Lieber einsam als Irre

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was du da beschreibst kenne ich nur zu gut :-) Manche nennen es Beziehungsunfähigkeit...ich nenne es klug aus Erfahrung und Perfektionismus. Man möchte seine Zeit nicht mit etwas verschwenden das man nicht mag. Beispiel: als Teenager und als junge Frau habe ich viel ertragen, teils weil ich dachte man muss ja Kompromisse machen und über Einiges hinwegsehen...heute gehe ich nach 3 Minuten bei einem Date wenn der Datepartner irgendetwas an sich hat was mir nicht gefällt oder mich stört, egal ob visuell oder Eigenschaften. Ich denke du kannst sehr gut alleine sein und brauchst das auch ganz oft. Trotzdem sehnst du dich wie alle Menschen nach Nähe, egal ob freundschaftliche Nähe oder Körperliche Nähe. Du neigst dazu dich selbst zu veräppeln um dieses Verlangen irgendwie zu stillen. Beispiel: wenn du Jemanden mal gern gehabt hast und dich dann abgewandt hast wegen Dingen die dir missfallen haben...nach langer Zeit neigt man dazu schlechte Eigenschaften dieses Menschen zu vergessen/verdrängen und wünscht ihn sich wieder herbei...aber bereits nach wenigen Minuten des Treffens fragst du dich "bin ich eigentlich blöde"? weil er sich nicht geändert hat und dir schlagartig einfällt warum du den Kontakt nicht mehr wolltest. Du bist völlig normal, du hast dich nur entschieden (und das zu recht) keine Kompromisse einzugehen, nichts zu ertragen, nur die schönen Momente der Zweisamkeit mitzunehmen. Das andere Extrem wo du dich mit vergleichen könntest sind Menschen die absolut nicht alleine sein können. Sie sind lieber mit einem Partner zusammen der sie beleidigt und schlägt als alleine zu sein. Du bist genau andersrum gepolt. Lieber alleine als irgendwas ertragen was dir missfällt. Ich rate dir das du dir keine Leute in deine Wohnung einlädst, geh lieber raus und triff dich in Momenten der Einsamkeit irgendwo an öffentlichen Orten oder in deren Wohnung mit den Menschen die du sehen möchtest, da kannst du jederzeit einfach gehen wenn du das Gefühl hast jetzt reichts. Warum du so bist kann mehrere Gründe haben. Eventuell hattest du mal eine Beziehung in der du dem Partner hörig warst, oder hast viel ertragen um die Liebe zu erhalten (egal ob Beziehung mit Partner oder innerhalb der Familie) Das alles kann dazu führen das man nicht mehr mag, nicht mehr ertragen mag, seine Zeit lieber alleine sinnvoll verbringt. Du hast hohe Ansprüche, aber auch dies zu recht! Du wirst sicher nie mit jemandem zusammen wohnen können und damit glücklich sein, aber es gibt andere Wege. Beziehung mit getrennten Wohnungen etc. Sicher gibt es irgendwo Jemanden der zumindest 95 % deinen Vorstellung entspricht und die anderen 5 % schickst du ihn/sie in seine/ihre Wohnung.

Danke, dass du meine Frage so ausführlich beantwortet hast. Ich fühl mich jetzt total erleichtert und um einen Schritt klarer in meiner Gedankenwelt. Ich wünsche für Menschen wie wir es sind, soweit es geht ein erfülltes Leben und hoffentlich einen Partner fürs Leben. In den jungen Jahren lässt sich mit der Zeit viel anstellen, aber im Alter wird es schwierig. Ich lasse es einfach auf mich zukommen.

Schreib mir wieder, wenn du mal Lust hast. Deine Theorie hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Liebe Grüße

0

das hört sich so an das du dir selber stress machst wo dann noch daas eine und das andere dazu kommt und fast garkein durch blick mehr hast schraube deine anforderung vielleicht ein stück runter aus eigener erfahrung kann ich sagen kauf ne frische tee sorte mir hat es der grün tee angetan mach dir ein trink den in ruhe und du wirst es merken

Vielleicht solltest du deine hohen Anforderungen nicht einem einzelnen Menschen allein aufhalsen. Das macht in der Regel übrigens niemand! Männer gehen mit ihren Kumpels einen hinter die Binde gießen oder zum Fußball schauen, Frauen mit ihren Freundinnen einkaufen und tratschen, um nur die gängigsten Verhaltensweisen zu beschreiben. Wenn du im Urlaub zum Schnorcheln gehst, dann soll doch nicht die oder der Halb-Nichtschwimmer mitgehen, sondern der/die Sportliche, die auch mal mit unertauchen und sich die Unterwasserwelt von unten ansehen.

Vielleicht ist es mit dem Nahe-Sein genauso, dass man sehr nahe eben diese oben beschriebenen Menschen nicht erträgt, auch wenn sie noch so sympatisch sind! Da ist vielleicht jemand anderes vorteilhaft, der nicht nervt. Soll es geben! Manchmal muss man sich so eine Vertrautheit aber auch erst schaffen oder stellt sich erst nach jahrelangem Kennen vielleicht sogar von selbst ein.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit: Du rückst etwas von deiner perfektionistischen Anforderung an andere Menschen ab und lernst, ihre positiven Seiten zu schätzen, sodaß dir die nervigen nicht mehr so ins Auge springen. Wie gesagt, eine Möglichkeit.

mach dir mal ganz ehrlich deine eigenen fehler bewusst, dann kommst du besser auf die "fehler" deiner mitmenschen klar und bist evtl weniger genervt

Bei mir ist es umgekehrt, ich bin am liebsten alleine und vermisse auch keinen (außer meine Familie wenn ich lange nicht mehr bei meinen Eltern war) aber wenn ich dann wieder bei einem Freund bin genieße ich es weil er/sie dann doch nicht so nervig ist wie in meiner Erinnerung :D

Danke für deine ehrliche Antwort.

Wahrscheinlich liegt es daran, weil er/sie dich so sehr vermisst hat, dass er sich von seiner Schokoladenseite zeigt, da er sonst Angst hat, dich komplett zu verlieren.

Zu dramatisch?

0

Danke für deine ehrliche Antwort.

Wahrscheinlich liegt es daran, weil er/sie dich so sehr vermisst hat, dass er sich von seiner Schokoladenseite zeigt, da er sonst Angst hat, dich komplett zu verlieren.

Zu dramatisch?

0

Was möchtest Du wissen?