lieber 21.5 4k imac oder normalen wenn man manchmal auch spiele spielen will?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du nur "manchmal auch Spiele spielen" willst, warum solltest du dann davon deine Entscheidung bezüglich des Displays abhängig machen?

Auf die Leistung hat dieses doch keinen Einfluss. Ob du nun auf nativer Auflösung (1920x1080 Pixel, Full HD) des "normalen" 21.5" iMacs zockst, oder auf halber nativer Auflösung des Retina 4K Modells (nativ 4096x2304, halbiert also 2048x1152 Pixel), macht für die Performance keinen merklichen Unterschied.

Daher solltest du die Wahl des Displays lieber von anderen Dingen abhängig machen:

  • Falls du Bild- oder Videobearbeitung vorhast, wäre der Fall klar, dann profitierst du von der 4K-Auflösung und voller DCI-P3 Farbraum-Abdeckung.
  • Zum Filme gucken macht natürlich auch das 4K-Display Sinn, sofern diese in höherer Auflösung als als Full HD vorliegen.
  • Generell sieht das Retina 4K Display natürlich einfach viel besser aus, einerseits durch die noch bessere Farbdarstellung, vor allem aber weil selbst bei geringem Abstand einfach keine Pixel zu erkennen sind!

Was aber die Spieleperformance angeht:

Die prozessorintegrierte Intel Iris Pro 6200 Grafik entspricht leistungsmäßig etwa einer dedizierten Nvidia GT 750M.

Damit werden selbst die meisten neueren Spiele auf halber nativer Auflösung (2048*1152 Pixel) des 4K-iMacs in annehmbaren Grafikeinstellungen flüssig laufen. Bei einem Drittel der nativen Auflösung (1366*768 Pixel) sollten sogar die anspruchsvollsten neuen Titel wie "The Witcher 3" auf bis zu mittleren Einstellungen spielbar sein. Manche ältere und nicht sehr leistungshungrige Spiele werden sogar auf der vollen Auflösung von 4096x2304 Pixeln vernünftig laufen.

––––

Bist du, wonach es in der Frage klingt, eher Gelegenheitsspieler, dürften die tausenden für OS X bzw. macOS verfügbaren Spiele für dich mehr als genug sein.

Solltest du jedoch auch Spiele zocken wollen, die es für OS X nicht gibt, ist es mithilfe des vorinstallierten Boot Camp Assistenten kinderleicht, auf einer separaten Partition Windows nativ zu installieren. Eine gültige Windows 10 Lizenz bekommst du bei eBay schon für etwa 30 €.
Bei manchen Spielen kann es aus Performancegründen auch Sinn machen, diese unter Windows zu spielen, wenn die Mac-Version aufgrund von schlechter Portierung die Hardware nicht effizient nutzt. Wenn du die Spiele bei Steam kaufst, bekommst du meistens ohnehin beide Versionen und kannst es einfach ausprobieren.

Aber das wirst du vermutlich nur wollen, falls du doch etwas ambitionierter zockst.

Interessant wäre dann vielleicht auch die Möglichkeit, eine Desktop-Grafikkarte extern per Thunderbolt anzuschließen. Das kann Sinn machen, wenn in einigen Jahren vielleicht die Leistung für neuere Spiele nicht mehr reicht. Unter Windows kannst du mit der externen Grafik direkt den internen Bildschirm des iMacs betreiben!

––––

Ich würde dir raten, den iMac mit mindestens dem 1 TB Fusion Drive konfigurieren, das die herkömmliche 1 TB Festplatte mit 24 GB bis zu 20 Mal so schnellem Flash-Speicher kombiniert! Damit fährt dein iMac in 10-15 Sekunden hoch, häufig genutzte Programme starten wesentlich schneller.
Optimal wäre natürlich das 2 TB Fusion Drive, das eine 2 TB Festplatte mit üppigen 128 GB Flash kombiniert, aber auch teurer. Bevor du jedoch das wählst, solltest du eher 16 GB RAM nehmen, für die Zukunftssicherheit, denn nachrüsten ist nicht möglich.
Empfehlen würde ich dir außerdem, anstelle der Magic Mouse 2 das Magic Trackpad 2 zu wählen. Denn zum Zocken taugt die Magic Mouse ohnehin nicht besonders, dafür kannst du jede billige Maus mit Scrollrad nehmen, für alles andere ist aber das Trackpad m.E. sehr viel komfortabler und nützlicher.

Standardmäßig ist das Modell mit Retina 4K Display mit einem 3.1 GHz i5-5675R ausgestattet, das Quad Core Modell ohne Retina-Display nur mit einem 2.8 GHz i5-5575R. Einen großen Unterschied macht das für dich allerdings vermutlich nicht, etwas leistungsstärker ist der Retina 4K iMac dadurch aber schon. Optional gibt es diesen auch mit deutlich leistungsstärkerem i7-5775R, aber brauchen wirst du den vermutlich nicht. Zwar unterscheidet sich die maximale Taktrate der integrierten Iris Pro 6200 Grafik je nach Prozessor etwas, aber der Unterschied ist nicht so groß, als dass es sich nur dafür lohnen würde, den i7 zu nehmen.

––––

Kräftig sparen kannst du übrigens, wenn du den iMac nicht direkt bei Apple, sondern bei Mactrade.de konfigurierst!
Zusätzlich zum ohnehin schon geringeren Grundpreis gibt es dort derzeit 222 € Rabatt auf alle Macs. Damit kostet der Retina 4K iMac in der Grundkonfiguration nur noch 1427 €, mit 1 TB Fusion Drive 1542 €, mit 16 GB RAM und 1 TB Fusion Drive 1657 €, mit 16 GB und 2 TB Fusion Drive 2.002 €. Mit Magic Trackpad 2 anstelle der Maus jeweils 57 € mehr.

––––

An deiner Stelle würde ich allerdings noch zumindest diesen Monat abwarten, angeblich sollen am 24. Oktober neue Macs vorgestellt werden. Die Gerüchteküche konzentriert sich zwar vor allem auf das MacBook Pro, aber auch überarbeitete iMacs wären denkbar.

Falls auch neue iMacs kommen, dürfte das 21.5" Modell mit aktuellen Skylake-Prozessoren ausgestattet werden, für dich vor allem interessant wegen der sehr viel leistungsstärkeren Iris Pro 580 Grafik.

Wenn diesen Monat doch nichts neues mehr kommt, wären neue iMacs wohl frühestens Anfang bis Mitte 2017 zu erwarten, dann mit Kaby Lake Prozessoren. Ob du noch länger warten magst, kannst du dann ja immer noch entscheiden.

––––

Noch eins, aber das ist dir vermutlich klar:
Wenn du ein Gerät ausschließlich zum Zocken suchst, macht ein iMac wenig Sinn. Da wäre ein ATX Eigenbau der geeignetste Weg.

Wenn du jedoch einen exzellenten Alltagsrechner suchst, mit dem zu Arbeiten einfach eine Freude ist, für den aber auch die meisten Spiele kein Problem darstellen, liegst du mit dem iMac goldrichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber was vernünftiges. iMacs fühlen sich nur so schnell an dank der verbauten ssds

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?