Lieber Industriekauffrau oder Bürokauffrau?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Industrie 100%
Büro 0%

6 Antworten

Industrie

Hallo,


während einer Ausbildung bist du im Ausbidungsbetrieb und in der Berufsschule. Wegen der Berufsschule brauchst du dir eigentlich keine Sorgen machen, so schwer ist das nicht. Man muss halt, wie an der normalen Schule auch, von Anfang an aufpassen und am Ball bleiben.

So, ich habe nach meiner Realschulzeit eine Ausbildung im Büro angefangen (Bürokauffrau). Es war bei mir eine sehr kleine Heizungsfirma und mir wurden im Betrieb alle Tätigkeiten aufgetragen - von Rechnungen schreiben, über Buchhaltung bis zur Kunderberatung vor Ort sowie am Telefon. Das überforderte mich zu der Zeit, weil mir einfach nichts erklärt wurde und ich keine Fragen stellen durfte. Die Berufsschule war allerdings ein Kinderspiel. Ich schrieb in jeder Klassenarbeit eine Eins und tat dafür eigentlich nichts, außer im Unterricht aufzupassen. Mit den Wirtschaftlichen Fächern wirst du sehr schnell vertraut. Bei uns gab es sogenannte Lernfelder, eins davon war Rechnungswesen mit Controlling. In dem Fach ist es sehr wichtig, dass du von Anfang aufpasst. Wenn man dort mal eine Stunde nicht da ist und ein Teilthema nicht versteht, ist man raus und versteht im ganzen Unterrichtsfach nur noch Bahnhof. Darum hat unser Lehrer damals gesagt "entweder man hat eine 1 / 2 oder eine 5 / 6". Naja, aber wenn man mal krank ist, informiert man sich beim Mitschüler, arbeitet selbstständig nach und dann ist das Problem auch schon gelöst. Generell fand ich die Ausbildung in der Berufsschule sehr sehr einfach. Ich habe die Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr abgebrochen, weil es mit dem Betrieb nicht so harmonierte und ich mich für das Abitur entschied. Falls du irgendwelche Fragen hast (das erste Ausbildungsjahr hab ich ja gemacht), kannst du dich gerne via Freundschaftsanfrage melden.

So, nun kommen wir zum Industriekaufmann. Mit dem Beruf habe ich persönlich keinerlei Erfahrungen. Allerdings weiß ich, was meine Lehrer schon darüber erzählt haben. Ich hole mein Abi gerade an einem Wirtschaftsgymnasium nach und am 80 % unserer wirtschaftlichen Lerninhalte werden auch in der Ausbildung zum Industriekaufmann gelehrt. Das Abi ist schwer und wenn man Sachen vom Abitur in der Ausbildung lernt, hat es die Ausbildung auch in sich.

Ich denke die Unterschiede sind vor allem:

- Eine Bürokauffrau kümmert sich eher um die Verwaltenden Tätigkeiten und wird in verschiedenen Wirtschaftszweigen beschäftigt. Die Industriekauffrau ist eher im produzierenden Gewerbe tätig.

- Als Industriekauffrau muss man den gesamten Güterwirtschaftlichen Prozess erlernen und kennen (vollkostenrechnung, deckungsbeitragsrechnung als teilkostenrechnung, plankostenrechnung uvm.). Ein großer Bereich in der Produktionswirtschaft, der bei der Bürokauffrau fehlt.

Fazit:

- Bürokauffrau ist in der Ausbildung vielleicht etwas einfacher, aber es gibt ja auch einige Weiterbildungsmöglichkeiten und es ist kein schlechter Beruf. Bürokaufleute werden immer gebraucht

- Industriekaufmann ist etwas schwerer und ich würde es interessanter finden, weil es auch inhaltlich kompetenter und anspruchsvoller ist. Mit Abi würde ich schon eher zum Industrikaufmann/frau raten.

Hallo, ich mache seit einigen wochen eine ausbildung als Kauffrau für Büromanagement. Mir macht die ausbildung großen Spaß und ich bin sehr glücklich und zufrieden. Die aufgaben sind vielfältig und es gibt jeden tag etwas anderes zu tun. Ich kann dir den beruf kauffrau für Büromanagement auf jeden Fall empfehlen. Viel erfolg und Glück bei deinem beruflichen Werdegang! :-)

ich kann nur so viel sagen, dass meine 16 jährige beste freundin gerade ihre ausbildung zur industriekauffrau macht. sie hat einen Realschulabschluss und ihr fällt es nicht sonderlich schwer. Ist aber bei jedem anders.

Was möchtest Du wissen?