Lieber bessere Ausbildung und riskieren, mittlere Reife nicht zu bekommen oder alles auf die Mittlere Reife setzen dafür aber die schlechtere wählen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leider kenne ich mich in den  Ausbildungsberufen  nicht  aus und wusste nicht, dass es verschieden Ausbildungsstufen gibt.

Ich melde mich hier jedoch dennoch zu Wort, da ich eine Idee hätte, wie du Hilfe in dem 3. Jahr bekommen kannst, so dass du es schaffst.

Es gibt sogenannte Ausbildungbegleitende Hilfen, wo du durch Dozenten und Sozialpädagogen Unterstützung bekommst. Die Dozenten geben dir Stützunterricht in den allgemeinbildenden  Fächern,  auch den  Ausbildungsinhalten. Die Sozialpädagogen sind für alle weiteren Fragen für dich da.  Auch für so einen Frage, wie die die du hier stellst.

Du bekommst auch Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung.

Der Träger ist zumeist die Arbeitsagentur in deiner Nähe. Da kannst du dich erkundigen oder nach Bildungsträgern in deiner Nähe suchen, die die Maßnahme anbieten.

Hier der Flyer.https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk4/~edisp/l6019022dstbai389171.pdf


Ich würde mir die Bildungsträger, also Anbieter genauer anschauen und vor allem einen Blick auf die Quali der Dozenten werfen. Es ist ja nicht immer drin was vorne draufsteht

Gruß

Gugu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXXshadowXXx
23.11.2015, 21:12

Eine bessere Antwort hätte man nicht geben können

0

Musst du selbst wissen. Wenn dir der neue Beruf gefällt, würde ich es riskieren. In meinen Augen gibt es kaum schlimmeres, als ein Beruf, den man nicht mag. Aber mal was anderes. Wenn dir eine Ausbildung, völlig egal welche, schon Probleme macht, brauchst du Fachabi eigentlich gar nicht versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?