Lieben meine Eltern mich noch?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Auch Eltern haben so ihreSchwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden ihrer Kinder. Und auch damit, ihre Erwartungen an die eigenen Kinder zu begraben. Meine Eltern waren genauso, und ich war auch nicht ganz einfach. Geliebt haben sie mich- aber sie waren einfach nur überfordert. Ich hatte die gleichen Gedanken wie Du- heute erst, ich hab selbst einen Teenager- Sohn, hab ich verstanden, dass Eltern gelegentlich auch hilflos sein können und dass sich das in Wut und Ablehnung zeigen kann. Vielleicht bittest Du sie erst mal zum Gespräch. Mach ihnen dabei keine Vorwürfe, bleib bei Dir und sag ihnen, wie Du Dich fühlst. Ich weiß es ist schwer, bei all den aufgestauten Gefühle ruhig zu bleiben, aber Du solltest es versuchen. Manchmal redet man einfach immer aneinander vorbei, und ein klärendes Gespräch hilft. Auch Eltern können ihren Kindern nicht in den Kopf schauen, sie wissen nicht, wie es wirklich in Dir aussieht. Viel Glück!

Ich kann sie ja oft verstehen, ich kann verstehen dass ich sie oft enttäusche und auch nicht immer einfach bin. Aber man kann versuchen, das Problem anders zu lösen. Nicht mit anschreien, nicht mit Beleidigungen. So verhält man sich der Tochter gegenüber nicht, egal was ich verbrochen habe. Und ich bin keine schlimme Tochter. Ich hab natürlich auch meine Macken und Fehler, hab viel falsch gemacht, das weiß ich. Aber es gibt weitaus schlimmere Kinder. Meine Eltern schätzen mich auch total falsch ein, als würden sie mich garnicht richtig kennen. Sie denken ich bin asozial, immer schlecht gelaunt, frech. Im Gegenteil, ich bin ein richtig lieber netter Mensch, der zu jedem freundlich ist! Aber Zuhause kann ich nicht glücklich sein, lächeln oder gut gelaunt sein, es geht einfach nicht. Warum soll ich gut gelaunt sein wenn ich lauter Beleidigungen an den Kopf geschmissen bekomme? Liebe Grüße an dich und danke für deine Antwort :-)

0
@EmilyNoelle

Ich weiß, da ist viel Frust auf beiden Seiten und das schaukelt sich hoch.

Natürlich geht es nicht, wenn Deine Eltern Dich so behandeln!!!! Ich hatte wie gesagt auch solche Eltern - ich war beileibe nicht einfach, aber auch ich war und bin der Meinung, es hätte sie schlimmer treffen können.

Du bist mit Sicherheit nicht schlimm!! Du bist nur in einer Phase in der mehrere Dinge aufeinander treffen. Zum einen ist man da deutlich empfindlicher und nimmt sich vieles zu sehr zu Herzen. Zum anderen muss man sich auch von den Eltern lösen und damit kommen Eltern oft gar nicht klar, auch wenn es sein muss. Nicht nur KInder werden erwachsen, auch Eltern müssen da durch und das erst mal verdauen. Du bist eben einfach nicht mehr das kleine liebe Mädchen, das man führen kann und das die eigenen Erwartungen erfüllt. Deine Schwester ist wahrscheinlich noch jünger, bei ihr ist das noch nicht so, deshalb sind sie zu ihr netter als zu Dir - weil es einfach einfacher ist - aber in ein paar Jahren geht es da auch los ;-)

Ich versuche Dir das mal aus meiner Mamasicht zu erkären. Glaub mir, Eltern gehen auch durch die Hölle - ich muss jedes Mal schlucken, wenn mein Sohn wieder einen Schritt weiter macht und sich von mir entfernt. Ich will das auch nicht und es macht mir Angst. Solange ich mir aber klar mache, dass ich ihn gehen lassen muss, dass ich seine Entscheidungen akzeptieren muss und dass ich ihn manchmal auch einfach seine eigenen Fehler machen lassen muss, geht es gut. Wenn ich mich aber nicht zurückhalten kann und mich in mütterlicher Sorge einmische, dann geht der Krach los. Und an dem Punkt müssen Eltern einfach lernen, dass Kinder irgenwann ihren eigenen Weg gehen. Und dieses Loslassen ist so verdammt schwer :.-(( Und gelegentlich kracht es dann wirklich gewaltig. Ich bin dann so verzweifelt, dass ich ihn auch schon mal anbrülle und ich hab auch schon Dinge gesagt die mir später furchtbar leid getan haben.

Auch wenn Du es vielleicht nicht glaubst, aber das Verhältnis zu Deinen Eltern bessert sich meist wieder, wenn der Prozess des Ablösens durch ist.

Eventuell würde Euch auch ein Familientherapeut helfen. So dass ihr das Gespräch nicht alleine führen müsst. Sonst artet es nämlich erfahrungsgemäß in Vorwürfe aus, aber ein Lösung findet man nicht. Da hift einfach ein Dritter, der die Gemüter kühlt.

Schlag das doch mal vor, aber nicht mit den Worten "Ihr seid nicht fair zu mir, wir müssen zu einem Therapeuten" sondern einfach so: "Ich leide unter der Anspannung zwischen uns und ich weiß nicht wie ich damit richtig umgehen soll, können wir vielleicht mal reden am liebsten wäre es mir mit einem Familientherapeuten???"

Viel Glück und mach Dich nicht so fertig, es wird besser ;-)

0

Mit diesem Problem würde ich zum Jugendamt gehen. Ich weiß, dass das kein einfacher Schritt für dich ist, doch so lange du noch nicht volljährig bist nehmen sie dich auf und helfen dir. Wenn du jetzt denkst "oh mein Gott, die stecken mich ins Heim" - das ist völliger Blödsinn. Es gibt ein sogenanntes "Betreutes Wohnen", da hast Du ein eigenes Zimmer, lernst selbstständig zu sein, aber da gibt es natürlich auch Regeln. Die Betreuer helfen dir wo sie können und unterstützen Dich auch bei den Amtsgängen (die du danach führen müsstest wegen Kindergeld usw.). Es gibt keine feste "Zeit" in der Du dort bleiben musst. Du kannst da auch mit 18, 19 weiterhin wohnen bleiben. Die Betreuer beraten Dich auch wann es gut wäre auszuziehen, Sie müssen ja auch auf deine Entwicklung achten.

Das ist echt keine schlechte Sache! Lass es Dir durch den Kopf gehen.

Ich würde mich über einen Bericht Deiner Entscheidung sehr freuen. :)

Liebe Grüße, Sunny.

Das habe ich mir auch schon überlegt und habe auch schon mit einer Freundin gesprochen, die auch mit dem Jugendamt zu tun hat. Sie meint, dass da nicht viel passieren wird und es ewig dauert, bis sich mal was bewegt. Aber ich denke, dass ich mal einen Termin machen werde. Vielen dank für deine Antwort und liebe Grüße an dich :-)

1
@EmilyNoelle

Dann würde ich sagen, dass das immer auf das Jugendamt ankommt.. Klar dauert das bis die sich ernsthaft mit Dir auseinandersetzen, aber kämpfen lohnt sich, glaub mir :) Ich danke Dir ebenfalls für deine offene Antwort! :)

1

Also bei mir gab es auch mal so ein Problem, aber das hatte andere Gründe, bei dir ist es noch ein bisschen anders... Aber ich denke dass deine Mutter dich liebt, das tut fast jede Mutter, vor allem das mit dem Abtreiben ist schon hart, aber sie hat dich doch trotzdem bekommen und sie musste dich dafür schon gewollt haben. Ich denke dass deine Eltern beide, oder nur deine Mutter, genau so verzweifelt sind wie du. Vielleicht sieht deine Mutter einfach keinen Weg wie sie wieder mit dir klar kommen kann,.. Versuche doch mal mit ihr zu reden, wobei das wahrscheinlich nicht klappen wird. Eine Möglichkeit wäre mal zu einer Seelsorgerin zu gehen und dann stufenweise sich an das Problem heran zu arbeiten. Irgendwann würde dann auch deine Mutter dazu kommen.

Ich wünsche dir viel Glück und dass es wieder besser wird.

Ja das schätze ich auch, dass sie verzweifelt sind. Aber es gibt doch keinen wirklichen Grund dazu. Ich hab meinen Realschulabschluss und wiederhole eventuell jetzt die 11. Klasse. Ich weiß, dass das ein unnötig längeres Jahr ist und ich weiß auch dass ich echt faul war, sonst wär die Situation mit dem sitzen bleiben ja jetzt nicht so. Aber es ist doch 'nur' Schule. Das hat doch nichts mit meiner Persönlichkeit zu tun, ich bin doch immer noch ihr Fleisch und Blut und ihre Tochter, die sie mit Anstand behandeln sollten. Ich komm sehr ungern nach Hause, ich bin lieber draußen als daheim, aber da ich leider noch keine 18 bin, kann ich auch noch nicht weg. Danke für deine Antwort und liebe Grüße :-)

0

Also für mich hört sich das so an, daß deine Eltern beide ein großes psychisches Problem haben. die sollten wirklich mal in eine Beratung gehen. so behandelt man sein Kind nicht, das steht für mich außer Frage. Sei froh, wenn du da weg bist, das würde ich auch nicht aushalten. Was deine Schwester betrifft, das kann ich überhaupt nicht verstehen, wieso ein Kind bevorzugt wird. Das ist meine Meinung dazu.

Meine Schwester studiert, ist 19 Jahre alt und ist die 'perfekte Tochter' und ich anscheinend nicht. Bei mir läuft nicht alles so glatt wie bei ihr. Aber wo liegt das Problem wenn ich eine Klassenstufe wiederhole? Ich versteh das nicht. Das ist doch nichts schlimmes. Meine Eltern fühlen sich im Recht und sehen nicht mal was sie damit anrichten, wenn sie mich so beleidigen und behandeln. Ich bin jeden 2.Tag am weinen, ich will schnellst möglich hier weg. Liebe Grüße und danke für deine Antwort :-)

0

Wenn da noch Liebe ist von seiten deiner Eltern schaffen sie es sehr gut, das zu verstecken. Es klingt mehr nach Lass uns in ruhe und mach dein Ding so bald wie möglich allein, Hauptsache , du brauchst uns nicht...was ich nicht nachvollziehen kann. Geh zum Jugendamt, zieh aus, mach dein Ding, du hast genug ausgehalten und was Besseres kommt wohl nicht. Deine Schwester entspricht mehr den Erwartungen deiner Eltern, und sie zeigen deutlich und dich schwer verletzend, dass sie anders können. Lass dich nicht mehr auf diese ungerechtigkeit und Lieblosigkeit ein, und zieh für dich den Schlussstrich.

Vielen Dank für deine Antwort. Das empfinde ich persönlich auch so. Als würden sie mich abschieben wollen und nicht mehr sehen wollen. Vorallem bei meiner Mama ist das extrem. Vor ein paar Jahren war ich noch ein richtiges Mama Kind und hab 24h am Tag an ihr geklebt, hab sie mehr geliebt als alles andere. Aber jetzt ist es nicht mehr so. Jetzt bin ich einfach nur froh wenn ich von Zuhause ausziehen kann und meinen Weg gehen kann, auch ohne sie. Liebe Grüße!

0

Also zuerstmal glaube ich nicht, dass du deinen Eltern egal bist. Zwischen euch hat sich ein Ton eingeschlichen, der absolut ungesund ist. Woran das liegt weiß ich natürlich nicht.

Dann wollte ich dir noch sagen, dass die Tips auf dem Link, den brnshr dir gegeben hat durchaus hilfreich sind.

Denn, du wirst das Verhalten deiner Eltern NICHT verändern können, aber deine Reaktionen, die liegen in deiner Hand und die kannst du sehr wohl verändern. Und genau das würde ich auch machen an deiner Stelle. Ein Psychologe hat mal in einem Buch das ich gelesen habe den Satz geschrieben: Wenn du willst, dass etwas passiert was noch nie passiert ist, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast.

Wenn deine Ma so ätzende Dinge sagt, wie reagierst du dann? Beobachte dich und mach beim nächsten mal genau das Gegenteil davon und warte ab, was passiert!

Ansonsten mit 18 ausziehen, deine Eltern sind unterhaltspflichtig.

Wenn garnichts mehr geht vielleicht mal ein sythemisches Gespräch bei einem Therapeuten in Erwägung ziehen?

Oder zum Jugendamt und dort um Hilfe bitten. Die schicken zuerstmal eine Familienhilfe zu euch, denn eine Fremunterbringung ist immer teurer als ein Kind das noch bei seinen Eltern lebt.

Nein das kann nicht zu deinen Besten sein, das ist ganz ganz schlimm.Wie können Eltern überhaupt so sein? Du solltest da wirklich so bald wie möglich ausziehen. Deine Eltern ziehen dich nur hinunter,und machen dich klein. Das ist absolut nicht in Ordnung.Sprich einmal mit jemanden darüber, mit Jugendamt oder so.Bleib stark,und gehe deinen eigenen Weg.Von denen hast du nichts zu erwarten.Wirklich sehr traurig. Denke an das Märchen Aschenputtel, die hatte zum Schluß auch viel Glück, und die Anderen nicht! Ich wünsche dir viel Kraft und Mut!

Vielen Dank für deine liebe Antwort :-) Ich versteh es auch nicht. Vor ein paar Jahren war ich noch ein richtiges Mama Kind und konnte nichts ohne sie tun. Heute bin ich froh wenn ich meine Eltern nicht mehr sehen muss. Ich brauch einfach mal eine Auszeit, das ganze hier Zuhause macht mich sehr fertig. Liebe Grüße!

0
@EmilyNoelle

Hallo, "Viel Kälte ist unter den Menschen, weil sie nicht wagen, sich so herzlich zu geben, wie sie sind".

Gib niemals auf, und glaub ganz fest an dich! Jeder Mensch ist einzigartig und liebenswert, auch du! Lg.

1

Leider kommt sowas, gerade in größeren Familien, häufiger vor. Man hat mehrere Geschwister. Selbst ist man das schwarze Schaf. Eine gute Freundin von mir, ist mit 17 ausgezogen, weil sie es einfach nicht mehr aushielt. Ihre 3 Geschwister wurden in Watte gepackt, und sie in den Hintern getreten. Dabei ist sie die Älteste. Nach einem Termin beim Jugendamt, hatte sie kurze Zeit später, die Erlaubniss, auszuziehen. Finanzielle Unterstützung bekam sie vom Staat.

Hol dir einen Beratungstermin, und es wird sich alles regeln. Rede offen über deine Probleme. Je mehr das Amt weiß, desto besser könne sie dir helfen.

Dankeschön für deine Antwort, das werde ich demnächst tun, ich hoffe das geht in Ordnung dass ich ausziehen kann. In ein betreutetes Wohnen würde ich ungern, da hab ich schon mal Praktikum gemacht, das gefällt mir nicht so. Liebe Grüße :-)

0

Hallo!

Egal bist du deinen Eltern sicher nicht.

Ich kann dich verstehen, dass du dich nicht geliebt vorkommst und zurückgestoßen. Ich musste das mein Leben lang erfahren, bis ich ausgezogen bin und meine Mutter merkte, ich bin doch nicht so wie sie immer meinte.

Ich kann mir vorstellen, dass es sich für dich noch schlimmer anfühlt als du hier beschreiben kannst.

Da ich vermute, dass deine Eltern so wie meine sind, gebe ich dir folgende Tipps:

  1. Du musst nun mal auf dich schauen und versuchen dein Leben auf die Reihe zu bekommen. Also die 11.Klasse packen und dein Abitur schaffen. Und verlier dieses Ziel ja nicht aus den Augen!!

  2. Deine Mutter wirst du in geraumer Zeit nicht dazu bringen, dass sie sich umarmt oder dir einen Kuss gibt, aber vielleicht versuchst du mal ein klärendes Gespräch zu führen, vielleicht hilft das.

  3. Ich vermute, dass du die Älteste bist und ich kann dir sagen, die Ältesten haben es immer schwer (habe noch 3 Geschwister und ich war immer der Sündenbock!!). Im Prinzip sollte man sich mit der jetzigen Situation so gut es geht anfreunden, versuchen seine Ziele zu erreichen und einfach auf andere zu verzichten, DA MAN ALLES FÜR SICH SELBST UND NICHT FÜR ANDERE MACHT! (sorry fürs Schreien, muss aber sein!)...

  4. Lebe dein Leben, denn somit wirst du glücklich! Denn wenn man nur versucht anderen alles Recht zu machen, verliert man sich selbst.

MfG CarolaA.

P.S.: Bei weiteren Fragen melde dich bitte bei mir, ich helfe dir gerne noch mehr weiter!!

Vielen Dank für deine Antwort! :-) Ja, mein Abitur möchte ich unbedingt machen, das ist sehr wichtig für mich. Ich versteh auch nicht weshalb das für meine Eltern so ein riesen Problem ist, wenn ich die 11. Klasse wiederhole. Ich bin bestimmt nicht die erste die das tut. Und nein, ich bin leider die Jüngste. Meine Schwester studiert und ist die 'perfekte Tochter' und ich eben nicht. Sie behandeln mich wie ein Kleinkind, als wär ich 13, kaum auszuhalten. Liebe Grüße :-)

1
@EmilyNoelle

Hmm...aber die Tipps kannst du trotzdem anwenden.

Und deine Schwester ist sicher auch nicht perfekt. Niemand ist perfekt.

Sie meinen hier nur, dass du alles so schaffen sollst wie deine Schwester und sowas ist gemein.

Es stimmt schon, dass es kein so Problem ist, aber man sollte es halt auf einmal schaffen und nicht mit 3-5 Mal! Denn ich fürchte deine Eltern vermuten, wenn du einmal wiederholst, dass du schlampig wirst und du dann ständig wiederholst.

Am besten zeigst du Ihnen, dass du alles schaffen kannst, aber da musst du einfach an dich denken und was du möchtest.. und nicht, was deine Eltern wollen und was sie als perfekt empfinden!!

Wie schon oben gesagt: Lebe dein Leben und vergesse alle anderen, die dich nur niedermachen und versuchen sich einzumischen, was du machen sollst und was nicht! (Dafür bist du alt genug und man lernt sehr viel, wenn man das macht!) =D Wirklich!

Viel Glück! Liebe Grüße, CarolaA.

1

Vielleicht sind sie einfach hilflos und wissen nicht, wie sie mti Dir umgehen sollen? Und mit Deiner Schwester (ich tippe mal: jünger) ist das einfacher?

Bitte sie doch mal um ein Gespräch, nur Du und sie. Und dann erklärst Du ihr, wie Du das siehst, wie traurig Du darüber bist und wie Dich ihre Worte verletzen - mal ganz abgesehen von den Probleme, die es da geben mag, SO darf man nicht mit anderen Menschen und schon gar nicht mit der eigenen Tochter reden.

Möglicherweise hast Du sie enttäuscht, vielleicht hatten sie auf bessere Schulnoten gehofft. Du musst damit rechnen, dass da auch Kritik an Dir kommt, auf die Du freundlich und sachlich antworten solltest.

Oder Du fragst Deine Schwester um Rat. Sie hat ja offenbar derzeit einen besseren Draht, vielleicht kann sie Dir da auch helfen.

Ich glaub nicht, dass Du ihnen egal bist. Vielleicht ist dieser Ton ihre Art, mit ihrer Enttäuschung zurecht zu kommen - aber das wird Dich nur noch mehr blockieren. Und das solltest Du ihnen klar machen.

Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg dabei

Danke dir für deine Antwort. Ich hab allerdings schon oft versucht ein Gespräch zu führen, sie auch. Aber das endet nie gut. Sie wollen meine Sichtweise nicht verstehen und ich nicht ihre. Weil ich einfach nicht verstehen kann, wie man solch ein asoziales Verhalten mir gegenüber in irgendeiner Art und Weise rechtfertigen kann. Das geht nicht. Auch wenn sie sauer sind, ich bin immer noch ihre Tochter und ich will mit Respekt behandelt werden. Ich hab es nicht verdient Stück Sche*ße oder sonst wie genannt zu werden, das geht einfach nicht. Ich denke, dass ich mir demnächst mal Hilfe suchen werden, vielleicht wäre eine Familienberatung auch nicht schlecht. Liebe Grüße und Danke :-)

0
@EmilyNoelle

Ja, wenn Du das alles schon versucht hast, dann hat ein erneutes Gespräch wohl nicht viel Sinn. Vielleicht regt es sie ja auch auf, dass Du - wie auch hier immer - sagst, ein Jahr Wiederholung wäre nicht schlimm, und sie deshalb glauben, Du meinst das nicht ernst, dass Du wirklich das Abi willst?

wie auch immer, dann such Dir eine Beratung und zieh in ein betreutes Wohnen oder so. Das schafft erst mal Abstand - aber trotzdem wirst Du das Thema mit Deinen Eltern irgendwie verarbeiten müssen. Das ist sehr schwierig und schmerzhaft, aber anders geht es wohl nicht.

Was sagt eigentlich Dein Vater dazu? Und die Schwester?

0
@becky2011

Ich hab mich auch dazu entschlossen, das Jugendamt zu informieren. Verschlechtern kann sich unser Verhältnis dadurch eh nicht. Mein Vater ist derselben Meinung wie meiner Mutter. Hat mir auch mal meine Zimmertür abgebaut, sodass ich keine Tür mehr hatte. Meine Schwester versteht mich und versucht mir zu helfen, ich liebe meine Schwester. Als ich vor ein paar Wochen am Küchentisch saß und wieder angeschrien wurde, hab ich angefangen zu weinen. Meine Schwester musste dann auch weinen und hat meinen Eltern gesagt, dass ihr Verhalten mir gegenüber unmöglich ist. Aber sie haben es immer noch nicht verstanden. Meine Schwester wohnt leider nicht mehr daheim, kommt aber jedes Wochenende zu Besuch. Sie ist die einzige Person in meiner Familie, mit meinen Großeltern, die wirklich zu mir stehen und alles für mich tun.

0
@EmilyNoelle

Und wenn Du vorläufig zu Deiner Schwester ziehst - oder ist das zu weit weg? Oder zu den Großeltern? Vielleicht entspannt es die Lage, wenn Du erst mal raus bist, und bringt Deine Eltern zum Nachdenken.

Wenn das nicht geht, ist Jugendamt die beste Lösung. Wünsche Dir viel Glück dabei!

0
@becky2011

Zu meiner Schwester geht leider nicht. Sie wohnt zu weit weg und ich musste jeden Tag 1 Stunden mit dem Zug bis zur Schule fahren. Meine Eltern würden das auch nicht erlauben. Zu meinen Großeltern würde ich sehr gern ziehen. Sie wohnen auch nur 10 Minuten mit dem Auto von uns entfernt. Nicht weit weg aber dennoch seh ich meine Eltern dann nicht jeden Tag und hätte Abstand. Aber sie sind nicht dafür. Sie sagen immer, sie sind froh wenn ich aus dem Haus bin, aber lassen mich nicht mal zu meinen Großeltern. Danke dir! :-)

0
@EmilyNoelle

Dann wird es ohnehin schwierig, wenn sie den Auszug nicht befürworten. Dann brauchst Du die HIlfe vom Jugendamt - und schließlich willst Du ja auch nicht Deine Dich unterstützenden Großeltern in die Bredouille bringen. Schade, dass es dann wohl ohne Einmischung von außen nicht zu lösen ist. Dann musst Du Dich emanzipieren. Hol Dir die Hilfe, die Du brauchst, aber versuch, Dich Deinen Eltern gegenüber sachlich und freundlich zu verhalten (was verdammt schwer ist, wenn man so beschimpft wird), um die Tür zu ihnen nicht endgültig zuzuschlagen. Denn vermutlich wird der Konflikt eskalieren, wenn Du das Jugendamt einschaltest.

Oder Du kündigst es ihnen an, dass Du keine andere Möglichkeit siehst? Aber dann musst Du das auch durchziehen und setzt Dich ggf. unter Druck

1

Du bist wohl noch keine 18 Jahre alt, also geh zum Jugendamt. Dort kann Dir geholfen werden, auch bezüglich einer Wohnung.

Nun aber zu Deinem eigentlichen Problem. Es ist schon komisch, dass sich Deine Mutter mit Deiner Schwester wesentlcih mehr beschäftigt als mit Dir. Hast Du schon mal mit Deiner Mutter darüber geredet? Sagt sie, warum sie mit Deiner Schwester anders umgeht als mit Dir? Irgendeinen Grund sollte es doch geben und den solltest Du mal versuchen rauszufinden. Es kann nur besser werden.

Ich denke, Deine Eltern lieben Dich trotz allem. Deine Mutter hat Probleme mit Dir, die Du wahrscheinlich nicht kennst.

Ich schätze der Grund ist, dass sie das Thema mit meiner Schule leid sind. Meine Schwester ist 19 Jahre alt und studiert im 2. Semester Lehramt. Ich bin in der 11. Klasse und muss diese sehr wahrscheinlich wiederholen. Sie sehen darin ein riesen Problem und kommen damit nicht klar, was ich allerdings nicht verstehe. Ein Jahr wiederholen ist nichts schlimmes. Ich weiß dass es unnötig ist und ich weiß auch dass ich echt faul war, aber das ist noch lange kein Grund seit Jahren so mit mir umzugehen und mich wie Dreck zu behandeln. So behandel ich sie auch nicht. Vor ein paar Tagen erst kam meine Mutter von der Arbeit heim und ich hab nett 'Hallooo :-)' gerufen. Ihre Antwort 'HAB ICH DIR NICHT GESAGT DU SOLLST DAS ZU DEINER PRAKTIKUMSSTELLE BRINGEN?!'. Sie hat mich angeschrien und mir direkt Vorwürfe gemacht, obwohl ich mich darum gekümmert hab. Anschließend meinte sie ich sei für nichts zu gebrauchen und dumm wie Brot. Ihre Worte verletzen mich extrem. Das hab ich ihr schon oft gesagt, aber sie versteht es einfach nicht und kann damit nicht aufhören. Vielen Dank für deine Antwort und Liebe Grüße :-)

0
@EmilyNoelle

Deine Eltern kommen wohl nicht damit klar, dass Du nicht Deine Schwester bist. Jeder Mensch ist anders. Da kann ich aus eigener Erfahrung reden. Meine kleine Tochter hat ein gutes Abitur gemacht und studiert, alles überhaupt kein Problem. Wenn sie mal eine 3 heimgebracht hat, hab ich ihr gesagt, dass das nicht so gut ist, weil ich wusste, sie kann es besser.

Meine größere Tochter dagegen musste sich immer anstrengen. Sie hat eine Klasse wiederholt und hat ihren Realschulabschluss geschafft. Bei ihr war ich froh, wenn sie eine 3 hatte.

Vielleicht solltest Du mal Deiner Mutter sagen, dass Du eben nicht wie Deine Schwester bist und dass Du andere Ziele hast.

1

du solltest dir schnellstens eine WG suchen und ausziehen , such dir eine Job nach der Schule und mit dem Kindergeld solltest du es schaffen , viel Glück

Das habe ich vor, sobald ich 18 bin. Vielleicht entspannt sich die Lage ja dann ein wenig, wenn ich nicht jeden Tag Zuhause bin. Vielen Dank und liebe Grüße :-)

0

Also ich würd da ja im Dezember raus. Die Worte deiner Eltern würde ich ernst nehmen. Wer dich "Stück Sch..." nennt, hat nichts für dich übrig. Vergiss nicht, dass du (sofern du noch in der Schule bist oder eine Ausbildung absolvierst) Kindergeld von denen bekommst.

So sehe ich das auch. Bald bin ich volljährig und werde ausziehen, vielleicht beruhigt sich die Lage ja dann mal ein wenig. Danke für deine Antwort :-)

0

hey mit deinem text, stellst du dich in die opfferrolle. deine "bösen" eltern die immer schlecht zu dir sind, und du das unschuldige mädchen. ich bin mir sicher, dass du ihnen im streit sehr viele vorwürfe machst. aber deine eltern sind auch nur menschen. du willst das wir dich hier bestätigen und dir sagen wie schlecht deine eltern sind, damit du dich in deiner opferrolle bestätig fühlen kannst. ich würde dir empfehlen aus dieser opferposition raus zu kommen. http://www.psychotipps.com/opferrolle-aufgeben.html

Geht's dir irgendwie zu gut? Vielleicht bin ich auch das Opfer? Oder findest du meine Eltern sind hier die Opfer, die mich tagtäglich runter ziehen und mich beleidigen? Ich glaub du verstehst da etwas falsch.

0
@EmilyNoelle

wären deine eltern so grausame menschen wären sie auch zu deiner anderen schwester nicht freundlich. es muss ja also einen grund geben, warum sie sich mit ihr besser verstehen und mit dir nicht. wie oft hast du dein eigenes verhalten hinterfragt? wie oft hast du versucht sie zu verstehn? wie oft hast du dich in ihre lage verstetzt? oder hast du immer aus der sicht der tochter geguckt. wenn du dich als opfer deiner eltern siehst, ist ja klar dass du ihnenen gegenüber negativ gestimmt bist. du kannst schlecht deine eltern ändern, aber du kannst dich und deine einstellung ändern. ich denke so würde sich auch euer verhältnis wieder verbessern.

1
@brnsrh

Natürlich versuch ich oft sie zu verstehen. Und ich kann sie auch oft verstehen. Aber ich kann nicht verstehen, dass sie mich Schlmpe, Stück Scheße oder sonst wie nennen. Ich bin immer noch ein Mensch und ihre Tochter und will anständig behandelt werden, ich nenn sie auch nicht so oder schrei sie 24h am Tag an. Da müssten sie was an ihrem Verhalten ändern. Ich bin nämlich nicht diejenige, die dauernd beleidigt oder unverschämt ist

0
@EmilyNoelle

Hallo EmiliyNoelle,

auch wenn du 100x das Opfer bist, kannst du aus den Tips die dort aufgeführt sind, eine Menge lernen, das dir Kraft gibt!

1

Was möchtest Du wissen?