lieber bei samsung bleiben oder iphone?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Beim IPhone bist du an ITunes gebunden. Ich finde Dateien (Musik, Fotos,...) zu verwalten komplizierter als bei meiner Schwester, da man das Handy einfach an jeden beliebigen PC anschließen kann. Das IPhone kann auch nicht einfach an jedes ITunes angeschlossen werden, sondern nur an bekannte, sonst kann man auch nicht zugreifen (oder man muss alte Daten löschen). ITunes hat auch bei manchen Versionen so seine Harker gehabt, das klappt je nach Update mal mehr mal weniger gut.

IPhones haben keine Möglichkeit den Speicher zu erweitern, außer über kostenpflichtige Clouds (man kann keine Speicherkarte rein tun). Wähle daher die Speichergröße gut aus. Ich habe "nur" 64 GB und die sind nach ein paar Jahren mit Musik, Fotos und sonstigen Daten leider nun voll, cih muss also Daten löschen, was auf Grund der angesammelten Menge lange dauert...

Viele Apps die meine Schwester kostenlos bekommt, kosten bei Apple Geld (zwar auch nur wenige Cent, aber das summiert sich). Bei einzelnen ist es aber auch anders rum, zudem gibt es viele kostenlose in beiden Stores. 

Wenn du viele kostenpflichtige Apps hast, solltest du den Wechsel überdenken. Denn der Android-Store ist nicht mit Apple kompatibel. Du musst also alles neu kaufen.

Wenn du nicht alle 2 Jahre ein neues Handy kaufen willst, ist Apple schlecht. Ich habe ein altes IPhone, dass nicht alle neuen IOS (Betriebssystem) laden kann. Einige Apps kann ich daher nicht mehr nutzen, die letzten neue iOS voraus. Das beinhaltet z.B. eigentlich alle deutschen Nachrichten-Apps, egal ob seriös oder eher nicht... bei manchen Apps kann man alte Versionen laden, aber viele unterstützen alte Formate nicht (das ging bei mir bei genau einer App und die harkt extrem und stürzt ständig ab). Das ist letztlich der Grund warum ich mein nächstes Handy kein IPhone mehr wird...

Man kann zudem den Akku nicht tauschen, wenn er mal schwächer wird. Das kann auch manch anderes Smart-Phone nicht mehr, aber bei Samsung geht das soweit ich weiß bei allen.

 

Das ganze klingt nun sehr negativ, aber du hast ja eh nach Nachteilen gefragt. Ich muss dazu sagen, dass ich jahrelang sehr zufrieden mit Apple war, bis eben mein Gerät nun für sie veraltet ist und nicht mehr unterstützt werden soll, ich aber kostenmäßig noch kein neues haben möchte/kaufen kann.   Besonders die Bedienung fand ich immer super und direkt ohne Anleitung verständlich.

Zu der Sache mit den Apps: Während Samsung (bzw. Android eher gesagt) sagen wir mal wie ein PC funktioniert, also du kannst jegliche Software im Internet runterladen und installieren, egal ob legal oder illegal, kannst du beim iPhone in erster Linie nur Software über den Apple eigenen AppStore runterladen, heißt, man kann keine eigentich kostenpflichtige Software mal eben ohne zu bezahlen laden.

Prinzipiell sind beides gute Smartphones.

Im großen ganzen sind Apple Geräte simpler zu bedienen, aber bei Android (Samsung) Geräten hat man mehr Möglichkeiten alles zu verändern und anzupassen.

Bei Apple Geräten ist es z.B. allerdings schwieriger, wenn man "Mal eben" BIlder auf einen PC ziehen will, bei Android Geräten schließt man es an und es funktioniert wie ein USB Stick, was bei Apple nicht der Fall ist.

Wenn man ein Anwender ist, der absolut keine Ahnung hat von Technik und das Handy nur für ganz normale Sachen nutzen will würde ich fast ein iPhone empfehlen (was nicht heißen soll, dass Samsung/Android dafür nicht gut wäre), wenn man aber zumindest grob weiß was man tut würde ich schon sagen ist Android besser geeignet

Ich hatte jahrelang immer wieder Smartphones von Samsung, bis ich auf Apple umgestiegen bin und ich habe es nicht bereut.

Klar ist Samsung in seiner Software etwas freier und man kann auch Anwendungen einfach aus dem Internet runterladen - im Gegensatz zu Apple. Aber was mich immer bei Samsung genervt hat, war deren Updatepolitik. Die brauchen ewig, bis sie ein Androidupdate durchstellen können aufgrund ihrer Oberfläche. Bei Apple wird es angekündigt und ruckzuck ist es da. Auch werden IPhone noch jahrelang mit Updates versorgt, bei Samsung gerade mal zwei Jahre und dann sieht es langsam mau aus.

Ein anderer Punkt, der für mich für den Wechsel entscheidend war, war der Abgleich der Geräte untereinander. Hat man mehrere Geräte von Apple, werden die ohne Weiteres abgeglichen; man braucht überhaupt nix tun groß. Und auch die Familienfreigabe finde ich toll. Du kannst Familienmitglieder zu einem Appleaccount hinzufügen (vorausgesetzt, diese haben ein Apple-Gerät) und jeder hat dann Zugriff auf die heruntergeladenen (ggf. auch gekauften) Apps von allen (gerade auch interessant, wenn man Kinder hat).

Ein anderer Punkt ist, dass Apple seine Apps kontrolliert. Somit kann nicht jeder seine Apps online stellen, gerade wenn diese mit Viren etc infiziert sind.

Schwachpunkt bei Apple ist, dass du beispielsweise ein iPhone nicht mit einer Speicherkarte erweitern kannst. Kommt immer ganz auf deine Speichernutzung an. Entweder man kauft eins mit ziemlich großen Speicher (dementsprechend auch etwas teurer) oder man kauft eins mit kleinem Speicher und erweitert es mit der Cloud kostenpflichtig.

Zum Thema Preis/Leistung: ganz ehrlich? Da nehmen sich Samsung und Apple beide nicht mehr viel. Samsung hat auch ganz schön die Preise für ihre Galaxys teilweise angezogen.

Meiner Meinung nach bietet Samsung das bessere Preis Leistungsverhälnis. Bin auch mal kurz von Samsung auf Apple Umgestiegen. Nie Wieder. Aber wer weniger auf Technik und mehr auf Show achtet ist  mit Apple besser bedient. Nichts gegen das I Phone. Tolle Verarbeitung,die Apps alle von apple, Zubehör natürlich nur von apple . Wer' s braucht. Ach ja. Ich hab den Preis vergessen : Eben aplemässig.

iPhone setzt mehr auf App Design nach der Philosophie der Gleichheit und Einfachheit.
Im AppStore wirst du auch die meist genutzten Apps finden wie im GooglePlayStore.
Lass dir aber gesagt sein dass du beim iPhone keinen Dateimanager hast sondern alles über das Computer Programm iTunes erledigen musst.

Android hat eine große Vielfalt und setzt auf Leistung und individuelle Appdesigns. Deswegen sehr bei Smartphone Gamern beliebt. Auch kannst du dein Gerät mittels Launcher die du herunterladen kannst individuell gestalten. Beim iPhone ist das Layout vom Betriebsystem gebunden. Auch hast du Zugriff auf alle deine Dateien im Gerät und kannst externe Apps aus dem Internet installieren. Beim iPhone nicht.

Und dazu sei noch gesagt dass iPhones teurer sind als Android Phones.

Also musst du hier entscheiden:
Willst du eher den iPhone Lifestyle von Design und einfachheit nachgehen und machst wenig mit Dateien und willst dein Gerät nicht individualisieren. Dann nimm iPhone.
Willst du zokken. Alles einstellen wie du es möchtest und Arbeitest viel mit Dateien und externen Apps und bastelst am Gerät herum und willst einwenig sparen dann nimm Android.

LG

Bin von einem Samsung Galaxy s4 zu einem iPhone 6s gewechselt und bereue keine Sekunde bis jetzt. Der Akku ist nicht gut, muss man ehrlich zugeben, aber diese Harmonie zwischen Hardware und Software macht das iPhone wie kein anderes Handy auf dem Markt. Da braucht es nicht mal aktuelle Hardware, denn einen Unterschied wird man zwischen einem (beispielsweise) Samsung Galaxy s7 und einem iPhone 7 nicht merken, trotz der schlechteren Ausstattung des iPhones. Ich werde bei iPhone bleiben, obwohl leider der Preis doch recht happig ist, aber ganz ehrlich, das ist es mir wert!

Android ist heutzutage besseres Design, und du hast eine viel groessere Auswahl an Apps.

Ich würde auch bei Samsung bleiben. Grob zusammengefasst ist des iPhone einfach nur teurer ohne dafür einen Mehrwert zu bieten. Die bisherigen Punkte wie die Abhängigkeit von iTunes kommen noch dazu.

Was möchtest Du wissen?