:57

Danke, kann das  Bild z.Zt. aber nicht hochladen. Lasse dir mal bei Gelegenheit eine Tarantel auf dem Arm hochkrabbeln. Vielleicht flüstert sie dir was ins Ohr

1
SedOwl 08.10.2017, 17:08
@Napayshni

Meine Käuze machen das regelmäßig - auf ihre Art... Das Video kann ich dir auch schicken, wenn du Interesse hast, kein Problem.  LG.

0

Wenn Du nur hilfst um Dank zu bekommen ist Deine Hilfe ja nun wirklich nicht sonderlich viel wert

;)

Abgesehen davon, daß Menschen auch nur Tiere sind, ist es ziemlich naiv, daran zu glauben (oder es zumindest zu erwarten), daß es lebenslange Freundschaft geben muss wenn man jemandem mal hilft.

Eine Freundschaft stirbt, wenn man sie nicht pflegt.

Egal, ob man sich gegenseitig hilft oder nur beklaut. XD

Je weniger man von anderen erwartet desto weniger können sie einen enttäuschen.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dackodil 07.10.2017, 19:12

Ent - Täuschung ist mit das Beste, was einem im Leben passieren kann.

Es bedeutet doch, daß man etwas falsch gesehen, falsch interpretiert hat und nach der Ent-Täuschung - freie Sicht bis zum Mittelmeer.

Super

2

Es gibt auch undankbare Tiere, besonders wenn diese nicht verstehen, das Du ihnen geholfen hast. Hier kann es sein dass diese dich verletzen oder töten.
Menschen können auch sehr dankbar sein und einige auch zu lebenslangen Freunden werden.
Kommt immer auf das Individuum und die Situation an, bei beiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mir deine anderen Fragen und die Art wie du mit Usern - die dir deine Fragen freundlich und korrekt beantworten - umgehst, angesehen.

Du bist nicht nur unhöflich, sondern auch undankbar ... denn du findest es nicht der Mühe wert, dich für gute Beiträge zu bedanken.

Und deine Kommentare sind Provokationen und Ausdruck von "Rechthaberei" ... 

Fazit: so wie du andere Menschen "behandelst" brauchst du dich nicht zu wundern, wenn diese dich nicht besonders schätzen und sich nicht wünschen, dich zum Freund zu haben.

Willst du Freunde haben, oder zumindest mehr Freundlichkeit von deinen Mitmenschen erfahren, dann musst du in erster Linie dein eigenes Verhalten kritisch überdenken und ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In gewissem Sinn möchte ich dir recht geben, denn Tiere haben auf dieser Erde noch eine weit schlechtere Lobby als Menschen.

Doch geht nicht auch beides? - Man muss ja nicht immer von "undankbaren" Menschen ausgehen, wenn man hilft.

Wahre Hilfe sollte von Herzen kommen und nicht eigennützig mit Dank als Voraussetzung kalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen:

Wenn du gerne hilfst, dann hilf.

Hilf Menschen, hilf Tieren ... wenn du aus Freude am Helfen hilfst, dann hilfst du damit nicht nur anderen Menschen und Tieren sondern in erster Linie dir selbst, da du dir damit Freude bereitest ...  und das ist Balsam "für deine Seele".

Sicher können Menschen sehr egoistisch und sehr undankbar und auch ungerecht sein, aber das sind sie so oder so ... egal ob du ihnen nun hilfst oder geholfen hast oder nicht.

Darum sollst du dir keinen Dank erwarten, sondern einfach nur das tun, was dein Gewissen dir vorgibt und was dir selbst Freude macht.

Wer nur um der Dankbarkeit willen, die er "als Zahlung" für seine Hilfe erwartet hilft, der wird immer und überall und ständig enttäuscht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 19:11

"Ich würde sagen" ...Sagst du es oder sagst du es nicht?

2
Entdeckung 08.10.2017, 08:34
@Napayshni

Das ist in diesem Falle kein Konjunktiv sonder ein rhetorischer "Kniff" ... ;)

1
Napayshni 08.10.2017, 11:16

Die Undankbarkeit kann noch akzeptiert werden, der Tritt in den Hintern als Danksagung allerdings nicht. Und der Undank ist der Weltlohn

0

Auch ein Mensch kann ein Freund werden oder bleiben.

Was du da schreibst, beschreibt jemanden, der sein Vertrauen in andere Menschen verloren hat. Das ist sehr schade, denn man verpasst dann sovieles. Ein treues Tier kann etwas schönes sein, ist aber nicht das Gleiche wie die Freundschaft unter Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 18:18

Schon zwei verwilderte Katzen konnte ich helfen. Aber sie halfen mir mehr als ich ihnen. Menschen sind zwielichtige Gestalten im Vergleich zu Tieren. 

1
anniegirl80 07.10.2017, 18:20
@Napayshni

Offensichtlich hast du schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht. Nicht alle sind so! Das kann ich dir versichern.

1
Napayshni 07.10.2017, 19:18
@anniegirl80

Es gibt keine schlechte Erfahrungen. Nur Schlechtes, was man darin hinein interpretiert. Tausendmal lernst du mehr von der Qual als vom Gluecke

0

Ich bin schon von Hunden gebissen worden und von Katzen krankenhausreif gekratzt worden, denen ich das Leben gerettet habe.

Undankbares Kroppzeug.

Ich verstehe deine Frage nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 19:23

Sie hatten ihre berechtigten Gründe

1

schon recht, aber stimmt nicht immer. Auserdem wenn du jemand hilfen willst, sollst du nichts von ihm erwarten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 18:26

Mich dafür noch beklauen oder von ihm in den Hintern treten zu lassen, war auch nicht eingeplant. Gehe in ein Tierheim, dann wirst du wirklich ein Mensch

0

Kann muss aber nicht. Ich helfe gerne beiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 18:29

Helfe 100 Tiere und 100 Menschen, und du siehst den Unterschied

0
Peppi26 07.10.2017, 18:31

Ich helfe nicht weil ich eine Gegenleistung verlange,sondern weil es sich so gehört und ich es so gelernt habe.

3
Napayshni 07.10.2017, 18:51
@Peppi26

Gegenleistungen bekommst du immer. Fragt sich nur welche und von wem

0
Peppi26 07.10.2017, 18:53

Ich erwarte aber nichts. Ich freue mich auch so helfen zu dürfen

3
Napayshni 07.10.2017, 19:02
@Peppi26

Du erwartet Anerkennung. Und wenn es nur der Daumen hoch hier ist. Menschen lechzen nun mal nach Lob und Anerkennung

0
Dackodil 07.10.2017, 19:17
@Napayshni

Und was ist schlecht daran?

Du lechzst nach Dankbarkeit.

2
Napayshni 07.10.2017, 19:26
@Dackodil

Tiere können keine Daumen geben, wie hier in diesem Forum. Was bedeuten sie auch schon?

0
Peppi26 07.10.2017, 19:28

Die können dir aber auch Dankbarkeit zeigen durch schmusen. und Tiere zeigen sich oft dankbar bei ihrem Herrchen, schließlich sind sie abhängig von ihm. Er gibt Futter,geht mit mir gassi, schmust mit mir und vieles mehr.

0

Tiere und kleine Kinder muss man Helfen, weil sie sich nicht selber Helfen können. 

Ja Tiere sind oft dankbarer als Menschen. Aber auch Menschen in Not sollte man Helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch könnte ein Freund werden oder eben nicht. Er könnte anderen Menschen helfen und ...
Das Tier kann dich töten, fressen, weglaufen und vergessen.
Menschen vergessen nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 18:23

Selbst von dem Tiger, dem du hilfst, lauert weniger Gefahr. Aus Hass kann er sowieso niemanden töten. Das bringen nur Menschen fertig

1
Dimido 07.10.2017, 18:24
@Napayshni

Dir fehlen noch ein paar Tage an Lebenserfahrung.

4

Kann... Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Napayshni 07.10.2017, 18:32

Alles eine Frage des Charakters. Wie ist es mit dem menschlichen Charakter im Allgemeinen bestellt? Er kann Freundschaft z.B. aufkuendigen. Wie sollte ein Tier das können?

0
Napayshni 07.10.2017, 18:37
@Napayshni

Weil es keine sogenannte Seele hat wie der Mensch und nur instinktiv handelt...Hahaha - ein Märchen für Dummkoepfe

0
Dimido 07.10.2017, 18:45
@Napayshni

Warum glaubst Du nicht an das Märchen. Du bist die ideale Zielperson für solche Geschichten.

1
Napayshni 07.10.2017, 18:54
@Dimido

Es gibt auch intelligente, weise Märchen. Sie zu entschlüsseln erfordert aber wiederum Weisheit und Intelligenz. Rotkäppchen miserables Märchen z. b

0
Napayshni 07.10.2017, 19:29
@Napayshni

..."Solange die Wölfe leben, solange lebe auch ich; wenn sie sterben, sterbe auch ich" (Tasunke Hinto, Dakota)

1

Was möchtest Du wissen?